Savage XL 5.9 Fragen zur Motoreinstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Mega nice man, da freu ich mich ja richtig, wenn dann endlich alles stimmt an dem Teil deine Motoreinstellungen sind echt erste sahne so ging er ganz am anfach nach dem Einlaufen auch noch ;( als ich dann angefangen habe die highneedle stückweise magerer zu drehen war der sound genauso wie in deinen Videos, startverhalten noch solala, lag aber an der lowneedle die hatte ich noch nicht ganz eingestellt (noch etwas fett). doch keine ahnung von einen Tag auf den anderen war dann aufeinmal leistung weg hab mich da halt dann echt gewundert was auf einmal los ist und dann habe ich halt gesehen, dass es dahinten angefangen etwas zu siffen und zum glück hab ich mich hier angemeldet und nachgefragt weil ich meine das Ding is ja praktisch neu und dann nach der 8 oder 9 Tankfüllung is die backplate nichtmehr dicht ist ja schon irgendwie ein Armutszeugnis und spricht ja eindeutig für zu große tolleranzen im bauteil. Und ich frage mich sowieso wie ein gleitlager so dicht halten kann, dass der Motor keine Falschluft zieht.

      Aber wenn du sagst, dass der Rotostart sinnfrei ist sollte ich dann vlt auf nen Seilzug umrüsten? gibts da dann evtl auch ne Backplate mit Außenliegendem Gleitlager? sowieo beim K4.6? oder wird der Seilzug einfach auf die Welle draufgeschraubt?

      PS: am liebsten würde ich ihn ja dich einstellen lassen, da weis ich danach wenigstens, dass der rennt wie sau aber ich denke ich bekomme das schon hin danke deinen erklärungen und videos und das ein oder andere wissen von mir wird das schon was :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Philboyuser1000“ ()

      Könnte es ebentuell sein,dass du Ihn damals nicht so ganz Ordnungsgemäß einlaufen gelassen hast?Der Einlaufsvorgang wird leider oftmals falsch gemacht,nicht zuletzt Dank der dürftigen Anweisungen vieler Hersteller und ist das A und O für die späteren Laufeigenschaften.

      Wie man diesen Vorgang richtig macht,habe ich vor einigen Jahren hier verfasst:

      Schritt 1.(Vorbereitungen vor dem ersten Anlassen):
      "Wettbewerbsmotoren mit einer Abc/acc Laufgarnitur sollten Grundsätzlich vor dem ersten starten auf ca.75C° vorgewärmt werden,alles andere führt zur zwangsläufigen Beschädigung des Motors und kann im schlimmsten fall zum Motortod führen und im harmlosesten zur einer späteren gravierenden Kompressionsdifferenz führen,sprich,der Motor wird niemals seine theo. volle Leistung entfallten können und zudem ein recht unsauberes Leerlaufverhalten aufweisen. zudem ist es äusserst Empfehlenswert den mootor vor dem ersten start zu demontieren um ihn von eventuellen verarbeitungsreste wie Spänne,Metallstaub und ähnliches zu befreien,auch sollte dieser Sicherheitshalber stehts nochmal mittels Afterrun öl geschmiert werden und ca.10 Min . vor dem geplannten ersten Start dann mit Treibstoff An Kerzen Eingang und Vergaser bespritzt werden,vor dem ersten start Ihn dann einmal ohne Kerze für drehen lassen,dann ist dieser optimal geschmiert und sehr Zündfreudig sein und somit perfekt vorbereitet auf die Einlaufsphase1. Auch sollte man stehts nach der einlaufsprozedur die dabei verwendete kerze ersetzen da diese wärend des Einlaufvorgangs schaden nimmt und gefährdet ist das der Glühwendel sich teilweise ablösen könnte und grossem schaden im Brennraum anrichten könnte"

      Schritt 2. (Das eigentliche eigentliche Einlaufen):
      Allgemeine Anleitung zum Einlaufsvorgang eines Nitromethan betriebenen Verbrennungsmotor

      Gerade weil es dermaßen Komplex ist und es viele Endkunden abschrecken würde und hierdurch die Lebensdauer eines Motors ungemein verlängert wird,fassen sich die meisten Hersteller alla "5 Tankfüllungen im Stand" eben recht kurz.

      Derzeit ist es durch den "Brushlessboom" was Nitromotoren angeht recht still geworden,zuvor gab es immer Mal wieder User die Ihre Motoren bei mir einfahren gelassen haben,weil dieses eben die kritischte Phase jedes Motors ist,der eine oder andere renommierte Motorhersteller bietet dieses mittlerweile aber auch als Option von Werk an.

      Wenn man aber meiner Anleitung penibel folgt,kann/darf eigentlich nichts schief gehen. :anstossen:

      -------------------------------
      "Aber wenn du sagst, dass der Rotostart sinnfrei ist sollte ich dann vlt auf nen Seilzug umrüsten? gibts da dann evtl auch ne Backplate mit Außenliegendem Gleitlager? sowieo beim K4.6? oder wird der Seilzug einfach auf die Welle draufgeschraubt?"

      Nun,der Rotorstart an sich ist nicht schlecht,aber für mich Persönlich einfach nur ein weiterer Mitbringsel und Ausfallfaktor (Zb. Akkuleer)
      Bei den meisten Motoren ist es dann in der Tat eine gesonderte Backplate,wie es bei deinem genau ist,weiss ich leider nicht genau.

      "PS: am liebsten würde ich ihn ja dich einstellen lassen, da weis ich danach wenigstens, dass der rennt wie sau aber ich denke ich bekomme das schon hin danke deinen erklärungen und videos und das ein oder andere wissen von mir wird das schon was "

      Das ist eine Option die man im Zweifelsfall noch immer abklären kann,wenn du allerdings etwas Technisch versiert bist und bereit bist ein wenig zu lesen,dann solltest du es im Prinzip auch selbst schaffen.
      Und lass dich nicht verwirren von den vielen doch recht kontraproduktiven Aussagen die im Netz kursieren,jedoch dürfte die Registrierung bei Uns dir diesbezüglich dagegen absichern ;)
      Also inkorrektes Einlafen möchte ich nicht umbedingt sagen die ersten 3 Tanks habe ich ihm im Stand gegeben wobei er wirklich ziehmlich fett eingestellt war, denn meine Einfahrt sah nach der Prozedur entsprechend versaut aus^^
      Dann hab ich ihm nochmal 4 volle Tanks auf fett während der fahrt gegeben, wobei ich die ersten zwei Tanks nichtmehr als Halbgas gefahren bin, beim fahren natürlich ordentlich Ölspüren auf der Straße (meter lang :saint: )
      und die letzten zwei auf Fetter einstellung, hat er schön Vollgas bekommen. Also ich möchte anhand des unverbrannten sprittes, bei der Einlaufphase und immerhin 7 Tanks bei fetter Einstellung sagen, dass er eigentlich eine gute Einlaufprozedur bei mir hatte. Natürlich habe ich auch auf die werkseinstellungen geachtet, und mich vorher echt viel belesen was das Einlaufen anging.

      Naja da werd ich mal sehen, das ich die Backplate bestelle und er dann hoffentlich wieder dicht ist und richtig fährt.

      Falls ich dann wirklich absolut verzweifelt sein sollte mit der Einstellung, was ich aber nicht glaube, dann werde ich mich bei dir melden. Du wärst dann meine Notlösung quasie :saint: aber ich denke trotzdem, dass ich anhand deiner guten erklärungen und Videos das Beast erwecken werden :super:
      Ja lowneddle muss sein ich meine die macht die Beschleunigung aus und sorgt für schnelles abtouren was bei einem Zweitaktmotor äußerst wichtig ist, denn er darf das Auto nicht mitbremsen weil sonst ja die Nötige schmierung fehlt.
      Die lowneedle habe ich damals, wo ich dann die Highneddle eingestellt hatte, auch angefangen den ein oder anderen schritt reinzudrehen. Die veränderung an der Beschleunigung war enorm vorallem dieser Punch aus dem Stand, der muss einfach da sein sonst bin ich nicht zufrieden :D

      Aufjedenfall immer die Hsn zuerst einstellen und dann die Lsn wegen der von dir benannten abhängigkeit dein Beitrag und deine Videos die werden mir da aufjedenfall viel helfen da bin ich sicher :)
      Ich hätte nochwas kleines :whistling:
      und zwar der Rotostart der hat aus irgendwelchen Gründen leider auch schon nach kurzer Zeit seinen Dienst quitiert ich vermute mal der Schalter is das Problem, weil er etwas zuckt, wenn ich den finger darauf hin- und her bewege
      (Akku is natürlich voll) nen neuer schalter müsste es ja eigentlich dann tuen oder? Muss ich bei dem schalter dann die Stromstärken berücksichtigen? Ich denke mal schon oder?
      So Jungs, mal wieder kleines Update von mir.
      Heute kamen endlich die Ersatzteile mit der post und ich habe sie natürlich gleich eingebaut und getestet (hab jetzt auf pullstart umgebaut funktioiniert auch super)
      Nur scheint es auch das nicht gewesen zu sein. Der Motor ist nun dicht nirgenswo sifft es oder sonstwas doch tdm. Temperaturen jehenseits von gut und böse.
      Habe ihn sogar wieder etwas fetter gestellt jetzt haut er mir sogar bei vollgas den blanken sprit aus dem Reso, sodass ich heatte meinen Namen auf die Straße schreiben können. doch vergebens.. Vergaser ist top keine kaputten dichtungen, kein gesiffe, einfach nichts! Ich bin langsam echt mit meinem Latein am Ende ich meine aufgeben kommt zwar definitiv nicht in Tüte weil ich einfach zu Ehrgeizig bin und mir der Karren einfach zu sehr gefällt nur glaube ich, dass jetzt tatsächlich mal jemand von euch fachleuten da drüber gucken muss damit sich das Problem lößt. Weil ich als KFZ'ler, der auch ne menge über Motoren weiß, habe jetzt echt kein Plan mehr ?(
      Ja habe ich is alles bestens auch laufgarnitur ist top keine riefen und Kompression hat er auch wie sau (selbst wenn er heiß ist)
      Man muss dazu sagen der Sprit den ich momentan fahre, der ist schon ca. 4 Monate alt ist aber Luftdicht verschlossen immer bei ca. 5 Grad gelagert worden ausgeflockt ist er auch nicht und ich denke an nitrogehalt sollte es durch die kalte Lagerung auch nicht fehlen
      Ich fahre momentan Graupner Titanpro rs25 Team spezial.. Leider gab's nur den bei meinem Händler um die Ecke aber naja ich weiß mir momentan echt nicht wirklich zu helfen ich heatte noch ne Info die ja evtl. Relevant sein könnte und zwar wenn ich durch die Druckleistung pusten um bzw. Den Sprit rauspzupumpen geht das mit einigermaßen druck nur also der Tank is auch definitiv dicht nun weiß ich nicht, sollte das mit sehr leichtem pusten gehen oder muss man da gewissen Gegendruck spüren?
      Ich meine er Haut mir ja den blanken Sprit raus also kanns daran ja nicht liegen ich weiß echt nicht mehr weiter gerade voneboy..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Philboyuser1000“ ()

      Nitro Anteil ist ok..Alles andere an den kleinen Differenzen zwischen Hersteller A und Hersteller B ,bekommt man durch die Vergaserabstimmung kompensiert.
      Ich sags mal so,wenn du kein Vorglüher drauf hast,den Roto betätigst und dabei den Vergaserkücken geöffnet hast,muss der Treibstoff zügig !Blasenfrei" in Richtung Vergaser wandern.

      Eventuell auch Mal dein Tank ausspülen,je nach dem kann so ein Sinterfilter leicht verkrusten,was den Zufluss ordentlich beeinträchtigt.
      Gut also wenn ich den Vergaser öffne und den Motor drehe dann kommt der Sprit recht zügig und ohne blasen durch die Leitung ich werde den Tank trotz alledem mal reinigen Schaden kanns ja nicht

      Selbst gestern aus dem kalten Sprung er echt richtig super an und hatte da sogar schon nen halbwegs ordentlichen Leerlauf, dafür das er noch nicht richtig eingestellt ist.

      Noch ein kleiner Nachtrag: ich hatte die Möglichkeit durch meinen Vater, der bei der Firma Mahr arbeitet mal meine laufgarnitur gründlich zu untersuchen, alle Maße sind stimmig, auch die Differenz vom innendurchmesser zwischen unterem und oberen Teil der laufbuchse sind absolut stimmig und weil ichs dann einfach ganz genau wissen wollte habe ich von Kolben und laufbuchse noch die Oberfläche messen lassen um auch die noch so kleinste riefe zu finden, die mir hier evtl. Einen Strich durch die Rechnung macht. Nur selbst da ist alles Takko super eingelaufen möchte ich sagen.
      Ich mache nachher ein fahrvideo mal für dich damit du dir evtl. Ein besseres Bild machen kannst

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Philboyuser1000“ ()

      So hier nun noch das Fahrvideo von heute für dich, auf der geraden habe ich immer vollgas gegeben, wie du siehst ist das ansprechverhalten ganz i.o. nur topspeed is nich da dann is mir heute noch aufgefallen das die highneedle sifft, hab sie rausgeschraubt und siehe da o-ring gerissen nun habe ich nen anderen rein gemacht der auch passt und alles ist dicht und das resultat daraus siehst du jetzt in dem Video (keine verbesserung).
      und die vergaser einstellung ist werk gewesen. und trotzdemm mega heiß das Teil. und wenn ich ihn aufbocke und vollgas gebe beschleunigt er nur kurz und bleibt dann hängen ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Philboyuser1000“ ()

      Die "Werkseinstellung" ist immer so eine Sache,da gibt es leider immer recht große Abweichungen.
      Was mir auf Anhieb auffällt ist das deine Lsn zu mager läuft.

      Ich hoffe echt das dein Block nicht bereits einen unreversiblen Schaden davon getragen hat,im Schlimmsten Fall würde dieses bedeuten dass du Laufgarnitur,Kolben und Pleul wechseln müsstest.

      Hast du dich mitlerweile vergewissert das dein Messgerät in Ordnung ist?Kannst du zb. Nachprüfen in dem du Kochende Wasser misst..Bei einen sprudelnden Topf dürfte da etwas mit 98°C dann stehen,zeigt dir das Ding 130°C weisst du bescheid.

      Was mich nämlich sehr stutzig macht,bei dieser Temperatur müsste er eigentlich viel beschissener laufen.
      Fakt ist,das er zu stark bei dem vom Gas gehen abmagert,das erkennst du daran wie er recht zögerlich abtourt..Aus der ferne lässt sich es jedoch immer nur waage erahnen.
      Die Gummiringe müssen absolut Dicht sein,sonst kann man es gänzlich vergessen.

      Wie nimmt er das Gas an wenn du 5 Sec im Leerlauf stehst?
      Vermutlich stimmt die gesamte Relation zwischen den Nadeln nicht,auch der Leerlauf klingt für mein Geschmack etwas zu hoch..

      Du hast meine Frage wegen den Messgerät wohl übersehen;)
      Hmm das die Relation zwischen den Nadeln nichtmehr stimmt is mir auch schon in den Sinn gekommen, wenn ich ihn 5 sek. Im Leerlauf hatte und dann voll ziehe Tourt er ein wenig hoch malt aber erstmal nochmal spritspuren auf die Straße und wenn der überschüssige Sprit dann raus ist beschleunigt er weiter der Vergaser hat halt noch ne Nadel für den mittleren Drehzahl Bereich, die man aber laut hpi blos nicht verstellen soll (was ich natürlich auch nicht gemacht habe) vlt. Hat die auch irgendwas zu sagen bei der Geschichte weil wenn ich ihn auf der lsn nur einen tiken mehr Sprit gebe säuft er beim kleinsten öffnen des vergaserkükens sofort ab, aber dann auch gleich so stark, das die Kerze komplett vollgesetzt ist mit Sprit und schön zischt wenn man sie in den Zünder steckt. Und ja an der Kerze liegts auch definitiv nicht da ich gestern ne nagelneue r5 reingemacht habe.

      Nein das Thema Thermometer hab ich natürlich nicht vergessen ich werde das heute mal ausprobieren mit dem Kochenden Wasser und dann werde ich ja sehen ob mich das Teil anlegt. :)