Kyosho Airstreak 500 EP (Restauration/Neuaufbau) goes Brushless

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kyosho Airstreak 500 EP (Restauration/Neuaufbau) goes Brushless

      :servus:
      Wie bereits vor einigen Tagen angekündigt werde ich einige Neuigkeiten meiner Projekte,Neuankömmlinge etc. hier im Forum vorstellen und somit etwas für frischen Wind sorgen :anstossen:

      Bei dem Begriff "Airstreak" müsste es bei den einen oder anderen Mitleser hier klingeln , "Hatte er nicht bereits eine Airstreak restauriert und hier vorgestellt?" -->RICHTIG ,aber das war/ist die nitro Version ,sprich die Kyosho Airstreak GP die ich aufgebaut und vorgestellt habe,mehr zu der Kyosho GP findet ihr hier:

      Link: Kyosho Airstreak 500 GP

      Diesmal geht es um die elektrische Variante dieses Modells,welches ich schon länger als Gegenstück für meine bessere Hälfte im Blick hatte ,den leider kann man nicht überall Nitroboote betreiben.
      Ich konnte das Boot welches offenbar seit Jahren in einem keller abgestellt wurde , für einen guten Kurs über Ebay Kleinanzeigen erwerben.Da die Bilder recht "gut" aussahen und man das boot nicht unbedingt an jeder Ecke erwerben kann ,kaufte ich dieses Spontan :whistling:
      Als ich 2 Tage später freudig den Karton öffnete begegnete mir aber das Grauen ,die Bilder wurden äußerst geschickt gemacht , so das man vom Frontschaden der mich anstarrte nichts sah :cursing: ..Da ich den Karton aber vor meiner besseren Hälfte bereits mit der freudigen Nebenbemerkung "Schatzi ich habe da etwas für dich gekauft" geöffnet hatte ,konnte ich nicht mehr das machen, was ich amsonsten getan hätte..
      "Tonne auf, Airstreak EP Leiche rein und das Thema abhacken" :hm:

      Spätestens nachdem sie sagte "Oh,die Nase schaut aber garnicht gut aus ,aber du kriegst das ganz bestimmt wieder hin so wie ich dich kenne.Ohhh ist das schön ,jetzt hat die Nitro ein Brüderchen bekommen ,was freue ich mich darauf es zu fahren"--> Da dachte ich nur "Toll ,womit habe ich das bloss verdient" :pinch: ;(
      Tja weder wollte ich Ihre Erwartungshaltung mir gegenüber enttäuschen ,noch mir die Blösse geben zuzugeben das ich blöder Hund auf solch einen Inserat hineingefallen bin :ka: :wand:

      Damit war klar , der Airstreak EP Wrack muss wiederhergestellt werden ,ganz egal wie viel Arbeit es kosten wird ,besser das als meinen Stolz ,bzw. sie zu enttäuschen .. :lol:

      So sah die Airstreak nach einer groben Katzenwäsche nach dem Erhalt aus:





      "Sieht doch gut aus 8o " Jaaa...so in etwa dachte ich zuvor ja ebenfalls ,nun die weniger schönen Bilder :

      Nasenbruch ,mit Durchlass ins innere und jede Menge schlecht angemischten Epoxydkleber der wohl von einem Reparaturversuch vom Vorbesitzer stammte und als Bonus war die Abgebrochene Front natürlich nicht dabei...Überraaaaschuuuung 8| :



      Als gelungene Beilage waren an der linken Seite beide Rumpfhälften dabei sich freudig zu trennen :ele:



      Amsonsten eben erwartete Dinge,wie verkalkung und Verwitterung an sämtlichen Metalteile :







      Alles in Einem , jede Menge Arbeit zu tun! :|

      Gruß, V-one

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „voneboy“ ()

      Neuaufbau/Restauration Teil 1: Nasenreparatur und Vollständige Tiefenreinigung der Rumpfoberfläche
      Erst Einmal wurde das Epoxyd akribisch von der verbliebenen Nasen Oberfläche mittels schleifen und dremeln vollständig entfernt :



      Als nächstes habe ich aus dem gleichen Kunstoffmaterial (ABS Kunststoff) aus dem der Rumpf besteht, die erste "Nasenprothese" erstellt ,welches um einen sicheren Halt zu gewährleisten sich einige cm nach hinten erstellt,das Abformen habe ich mit Hilfe von Pauspapier bewerkstelligt ,Prototyp für Prototyp kam ich am gewünschten "Soll" näher heran ^^ :



      Irgendwann hat es dann beim "anprobieren" endlich mal gepasst :



      Um mir das Ganze genau anschauen zu können um feine Änderungen markieren zu können ,wurde das Ganze dann provisorisch mit Klemmen befestigt :



      Ich weiss garnicht wie oft es dran und ab gewesen ist ,bis das ich ein für mich zufriedenstellendes Ergebnis hatte ,es waren aber gut ein Duzend Male wohl gewesen :whistling:



      Als ich dann die "Trägerprothese der Nase soweit fertig hatte ,wurde zunächst das Loch an sich der Nase verschlossen ,Hierzu habe ich Schicht für Schicht ABS Kunstoff hinein geschmolzen ,diesen in Form geschliffen.Diesen Vorgang musste ich einige Male wiederholen um eine Zufriedenstellende Wandstärke zu erzielen ,Wichtig hierbei ist den schmalen Grat zu finden zwischen der Temperatur wo sich Rumpf und "Neumaterial" verbinden können und der Rumpf an sich sich unter dem gegebenem Hitzeeinfluss nicht zu deformieren beginnt :





      Als auch diese Hürde überwunden war ,habe ich mich daran gemacht die Leistenbruchstelle an der Nase Möglichst zu "Begradigen",sprich es so bei zu schleifen das ich einen passendemn Gegenstück dazu erarbeiten kann.Auch wurde dann die erste untere Nasenprothese dann mit dem Rumpf vernünftig verklebt :



      So konnte dann auch die Zweite und abschließende Nasenprothese folgen :


      Zur guter letzt wurde auch dieser dann Stück für Stück mittels schleifen in dessen Form nachkorrigiert und der Spalt zwischen Rumpf und der Nase mit einem Kunstoffkleber/ABS Kunstoff Pulvergemisch aufgefühlt :



      Und Nasenplatte die Dritte:



      Nachdem der Rumpf die zuvor erwähnte Tiefenoberflächenreinigung erhalten hat und die Nasenprothese fertig bearbeitet war ,sah der Rumpf schon langsam wieder nach etwas Brauchbares aus ,Der Startschuss für einen Neuaufbau war gegeben :



      Teil 3. folgt in kürze :D

      Gruß, V-one

      Neu

      Guten Abend :servus:
      Zeit für Teil 3. (Motorträger Aufbereitung ,Die Erstellung der Regler Halterung,Motor und Regler Vorstellung und Einbau)

      Nachdem ich die Zweiteilige Motorhalterung gereinigt habe musste ich feststellen das ich diese trotz der Tatsache das es nun nicht mehr verkalkt gewesen ist irgendwie etwas Schlicht und Lieblos fand.Kuzum ,das Ding passte so wie Kyosho es auf die Menschheit gelassen hat einfach nicht ins Bild des Projektes :ka:
      Was macht man da nur?Genau ,die Oberfläche etwas ansprechender verändern..Nun und wie geht das?Mit Geduld und gaaaaanz vielen Stunden Arbeit natürlich ,ist doch klar :lol:
      Ja ja, jetzt habe ich gut lachen ,schliesslich habe ich es hinter mir,aber ganz erlich ,als ich es getan habe hangen mir diese zwei Bauteile irgendwann echt zum Hals raus <X

      Und so habe ich es umgesetzt:

      1.Dessen Oberfläche in mehreren Durchgänge Nass geschliffen (erster Durchgang 600 er,zweiter Durchgang 800 er ,dritter Durchgang 1000er,vierter Durchgang 2000er und im letzten Durchgang 3000er)
      2.Die fertig Nassgeschliffene Oberfläche mit Metalpolitur und einen Tuch poliert ,im Anschluss dann nochmal zwei Durchgänge mit Polierwatte.
      3.Die gesamte Oberfläche mit einem Lotuseffekt Wachs versiegelt.
      4.Mir geschworen das ich so ein Mist nie wieder mache :banger:
      5.Ich gestehe das ich bereits danach "leider" diesen Schwur mit etwas anderem gebrochen habe.. :hm:

      Nach dieser "Schönheitskur" sahen die Zwei Teile der Motorhalterung dann so aus : (Schwer es mit der Kamera einzufangen)











      Nachdem auch dieses abgeschlossen war, der neue Regler (Dazu später mehr) eingetroffen ist ,musste ich schnell realisieren das es absolut Unmöglich wäre diesen an den von Kyosho vorgesehenen Platz zu montieren ,denn bei beiden "Rtr Varianten" sei es die Airstreak EP oder eben die später erschienene Brushless Version Airstreak VE ,sind beide Regler wesentlich kleiner ,etwa die Größe eines Handelsüblichen 1:10 er R/C Car ESC.

      So blieb mir keine andere Wahl,der Regler musste woanders seinen Platz finden und zwar Linksseitig neben dem Motor!Schliesslich muss die Asymmetrische Gewichtsverteilung gegeben sein ,ins besondere wenn das Agregat ein bissen mehr Leistung umsetzen soll, alles andere wäre Unfahrbar..
      Schön, nun hatte ich also auch den Platz der Wahl ermittelt der mir sämtliche Vorteile bot,wenig Abstand zwischen Akku und Motor,ergo geringerer Innenwiderstand bedingt kürzerer Kabel und optimale Gewichtsverteilungso wie die dadurch gegebene Möglichkeit den CG vernünftig verlagern zu können ,(auch ein CG der nicht einen Minimum von 27-31% vom Heckspiegel gewährt,macht jedes Boot zur unfahrbaren Kiste).

      Tja,nur wie dort befestigen? direkt auf dem Rumpfboden? :whistling: Nein danke.. :saint:
      So erwachte die Idee ,eine Regler Halterungsplattform muss her ^^ ,auch weil die Stelle Rumpfbedingt seitlich eine Art Knick macht..
      Fertig gibt es da nichts was perfekt passen würde, zudem sollte das Ganze auch nicht all zu viel wiegen und die Möglichkeit offenbaren den ESC zu Wartungszwecken Problemlos demontieren zu können..

      Man mag es kaum glauben ,aber selbst im Jahre 2021 heisst der Spaß an für sich "Modellbau" :/
      Das bedeutete für mich ,das ich solch eine auf das Boot zugeschnittene Plattform planen und erstellen musste ,was eben auch seine Zeit gebraucht hat.Nachdem ich sämtliche Masse genommen hatte und die Einzelteile auf Papier gezeichnet habe, ging es an das Erstellen dieser ,dazu habe ich mich ebenfalls für ABS Kunststoff entschieden ,mit dem richtigen Klebstoff lässt sich dieser sehr effektiv Nahezu miteinander "verschweißen" :top:
      Die fertig erstellten Einzelteile:



      Tadaaa,die fertige Regler Halterungsplatte:



      Nun war es an der Zeit die neuen "Leistungsträger" zu verbauen :allesgute:
      Der Beiliegende Bürstenregler und Bürstenmotor "Mabbucchi 540" kamen dazu natürlich nicht in Frage,geplant war ja ein "Powerboat" und kein "Kutter Boot"

      Somit habe ich mich für diese schicke "Rocket" Marine Combo hier entschieden das künftig die Aufgabe trägt die Airstreak zu befeuern :



      Dieser ist bestehend aus einem 3660 er 4 Pole Motor mit 3250KV und einem Max. Leistungsdurchsetzvermögen von 1200W inkl.Kühlwassermantel und einem Wassergekühlten 90Amp Regler der für 2-6S vorgesehen ist:





      bevor die Combo ins Boot kam habe ich dessen Regler einen XT-90 Stecker verpasst, sowie einen Adapter Stecker auf XT-60.Somit lassen sich bei Rauhwasser die hier vorhandenen 2 S Lipos die für andere modelle eben mit XT 60 versehen sind Problemlos fahren ,fürs Glattwasser hingegen kann dann härteres Geschütz in Verbindung von dem direkt angelöteten XT-90 Stecker verwendet werden :firedevil: :


      Es war gerade die geplante Flexibilität die mir dieses Projekt was die Motor Auswahl und den Aufbau an sich der Airstreak anging nicht ganz einfach gemacht hat.
      Teillastbetrieb ist gerade im Bootswesen absolutes Gift,das boot sollte aber für Rauhwasser aber auch in Glattwasser Einsetzbar sein, so musste ich Drehzahlverhältnisse für diesen Rumpf suchen die für die jeweilige Gegebenheit geeignet sind, anders hätte man entweder eine sehr flotte Airstreak die bei einem Rauheren Gewässer ständig nur abfliegt,oder eben eine,wo man hätte eigentlich bei Glattwasser noch etwas heraus holen können.Das Boot war natürlich noch nicht im Wasser, aber mithilfe von jeder Menge Recherche,meine dazubezüglichen Erfahrungswerte so wie die dazu gehörenden Berechnungen,habe ich denke ich mit meiner Antriebswahl ein bestmöglichstes Kompromiss schliessen können.. :)

      Genug philosophiert..Weiter im Text :lol:

      Die Komponenten waren nun fertig vorbereitet und sind endlich in die Airstreak gewandert.Auch vom optischen Aspekt her,recht Ansehnlich wie ich finde ^^ :







      Der letzte Teil des Bauberichts folgt in kürze.

      Gruß, V-one

      Neu

      Guten Abend ^^ ,
      So,nun zum Teil.4 und somit der letzte Teil zu dem Thema Fertigstellung :anstossen:
      Nach dem vergangenem Beitrag könnte man annehmen das die Airstreak doch bereits fertig gewesen ist ,Pustekuchen !!! ||
      Da war doch noch eine letzte Überraschung des Vorbesitzers, da ich diese weiter oben gezeigt habe , erlaube ich mir mal es Anhand eines Bildes nochmals in Erinnerung zu rufen :



      Genau! Da waren doch noch auf der linken Bootsseite die zwei Hälften die sich offenbar dazu entschieden haben getrennte Wege gehen zu wollen 8o

      Tja und genau damit ging es nun weiter ,dieser wurden mithilfe eines speziellen Klebstoffs vernünftig miteinander "verschweisst" ,beim genaueren hinsehen konnte ich sehen ,das bei der Hersteller seitigen Fertigung offenbar etwas schief gelaufen war ,die meiste Fläche hatte wenig bis nichts an Klebstoff abbekommen ,weshalb es sich dann eben über die Jahre gelöst hat.

      So wurde die Oberfläche gereinigt ,angeschliffen, dünn mit Kunstoffklebstoff versehen und beide Hälften eingeklemmt:



      Nach einigen Stunden habe ich das Boot dann ins Hobbyzimmer zum ausklingen des "Klebe" Vorganges gebracht, wo es dann für ca. weitere 24 Stunden eingespannt verblieb :



      Die Zusammenfügung war sehr Erfolgreich und somit war die Rundum aufbereitete Airstreak EP BL nun fertig.Es gibt einige Details die ich leider nicht abfotografiert habe und deshalb nicht dokumentieren kann ,welche ich allerdings eher als "Banal" ansehe ,weshalb das nicht ganz so schlimm ist..Die Lenkgestänge und dessen Halterungen wurden poliert,Schiffswelle etc wurden aufbereitet und eingefettet verbaut,das Kunstoffruder hat ebenfalls mit Kunstoffaufbereitungsmittel seine Kur bekommen etc. Eben das "Nullachtfünfzehn Komplettprogramm" :thumbup:

      Und so schaut die alte neue Airstreak geduldend auf die Saison nun aus :



      Hier im Duett mit seinem Nitro Verbrenner Bruder : (Über das Boot dahinter wird gesondert einen Bericht kommen ,bis dahin einfach ignorieren :lol: )



      Um die "inneren Werte" nicht außer Acht zu belassen:



      Und als Abschlussbild zu dem "eigentlichen" Aufbaubericht ..
      Airstreak 500 GP & Airstreak 500 EP von der Seite:



      Spätestens wenn Sie das erste mal auf dem Wasser gewesen ist ,werde ich weitere Bilder etc. von Ihr posten. :auto:
      Bis dahin hoffe ich das dieser Bericht dem einen oder anderen Benutzer/ Forengast gefallen hat und bedanke mich recht Herzlich für Eure Aufmerksamkeit :thx:

      Gruß, V-one