Traxxas Revo 2.5R Brushless Conversion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Traxxas Revo 2.5R Brushless Conversion

      Hey Leuts.
      Letztes Jahr bin ich ja auf die Großmodelle umgestiegen, weshalb meine beiden Nitros nun eigentlich außer Betrieb gesetzt sind, da mir einfach die Lust an dem Nitrokram vergangen ist.
      Den T-Maxx will ich allerdings als Nitro lassen, da ich erst letztes Jahr nen neuen TRX Motor geordert hatte. Allerdings will ich über den Winter die Brushlesswelt betreten. Da es möglich ist den Nitro Revo auf Brushless umzurüsten, habe ich mich dazu entschieden diesen über den Winter auf Brushless umzubauen.
      Natürlich habe ich mich darüber schon etwas informiert, allerdings ist das nahezu komplettes Neuland für mich.
      Das ganze soll Anfang Dezember starten, weshalb ich lieber jetzt mal schon anfange mich gründlich zu informieren.
      Die Sache ist die, dass mir natürlich das gesamte Equipment dazu fehlt. Von LiPos kenn ich bestenfalls die Basics. Genauso wie bei den Motoren und den Reglern.

      Das erste was ich also brauch ist nen LiPo Lader, welcher auch NimH abkann. MIr wurde von mehreren Leuten der SkyRC iMAX B6AC empfohlen. Habe im Internet natürlich etwas nachgeforscht und festgestellt, dass da viele Fakes im Umlauf sind. Nun also meine Frage: ist das hier der richtige?

      ebay.de/itm/80W-SKYRC-IMAX-B6A…56155?hash=item5d4ed3b65b

      So natürlich hab ich dann gleich mal nach Komplettumrüstkits gegoogelt und bin auf das von Kershaw gestoßen. Diese bieten nen Komplettpaket an. Mir kommt der Preis aber happig vor:
      kershawdesigns.com/RevoBrushlessConverison.htm

      Ich glaube mehr als 4S macht bei nem 1:10er Revo nicht viel Sinn. Auch weiß ich nciht genau was mit dem Getriebe passiert wenn ich da die Brushlesspower drauf loslass.

      Über LiPos hab ich noch nciht nachgedacht.

      So Leute nun seid ihr gefragt. Schreibt mir eure Meinungen. Mit Sicherheit habt ihr da mehr Ahnung als ich und könnt mir Tipps und Empfehlungen geben. Lasst eure Erfahrungen sprechen =)


      Gruß Marco
      Ob das B6 in deinen Link ein echtes ist, kann ich dir leider nicht sagen, aber MultikultiLaserCS hat mal ein Vergleichsvideo der beiden gemacht. Und es gibt beim Großen C ein B6 von Modellcraft, das müsste auf jeden fall original sein.

      Das Conversion Kit hat echt nen Stolzen Preis. das wichtigste ist eig. der Motorhalter, wenn du dir selbst ein bauen/fräsen kannst, kannste das Geld für was anderes ausgeben.

      Was die anderen Sachen angeht, wie zB, Akkufächer oder ne Befestigung fürn Regler, kann man ganz gut improvisieren und braucht keine teuren Conversion Teile zu kaufen.


      Das Getriebe könnte in der Tat ne Schwachstelle sein, ich hab mir hier kürzlich nen Thread über nen Traxxas Jato durchgelesen, der auf Bl (4s) umgebaut wurde, der Typ musste ein Komplettes Stahlgetriebe einbauen, das es die Plaste Zahnräder zerlegt hat.


      EDIT: hier ist der Jato-Thread Hafi's-->[lexicon]Traxxas[/lexicon] Jato 3.3 - Seite 3 - Die RC Tagebücher - RC Modellbau Forum - Final RC

      Jo beim Preis find ich das auch etwas überzogen. Aber so sind die Amis halt. Man kennt ja auch den überteurerten OBR Mist ausm 1:5er Bereich.


      Klar Akkufach und Reglerbefestigung kann man schön selbst bauen. Motorhalter muss ich schauen was ich da für Maße habe bzw. Welche Ritzel mit dem originalen HZ passen.

      Mit dem Ladegerät schau ich mal. Brauch eh nen neues, da mein Asbach uraltes ned mer so ganz zuverlässig arbeitet.

      Hast du auch irgend ne Idee für nen Regler und nen Motor? Kenne eig nur Castle, Toro und Tenshock.
      Regler hab ich ebenfalls keine AHnung. Ich weiß nur, dass ich so um den 4-5S Bereich bleiben will. 6S wären etwas over the top.

      Getriebe werd ich mal ausprobieren. Wenns hält dann hälts und wenn ned dann ned :lol: :lol:
      Holla die Waldfee. Der hat ja 3kw :D Der Nitromotor hatte so um 1PS rum. Wenns hochkommt.

      tenshock-motors.de/Tenshock-Br…n-6-Pole-TSX801-Car-Motor

      Seh ich das richtig, dass der umso mehr Drehmoment hat desto weniger Turns per Volt?

      Übersetzung wird dann wahrscheinlich nen Rätselraten.
      Was du meinst, sind nicht Turns, sondern KV ^^ Das mit den Drehmoment kann man nicht pauschalisieren, da es von Motor zu Motor unterschiedlich ist und auch von der Regler Programmierung abhängt. Aber es gilt, je mehr Volt desto weniger KV sollte der motor haben. Bei 6s sind die 2200er am brutalsten . Bei 4s wiüd ich 2200 bis 2400 kv nehmen.

      Aber KV sind doch Umdrehungen (Turns) pro Minute? oder hab ich da jetzt was falsch übersetzt XD
      Naja egal. Trotzdem danke für deine Unterstützung. Ist wirklich Neuland für mich =)

      2400kv müssten dann an 4S gute 35520 U/min ergeben oder? Weil nen Must Have Kriterium ist auf jedenfall dass der noch schneller als mitm Nitro geht. Vor allem will ich Wheelies :D
      Wieder was gelernt. Danke dir. Gut dann brauch ich eig nur folgende Teile:

      - Ladegerät
      - Motor
      - Regler
      - LiPo
      - Lipo wächter
      - 2 Zahnräder

      Rest kann ich ja selbst basteln
      Hi,

      wenn du ne gute Conversion willst, dann würde ich nicht die aus dem Link nehmen, sondern eine andere. Sehr gut sind die von Tekno RC und Rc-Monster. Von Kershaw gibt es noch ein ganzes Umbau Chassis geben, welches deutlich besser ist als das aus dem Link.

      Ich würde dir zur einem 4Poler raten. Der 6Poler läuft bei hohen Drehzahlen mMn einfach bescheiden. Der Wirkungsgrad ist dann einfach viel zu niedrig. Ergebnis der Motor wird extrem heiß. Abgesehen davon hat der Tenshock so viel Power, dass er dir wahrscheinlich innerhalb von 5min den Antriebsstrang zerlegt.
      Ich würde ein Motor mit um die 2000kv nehmen, besser 1900kv. Bedenke, dass du den Brushless länger Übersetzten kannst und damit auf die gewünschte Geschwindigkeit kommst.
      D8T Tessmann Brushless Edition and the one and only E-Maxx :thumbup:
      DIe ganzen Umbaukits von Teknorc oder Rcmonster oder Kershaw fand ich zwar von der Ausführung her nicht schlecht, ich konnte aber bei keinem der Kits den Preis nachvollziehen. Wollts halt mal hier ansprechen um nichts unentdeckt zu lassen =)

      Nen 6 Poler müsste doch untenrum sauberer laufen oder?

      Läuft nen 4 Poler nicht etwas ruppiger? Oder kommt hier wieder ne Reglereinstellung ins SPiel. Ist damit dann das "Timing" gemeint? Hatte da mal was in Verbindung mit Ruckeln gelesen.


      Dass der 3KW Tenshock mir den Antrieb zerlegt, das ist mir auch bewusst. Ist ja alles Kunststoff bis auf die Zahnräder in den Diffs und selbst die hat mein T-Maxx mal kleinbekommen.


      Aber darum gehts mir ja. Erfahrungen und Meinungen sammeln. Von den Benzinern hatte ich letztes Jahr ja auch keine Ahnung. Man lernt alles durchs Lesen und den Erfahrungen der alten Hasen =)
      Hi,

      der Preis für die KD Coverversion ist mMn einfach zu groß. Die Alu Qualität ist schlecht und bei der AkkuBox fange ich gar nicht erst an. Die Tekno und Rc-Monster haben gute Materialen und sind robust. Gerade bei der Tekno sind die Teile an sich recht aufwendig gefräst. Der Preis von ca.80€ geht daher absolut in Ordnung.
      Der Unterschied im anfahren ist nicht zu merken wenn er überhaupt da ist. Die meisten Regler haben mehr Probleme mit 6Polern, als mit 4Polern, da nahe zu alle Regle für 2 und 4 Poler optimiert sind. Gerade bei höheren Drehzahlen ist der 4Poler deutlich effizienter, da die Regler Probleme bekommen beim umschalten der Phasen. Aktuell habe ich nur 4Poler im Einsatz und auch sensorless laufen die Butterweich an. Der Tenshock hat da schlechter abgeschnitten, da der Regler Probleme macht. Ich musste die Startpower deutlich nach oben setzten, was den Antrieb nur unnötig belastet.

      Die 1900-2200KV sind absolut OK.Das Motoren mit 2500kv an 4s effizienter sind ist definitiv falsch. Je höher die KV bei gleichem Motortyp, umso schlechter der Wirkungsgrad in der Regel. Einen Motor mit 2500kv wirst du ruck zuck überlasten. Damit ist dir nicht geholfen. An 4s gibt es nun mal eben ein Limit, was die maximale Leistung angeht. Diese Leistung reicht für dich aber locker aus. Wenn du noch nie Brushless gefahren bist reicht das locker.
      Der Revo verträgt eh nicht so viel Power. Aktuell ist ein Revo nur mit hohen Aufwand wirklich Bushless ready. Bei deinem wirst du das Getriebe umbauen müssen und die Diffs verstärken. Wenn du wirklich Richtung 2kw Leistung gehen willst, dann auch noch die Antriebswellen. Wo wir gerade bei Leistung sind. Ich vertraue den 3kw von Tenshock nicht wirklich.
      An 4s hat mein Mamba deutlich mehr Power und der ist mit max. 2kw angegeben. (habe auch einen X812L mit 2150kv) Auch solche Werte würde ich nicht viel geben. Das System muss harmonieren und genug Reserven haben.
      Von daher ganz klar meine Empfehlung: Ein Motor mit 70-75mm länge und 40-42mm Durchmesser und 1900-2200kv als 4 Poler. Für den Regler kannst du ein Hobbywing nehmen. Egal ob Xerun oder Ezrun etc. die gehen alle. LiPos mit min.30c dauer und 4-5Ah bei vernünftigen Zellen.

      @BajaBasher99 wenn du 6s vernünfig fahren willst, bis du bei 1300-1500kv. Alles andere ist Overpowerd und kommt für den Revo einfach nicht infrage. Wenn man so ein an sich recht robustes Auto umbaut, will man damit doch auch fahren und nicht alle 5min Teile wechseln oder?
      D8T Tessmann Brushless Edition and the one and only E-Maxx :thumbup:
      @ Mr. E-Maxx
      Wenn der Motor nicht richtig auf Touren kommt ist das aber auch nicht der Sinn der Sache, ich meine, die Motoren die zB. nur 2s vertragen, haben ja nicht umsonst um die 6000 kv.
      Ein gutes bsp. ist der Savage Flux. der "richtige" hat ja bekanntlich 2200 kv und verträgt bis zu 6s. Dann wurde noch für Diejenigen die nur an 4s Fahren wollten der 2350 rausgebracht, und der läuft an 4s deutlich besser als der 2200er an 4s.

      1900-2200kv sind doch wohl eher was 6s

      Um nochmal auf die Pole zurück zu kommen. Ein deutscher Youtube der auch Ahnung von der Materie hat, hat knapp 10 Vergleiche durchgeführt und zwar vom Castle 1515 (4 Poler) und vom Tenshock (6 Poler). Beide am EZ Run mit 6s. In sachen Endgeschwindigkeit und Verbrauch waren die beiden fast identisch. Der Castle 1515 blieb zwar etwas kühler, aber ob es nun 30 oder 37 ° sind ist eh nicht so wichtig.

      "Die meisten Regler haben mehr Probleme mit 6Polern" nicht die Hobbywings :D


      @ Marco


      Meine Empfehlung für dich ist immer noch der Hobbywing EzRun bzw. Quicrun mit nem Tenshock 2200 kv 6 Poler.
      Diese Combo geht an 4s echt gut, und FALLS dir die Leistung nicht reichen sollte (was ich allerdings bezweifle), hast du aufgrund der 6s Fähigen Combo noch Luft nach oben.

      Hi,

      sry das das ganze jetzt hier so derbe ins Off-topic geht, aber ich kann leider nicht anders.
      Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich weiß welchen You-Tuber du meinst. Ahnung kann man dass nicht nennen, eher Halbwissen in Person. Auch wenn ich nichts persönlich gegen ihn haben. Dem Inhalt seiner Videos kann ich einfach nicht zustimmen. Auch der Test denn du ansprichstdieser hat absolut keine Aussagekraft für normales fahren. Es bringt nichts 4 mal voll Gas zu geben. Ich kann dir nur folgenden Tipp geben: Such dir gute und vertrauenswürdige Quellen für deine Infos. Du solltest dir genau sicher sein, was du schreibst. Die Quelle die du angegeben hast ist es nicht, wenns um diesem Thema geht.
      Peace und ich bin raus. ;)
      D8T Tessmann Brushless Edition and the one and only E-Maxx :thumbup: