Zündkerze

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eine Kerze die mittles Zündfunken einen gasförmigen mit Sauerstoff angereicherten Brennstoff zum entflammen bringt.
    1.Funktionsweise

    Der Strom läuft durch eine vom Isolator ummantelte Mittel-Elektrode. Am Ende der Mittel-Elektrode muss der Strom einen Spalt von 0,4mm überbrücken, um zur Masse-Elektrode zu gelangen. Zwischen den beiden Elektroden bildet sich dadurch ein Funken. Durch das stark verdichtete Gas im Zylinder darf dieser höchstens 0,8 Millimeter lang sein kann. Dieser Funke entzündet nun unser stark verdichtete Gas.

    Zündkerze und Zündkerze sind aber bei weitem nicht gleich. Sie unterscheiden sich in ihrer Widerstandsfähigkeit gegen Überhitzung, also im ” Wärmewert “. Hochleistungszündkerzen z.B. würden in einem niedrig drehenden Motor zu kalt bleiben und deshalb verrusen. Kerzen mit niedrigem Wärmewert würden sich überhitzen. Deshalb muss die richtige Zündkerze für das passende Einsatzgebiet ausgewählt werden.

    2. Wartung

    Die Zündkerze sollte in regelmäßigen Abständen auf das Kerzenbild und die den Abstand zwischen Mittel-Elektrode und Masse-Elektrode überprüft werden.

    Wenn das Kerzenbild in Ordnung ist, sollte die Kerze noch mit einer weichen Drahtbürste aus Alu oder Kunststoff von eventuellen Verbrennungsresten befreien werden. Dabei aber niemals Messing oder Stahldrahtbürsten benutzen! Dadurch können Einkerbungen entstehen die Kriechströme unterstützen.

    Wichtig ist auch, dass der Elektrodenabstand (0,4mm) beträgt, mit der Zeit brennt die Elektrode ab und der Spalt vergrößert sich (regelmäßig überprüfen.

    Bei zu großem Abstand springt der Motor schlecht an, ist der Abstand zu klein, geht der Motor im Leerlauf immer wieder aus.

    Beim Einschrauben der Zündkerze den Dichtrind nicht vergessen, da es sonst zu Undichtigkeit am Kerzensitz kommen kann und die weit in den Verbrennungsraum hineinragende Zündkerze zu Glühzündungen neigt. Unter Umständen kann es zur Beschädigung am Kolbens und der Zündkerze kommen.

    Durch unterlegen von zwei Dichtringen kann die Zündkerze nicht auf ihre Betriebstemperatur kommen und somit in ihrer Funktion gestört werden.

    3. Kerzenbild

    Aus dem Kerzenbild kannst du “lesen”, wie der Motor eingestellt ist und wie es ihm “geht”:

    rehbraun:

    normales Kerzenbild d. h. die Kerze funktioniert richtig und das Gemisch besitzt das richtige Verhältnis zwischen Sprit und Luft !

    weiß:

    Das Gemisch könnte zu mager sein (zu viel Luft, zu wenig Sprit).
    Mögliche Gründe:

    - Undichte Ansaugstutzen
    - verschmutzte Benzinzuleitung
    - mieser Sprit
    - Falscher oder nicht vorhandener Luftfilter
    - Kerze war lose
    - Zündung zu früh
    - verruster Brennraum
    - zu wenig Öl im Gemisch
    - falsche Einstellung des Vergasers
    - Zylinderkopf lose
    - evtl. falscher Wärmewert der Kerze

    schwarz:

    Eine Verrußung der Kerze liegt vor. In diesem Fall könnte das Gemisch zu fett sein (zu wenig Luft, zu viel Sprit).
    Mögliche Gründe:
    - Schmieröl gelangt in die Verbrennungskammer (evtl. durch defekte Kolbenringe)
    - falsche Einstellung des Vergasers
    - Zündungzeitpunkt zu spät
    - verdreckter Luftfilter
    - zu lange Betätigung des Chokes

    993 mal gelesen