DFKMc's HPI Baja 5b

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Heute auch den Baja ne Runde gefahren.

      Leider hab ich massiv Probleme mit den Stiften der Querlenker.
      Vorne rechts fällt er mir immer nach vorne raus weil der hintere C Clips sich immer verabschiedet...

      Und hinten rechts rutscht er mir nach unten raus weil die Alu-Halter von DSM nichts taugen.
      Mit den Haltern braucht man keine C Clipse, allerdings sind diese zu weich und verbiegen sich unter Last oder harten EInschlägen.

      Des Weiteren muss ich irgendwann meine Kraken X2e Querlenker buchsen. Für das dass diese sündhaft teuer waren ist die Qualität ziemlich beschissen. Das Material ist einfach zu weich, sodass der Stift schon Spiel darin hat.
      Traxxas Revo 2.5R (Brushless Umbau)
      FG Monstertruck 2WD (G295+JetPro)
      FG Monstertruck 4WD WB535 (Castle 2028@8S)
      Losi 5ive-T (ZTW Beast@10S)
      HPI Baja 5b (G320 + S.H. Customs pipe)
      Kyosho Mad Force Kruiser VE
      HPI Savage X 4.6
      Armattan Chameleon Ti 5" Copter + Beta75x Tiny Whoop
      Ausbuchen von zu weichen Querlenkern mache ich immer mit Hand ReibAhle und dünnwandigen Edelstahl Rohr.

      Statt den C-klips kannst du auch einen Wellensicherungsring verwenden. Am besten noch ne 0.5mm ShimmScheibe zwischen Querlenker und Sicherungsring, damit sich der Sicherungsring nicht in den Querlenker frisst. Die springen dann nicht mehr von der Achse.
      Dateien
      Wellensicherungsring hab ich auch schon überlegt, allerdings bin ich generell kein Fan solche "clips-Lösungen".

      Das mit dem Stahlstift oder ner langen Schaftschraube hatte ich mir au überlegt. Da muss ich aber nach dem Platz schauen. Zumindest vorne könnte das funktionieren
      Traxxas Revo 2.5R (Brushless Umbau)
      FG Monstertruck 2WD (G295+JetPro)
      FG Monstertruck 4WD WB535 (Castle 2028@8S)
      Losi 5ive-T (ZTW Beast@10S)
      HPI Baja 5b (G320 + S.H. Customs pipe)
      Kyosho Mad Force Kruiser VE
      HPI Savage X 4.6
      Armattan Chameleon Ti 5" Copter + Beta75x Tiny Whoop
      "Ausbuchen von zu weichen Querlenkern mache ich immer mit Hand ReibAhle und dünnwandigen Edelstahl Rohr.Statt den C-klips kannst du auch einen Wellensicherungsring verwenden. Am besten noch ne 0.5mm ShimmScheibe zwischen Querlenker und Sicherungsring, damit sich der Sicherungsring nicht in den Querlenker frisst. Die springen dann nicht mehr von der Achse."

      Sehe ich genauso :anstossen:
      Ne Mutter ist natürlich komfortabler als ein Sicherungsring, weil man den Sicherungsring (oder auch C-Clip) bei jeder Demontage durch einen neuen ersetzen muß. In der Regel muß man an so eine Querlenker Achse ja aber selten ran. Ein Sicherungsring ist mir noch nie ungewollt von einer Achse gesprungen. Ungeschliffen c-Clips aber reichlich.

      Gehärtete Achsen mit Gewinde am Ende und dann auch noch in der richtigen Länge sind eher selten zu finden. Ich nutze in dem Fall immer stabile Schrauben(Härte 12.9) mit glattem Schaft zwischen Schraubenkopf und Gewinde, indem ich das Gewinde entsprechend kürze.
      Bilder
      • IMG_20210813_164903732_HDR~2.jpg

        1,16 MB, 2.170×2.004, 45 mal angesehen
      Dateien
      • t00912_733px.jpg

        (27,57 kB, 32 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „s.nase“ ()

      So am Freitag hatte ich mich noch hingesetzt und den Baja vom Dreck der letzten Fahrt befreit.
      DAnn die Querlenkerhalter an der Hinterachse gegen originale tauschen wollen.
      Dann entdeckt, dass meine Querlenkerstifte keine Nut für nen C Clips o.Ä. besitzen...
      ALso mussten die ausgenudelten und verbogenen Halter irgendwie funktionieren.

      Hab dann den hinteren Halter ausgebaut und im SChraubstock geradegebogen. Sehr weiches Alu, das Loch für den Querlenkerstift war durch das dessen mehrmaliges rausrutschen schon ausgenudelt...

      DEs Weiteren war der Spritschlauch direkt am Tankdurchgang eingerissen und musste neu.

      ALso alles gemacht, Samstag morgen angeworfen, kurze TEstfahrt auf der Straße und dann auf die Wiese.
      Zum Glück bin ich zuerst mit den FG gefahren, denn der Motor im Baja war noch ncihtmal warm da kam wieder das Phänomen zum Tragen welches ich schon unzählige Male am Baja hatte.
      Man fährt und driftet ein wenig und auf einmal dreht der Motor hoch aber kein Vortrieb....

      Hingelaufen und sofort gesehen, dass die rechte der Antriebswellen sich beim Gasgeben nicht mitdreht.
      Da ich beide Wellen und auch CUps gegen 5mm Pin Versionen getauscht hatte geh ich nun davon aus dass der Pin im inneren des Diffs den GEist aufgegeben hat....
      Dass der 5mm PIn wieder gebrochen ist glaube ich eher nicht. MUss aber die Tage mal zerlegen und dann sieht man was ist.
      Bilder
      • #1.jpg

        763,53 kB, 1.824×1.368, 23 mal angesehen
      • #2.jpg

        578,53 kB, 1.824×1.368, 21 mal angesehen
      • #3.jpg

        553,44 kB, 1.368×1.824, 22 mal angesehen
      • #4.jpg

        440,96 kB, 1.824×1.368, 20 mal angesehen
      • #5.jpg

        880,85 kB, 1.824×1.368, 20 mal angesehen
      • #6.jpg

        870,19 kB, 1.824×1.368, 24 mal angesehen
      Traxxas Revo 2.5R (Brushless Umbau)
      FG Monstertruck 2WD (G295+JetPro)
      FG Monstertruck 4WD WB535 (Castle 2028@8S)
      Losi 5ive-T (ZTW Beast@10S)
      HPI Baja 5b (G320 + S.H. Customs pipe)
      Kyosho Mad Force Kruiser VE
      HPI Savage X 4.6
      Armattan Chameleon Ti 5" Copter + Beta75x Tiny Whoop
      Hast du den Luftfilter am Blurtankdeckel schon mal irgendwo einzeln gesehen?

      Denke ja, dass das ein Standardteil ist und nicht modellbauspezifisch. Hab einen verloren.
      1 x LOSI 5iveT, 2 x LOSI DBXL, 1 x HPI Baja 5b SS, 1 x HPI Baja 5b 2.0, 1 x HPI Baja 5T, 1x Rovan Baja 5b, KM Baja 5b
      1 x FG Monster Beetle 2WD, 1 x FG Monster Beetle 4WD, 1 x FG Baja 4WD, 1 x FG Stadium Truck 4WD, 1x FG Sportsline Porsche 4WD
      einige Helis und eine Carrera Digital 124
      Ja das stimmt. Beim Baja schein ich aber auch absolutes Pech zu haben. Ich mein ich hab den jetzt schon 6 Jahre und wirklich zuverlässig war der nie. Auch jetzt nicht. Nachdem Unsummen an Tuning und Haltbarkeitsmaßnahmen ins Land gegangen sind...

      Habe heute den Grund für den Ausfall letzte Woche gesucht...
      Hatte ja sofort nen Pin der rechten Antriebswelle in Verdacht.... Leider hab ich das auf der Wiese falsch interpretiert und mir nur gemerkt dass die rechte Seite wieder einen Hieb hatte.
      IM Stand hatte sich die Linke Seite gedreht und die rechte stand still...

      Was war nun passiert?
      Simpel... Der Pin im Radmitnehmer ist mal wieder abgeschert... Nicht mehr und nicht weniger...
      Ich war allerdings schon so drauf und dran das Diff rauszunehmen und erst als das linke Rad beim Zerlegen auf den Boden fiel hab ich gerafft was eigentlich kaputt war...
      Da mir das dicke 100k Difföl nicht gefallen hatte und ich das eh tauschen wollte und ich zudem eh schon drauf und dran war alles auszubauen, hatte ich kurze Zeit später das Diff in der Hand.
      Es sei gesagt, dass der Karren noch komplett schlammig und voll Gras war, was das eh schon lästige Schrauben nicht besser machte. Immerhin war ich abermals froh ne TR QuickdiffBox gekauft zu haben, bei der man das Diff einfach hinten rausnehmen kann.
      Also das DIff zerlegt, und mit neuem Öl befüllt. Statt 100k sind nun 15k drin.
      Dann ist mir aufgfallen, dass die Pins in den CUps sehr schwer laufen. Also hab ich alle Pins der Antriebswellen am Schleifbock etwas abgeschliffen, sodass diese nun leichtgängig sind, bzw. überhaupt mal gut in die geschlossenen Cups passen. Bei einer Welle sind die PIns auch nicht mittig gewesen. DAs hab ich noch nachkorrigiert. Hat mich allerdings gewundert weil die Pins Kerben für die Madenschraube haben. Naja seis drum
      Zu guter Letzt hab ich die Querlenkerstangen von den oberen und den unteren Querlenkern getauscht. zwei davon hatten ne Nut für nen C-Clips, die anderen nicht.
      Für die DSM Halter musste ich damals die oberen mit den unteren tauschen, da die mit Nut minimal länger sind...
      DA die DSM Halter nun aber eh verbogen und ausgeschlagen sind, haben die mit Nut trz gepasst und halten wohl nun auch besser als mit den kurzen.
      Hatte kurz überlegt die Originalhalter zu montieren, für den vorderen Halter müsste ich aber die komplette Diffbox oder die hintere Bodenplatte demontieren und damit war das auch schnell vom TIsch :P

      Zum Schluss hab ich noch den Luftfilter gewaschen und dann war Feierabend...
      Bilder
      • #1..jpg

        772,3 kB, 1.824×1.368, 23 mal angesehen
      • #2..jpg

        648,81 kB, 1.824×1.368, 22 mal angesehen
      • #3..jpg

        850,34 kB, 1.824×1.368, 22 mal angesehen
      • #4..jpg

        980,82 kB, 1.368×1.824, 24 mal angesehen
      • #5..jpg

        1,06 MB, 1.368×1.824, 21 mal angesehen
      • #6..jpg

        708,04 kB, 1.368×1.824, 23 mal angesehen
      • #7..jpg

        761,7 kB, 1.824×1.368, 20 mal angesehen
      • #9..jpg

        624,42 kB, 1.368×1.824, 24 mal angesehen
      Traxxas Revo 2.5R (Brushless Umbau)
      FG Monstertruck 2WD (G295+JetPro)
      FG Monstertruck 4WD WB535 (Castle 2028@8S)
      Losi 5ive-T (ZTW Beast@10S)
      HPI Baja 5b (G320 + S.H. Customs pipe)
      Kyosho Mad Force Kruiser VE
      HPI Savage X 4.6
      Armattan Chameleon Ti 5" Copter + Beta75x Tiny Whoop
      Jepp, die Pins muessen gekuerzt werden, hab auch geschlossene Cups verbaut und ungekuerzt sind sie etwas zu lang.

      Es lebe die schmierige Schmutzhand :D
      1 x LOSI 5iveT, 2 x LOSI DBXL, 1 x HPI Baja 5b SS, 1 x HPI Baja 5b 2.0, 1 x HPI Baja 5T, 1x Rovan Baja 5b, KM Baja 5b
      1 x FG Monster Beetle 2WD, 1 x FG Monster Beetle 4WD, 1 x FG Baja 4WD, 1 x FG Stadium Truck 4WD, 1x FG Sportsline Porsche 4WD
      einige Helis und eine Carrera Digital 124
      Kein Wunder daß es den MitnehmerPin ständig abschert. An der Stelle sind ja null Reibkräfte zwischen FelgenMitnehmer und Antriebsachse vorhanden. Da bekommt der Pin bei jedem radialen und axialen Lastwechsel einen Schlag ab. Zusammen mit der gehärteten Radachse wirkt das ja wie ein Bolzenschneider auf den Pin. Wenn sich dann auch noch die PinLöcher im Felgenmitnehmer etwas geweitet haben, bekommt der Bolzenschneider sogar noch extra Anlauf beim Abknipsen des MitnehmerPins. Das Problem würde ich anders lösen.
      Bilder
      • Screenshot_20220122-205824.png

        340,52 kB, 720×1.168, 23 mal angesehen

      Holger K schrieb:

      Jepp, die Pins muessen gekuerzt werden, hab auch geschlossene Cups verbaut und ungekuerzt sind sie etwas zu lang.


      Ne nicht gekürzt sondern im Durchmesser 0,1mm verkleinert. DIe Länge der Pins passt wunderbar. Die CUps sind ja nicht geschlossen ala FG Kugelantrieb. Die offene Seite hat halt noch nen RIng außen rum.


      @S.nase: Ja das Problem liegt vermutlich daran, dass die Löcher im Alu Mitnehmer geweitet sind. Zumindest auf der einen Seite... Auf der anderen Seite ist das halt auch nur ein 4mm Pin.. Mit nem 5mm Pin hätte man das Problem nicht. Muss mal schauen ob ich die Achse irgendwo auferodieren lassen kann
      Traxxas Revo 2.5R (Brushless Umbau)
      FG Monstertruck 2WD (G295+JetPro)
      FG Monstertruck 4WD WB535 (Castle 2028@8S)
      Losi 5ive-T (ZTW Beast@10S)
      HPI Baja 5b (G320 + S.H. Customs pipe)
      Kyosho Mad Force Kruiser VE
      HPI Savage X 4.6
      Armattan Chameleon Ti 5" Copter + Beta75x Tiny Whoop
      Selbst fabrikneu ist ein minimales Spiel um den Pin vorhanden, sonst könnte man ihn ja nicht montieren. Da ändert die Vorspannung einer SicherungsSchraube quer am Pin auch nix. Das Spiel wird sich mit der Zeit immer weiter und schneller erhöhen.

      Ganz ähnliches Problem hatte ich an einem Alumitnehmer auch schon Mal. Die Lösung war dann, statt dem Pin zwei Madenschraube mit Zapfen an der Spitze zu verwenden(DIN915). Dazu habe ich Gewinde in die beiden PinLöcher des Alumitnehmers geschnitten. Das hatte sehr gut funktioniert, weil die Madenschrauben mit dem Zapfen die eigentliche Verbindung zwischen Achse und Mitnehmer vorgespannt haben, und nicht wie zuvor nur einen vorgespannten Pin. Dadurch daß das Loch in der Achse auf beiden Seiten ein Stück eingesenkt ist, setzen sich die Madenschrauben beim Festziehen ein Stück in die Achse rein. So entsteht eine sehr drehmomentfeste, und vorallem dauerhaft spielfrei Verbindung zur Achse.

      Ob bei deinen Alumitnehmers noch genug Material vorhanden ist, um das Gewinde(Din915 M6) auf zu nehmen, kann ich nicht sagen. Ich würde auch keinen einzelnen Maschinengewindebohrer verwenden, sondern den mittleren VorschneideGewindebohrer aus einem dreierSet. Dann sitzten die Madenschrauben auch schon ohne Sicherungslack ausreichend stramm im Alu.
      Dateien
      Naja das mit den Radmitnehmern hab ich selbst zu verschulden. Das sind eigentlich nicht passende für den Baja. Hatte die mehrmals nachbearbeitet und da der Fehler nun schon zum wiederholtem Male passiert ist werde ich wohl vorerst die originalen Radmitnehmer verbauen müssen.

      Die Idee mit den Madenschrauben könnte ich in meinem Fall als Alternative versuchen. Guter Tipp
      Traxxas Revo 2.5R (Brushless Umbau)
      FG Monstertruck 2WD (G295+JetPro)
      FG Monstertruck 4WD WB535 (Castle 2028@8S)
      Losi 5ive-T (ZTW Beast@10S)
      HPI Baja 5b (G320 + S.H. Customs pipe)
      Kyosho Mad Force Kruiser VE
      HPI Savage X 4.6
      Armattan Chameleon Ti 5" Copter + Beta75x Tiny Whoop

      DFKMc schrieb:

      Holger K schrieb:

      Jepp, die Pins muessen gekuerzt werden, hab auch geschlossene Cups verbaut und ungekuerzt sind sie etwas zu lang.


      Ne nicht gekürzt sondern im Durchmesser 0,1mm verkleinert. DIe Länge der Pins passt wunderbar. Die CUps sind ja nicht geschlossen ala FG Kugelantrieb. Die offene Seite hat halt noch nen RIng außen rum.


      Ist bei meinen Cups auch so, Ring aussen drauf. Reinstecken und montieren konnte ich alles. Nur beim drehen wenn er abgeknickt war, hat er ab und an gehackt, Musste so einen Zehntel mm wegnehmen. Hat mir auch direkt einen Pin abgerissen, als ich das beim ersten mal nicht bemerkt hatte.
      Ist mir dann auch erst beim zweiten Pin aufgefallen, dass er hakte.

      Ich hab mal ein Foto gemacht, wobei der Pin, den ich gerade verbaut habe, etwas kuerzer war, obwohl ich gerade mehrere Wellen getestet habe und bei allen der Pin soviel ueberstand.

      1 x LOSI 5iveT, 2 x LOSI DBXL, 1 x HPI Baja 5b SS, 1 x HPI Baja 5b 2.0, 1 x HPI Baja 5T, 1x Rovan Baja 5b, KM Baja 5b
      1 x FG Monster Beetle 2WD, 1 x FG Monster Beetle 4WD, 1 x FG Baja 4WD, 1 x FG Stadium Truck 4WD, 1x FG Sportsline Porsche 4WD
      einige Helis und eine Carrera Digital 124