Mein Losi 5ive-T

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Gesperrte Diffs machen nur Sinn wenn man genügend Leistung hat.

      Andernfalls tut man sich damit keinen Gefallen.

      Hat man zu wenig Leistung fährt man wie ein LKW durch die Kurve weil man das Heck nicht zum Ausbrechen bringt und der Motor zu viel arbeiten muss.


      Mit dem 320er hab ich allerdings genügend Leistung und so ist das Fahrverhalten bei mir einem 2WD ähnlich. Man kann in jeder Kurve mit dem Heck rumlenken und schöne Drifts fabrizieren ohne dass der Motor einbricht.

      Mit weniger Leistung wäre da aber ordentlich Untersteuern das Resultat.

      Zum Vorher/Nachher Vergleich kann ich sagen, dass das Heck leichter mal ausbricht als davor.

      Geradeauslauf ist beim Losi mit Allrad und dem ewig langen Radstand eh immer gegeben.
      Sodele,

      Als ich vor ein paar Wochen fahren war ging der Losi beim vom Gas gehen aus und als ich am Seili gezogen habe fuhr der Losi vorwärts..

      KLarer Fall es war die Kupplungsfeder gebrochen:


      Wie zu sehen ist, ist die Kupplung ebenfalls runter. Laufleistung bei dem Bild oben sind genau 26 Liter.

      Die Kupplungsfeder und Kupplung halten also relativ lange wenn man bedenkt dass die Kiste über 19kg wiegt und Allrad hat.

      Seit ich den offenen Bartolone Kuglo Halter fahrer ists drunter auch neme so dreckig:


      Nun kommt ne neue Zenoahkupplung und ne 9500er DDM Feder rein. Bin gespannt wie das dann abgeht:




      Des Weiteren ist mir Folgendes aufgefallen, da sich der Losi eher hackelig schieben ließ:


      Habe dann die Radlager getauscht. Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass mein schöner Kugelantrieb unfassbar heiß wurde. Die Welle konnte ich nur kurz anfassen....

      Das kam mir spanisch vor und dann hab ich halt heute mal die Welle ausgebaut.

      Ende vom Lied ist dann gewesen, dass 3 der 5 Kugeln mitteldiffseitig komplett fest waren. Des Weiteren war kein Fett mehr im Cup...

      Hab dann alle Kugeln entfernt, die Kugelsitze mitm Dremel bearbeitet (Die Welle ist schlecht bzw. nur sehr wenig gehärtet), alles gereinigt und neu eingefettet.
      Nun laufen 9 der insgesamt 10 Kugeln wunderbar. Eine Kugel jedoch habe ich ums Verrecken nicht mehr rausbekommen und diese ist nun für die Ewigkeit eingepresst..

      Wenn sich von 5 Kugeln halt eine ned dreht, dann macht das jetzt au ned die Welt aus...

      Nun ist alles wieder zusammengebaut und da leider das Wetter unfassbar bescheiden sit konnt ich die Wiese ned mähen und auch neme wirklich fahren.
      So heute war ich wieder fahren. Die 9,5k Kupplungsfeder kuppelt vor 9,5k aber über 8k ein. Habe das heute mal genauers beobachtet und wenn der Motor kalt bzw. betriebswarm ist geht da untenraum auch noch ordentlich was. Beim langsamen Losfahren merkt man auch ab wann die wirklich einkuppelt.
      Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass der Motor nach 10mins ordentlich Angasen auf der Wiese untenrum an Leistung abbaut dafür an Enddrehzahl gewinnt. WAs das natürliche Verhalten eines jeden Zweitakter ist. Allerdings hat er manchmal gute 2 Sekunden gebraucht um ausm Pott zu kommen.

      Hierbei hab ich mal die Temps gemessen. Nach 5 Mins im Standgas hatte der Auslass immernoch 110°C.
      Im Inneren des Losis also unter der Haube hatte es gute 60°C.
      Beide Cups des Kugelantriebs hatten über 130°C und die Welle 110°C
      Das Savöx Servo hatte ebenfalls knappe 90°C
      Die obere Platte vom Mitteldiff hatte auch 85°C und den 2S Lipo in der Akkubox konnte ich gar nicht mehr anlangen so heiß war der.

      Hier mal ein Video wie brav mein Fett ausm Kugelantrieb verdampft:


      Habe also ein generelles Kühlproblem und zuviel Abwärme die nicht wegkommt.

      Werde jetzt ins Dach des Losis Löcher bohren, die Seitenscheiben rausschneiden, vorne an der Front was rausschneiden und zur Not die Motorhaube etwas anheben um die Kühlung zu verbessern.
      SOdass ich die Kiste auch bei 32°C Außentemperatur fahren kann ohne dass ich Angst haben muss dass er mir vor meinen Augen abbrennt.

      Ganz zu schweigen wie warm der Sprit im Tank dabei auch ist....
      So ich schreib hier nach ner gefühlten Ewigkeit auch mal wieder was.

      Kugelantrieb funktioniert immernoch nicht problemlos, habe verschiedene Fette durch, aber alle verdampfen. Hab jetzt nochmal nen anderes drin, kam aber noch nicht groß zum Testen da ich den Motor neu aufgebaut habe.

      Zum Thema Motor:

      Soviel gleich vorweg, der G320 von DSM sollte eigentlich ein Fullmod sein. Leider bewahrheitete sich das was ich befürchtet habe. DEr Motor hat zwar nen Kolben mit Schmiernuten ist aber ansonsten quasi unbearbeitet. Die Überströmer unten haben ne Fase bekommen, aber das wars auch schon!

      Hatte auch überlegt über den Winter auf Powerspark oder Reed KWG umzubauen aber aufgrund privater Vorkommnisse musste ich das verschieben bzw. habs dann doch sein lassen.

      Habe vor ein paar Wochen dann mal den Motor zerlegt und feststellen müssen, dass der doch etwas gelitten hat (Bilder siehe Anhang).

      Auf der Laufbahn des Zylinders sind am Einlass und an den Überströmern starke Riefen. Spürt man sehr gut mit dem Fingernagel. Angesprungen ist der Motor so lala, wie immer halt.

      Bin Bisher mit Stihl HP Öl 1:50 gefahren, habe aber aufgrund der Rußbildung nun bei all meinen Modellen auf Motul 800 Offroad 1:25 umgestellt. Mal sehen wie sich das macht.

      Den MOtor hab ich komplett neu abgedichtet, neue KWG Lager, neuer Kolbenring und Kolbenbolzen, neue Kurbelwelle und neuen Zylinder verpasst.

      Quasi nur noch Das KWG und den Kolben vom alten Motor übernommen.

      Den Pocketbikestarter hab ich auch neu gespannt.

      Motor sprang super an, muss ihn aber noch ordentlich einstellen. Einfahren gibts nur bedingt. Werde ned die ganze Zeit mit Vollgas über die Wiese brettern, aber es dennoch auch ned wirklich gemütlich angehen lassen.

      Die Riefen am Zylinder kommen vermutlich von Dreck oder es ist ihm halt damals beim Einfahren auf der Wiese doch zu warm geworden (H Nadel war damals viel zu mager).

      Des Weiteren ist mir letztens mal die Lenkung nahezu ausgefallen, hier hatte sich aber lediglich der Servosaver stark gelockert.
      Bilder
      • IMG_0258.JPG

        855,76 kB, 3.264×2.448, 136 mal angesehen
      • IMG_0259.JPG

        1,87 MB, 3.264×2.448, 128 mal angesehen
      • IMG_0260.JPG

        1,02 MB, 3.264×2.448, 136 mal angesehen
      • IMG_0261.JPG

        1,09 MB, 3.264×2.448, 140 mal angesehen
      • IMG_0262.JPG

        1,43 MB, 3.264×2.448, 146 mal angesehen
      • IMG_0263.JPG

        1,25 MB, 3.264×2.448, 144 mal angesehen
      • IMG_0268.JPG

        1,64 MB, 3.264×2.448, 141 mal angesehen
      Uff ist das lange her

      Also der Motor ist zusammengebaut und lief nun mit 1:25 Motul 800 Offroad, springt ohne Mucken an und seit nem Jahr ist eigentlich nix groß verreckt. Zwischendurch hab ich mal die Cups vorne am Diff
      rumgedreht aber ansonsten gibts nicht viel.


      Hab mir Anfang Januar 2019 nen 3D Drucker gekauft. Nen Anycubic i3 Mega. Hab wochenlang rumexperimentiert und nun eine EInstellung gefunden mit der sich mein Zeug recht gut drucken lässt.

      Ich kam auf die Idee mein Lenkservohalter für den Losi zu drucken. War ja auf liegendes Servo umgebaut mit den Mitteln die ich halt hatte. Blech, Schrauben und nen paar Stücke Kunststoff.

      Inspiriert durch den Losi 5ive-b hab ich mir fix nen Doppelservohalter konstruiert und aus PETG gedrucht. Habe glaube ich 5 mal nen Prototyp aus PLA gedruckt und alles mögliche angepasst bis ich den PETG Druck
      gestartet hab.

      Der Halter ist ziemlich massiv geworden und wurde mit sage und schreibe 80% infill gedruckt.

      Anlenkung hab ich mir die TLR gekauft welche auch im 5ive-b verbaut ist.

      Habe mir dann gedacht ich drucke eifnach den Rest der Halter und Boxen ebenfalls neu.

      Der Bremsservohalter mit integrierter Empfängerbox ist mit 50% infill gedruckt.

      Die Akkubox ist mit 25% infill gedruckt, was zu wenig ist, mir ist nämlich einer der vier Befestigungspunkte des Deckels abgebrochen.

      Gehalten hats leider nicht. Wurde zu Wabbelig durch die Hitze des MOtors. Einzig der massive Doppelservohalter der Lenkung hat gehalten :D
      unter den Servosaver kam noch ne gedruckte Hülse damit sich dieser nicht mehr lockern kann.


      Dann hab ich die Karo auf ne 30N Karo und nen Heckspoiler von Triple A Racing umgebaut. DIese Karo ist quasi unkaputtbar. Richtig stabiles bzw reißfestes Material.
      Beklebt wurde das ganze aber erst ein Jahr später da man dazu spezielle Aufkleber braucht.

      Dann hats mir letztens meine Bremsscheiben verrissen und es kam ne Top Tuning Bremse rein. DIe Bremsbeläge der alten Bremse waren noch gut und zum Glück hab ich diese aufgehoben, wie sich später rausstellt..
      In dem Zuge kam mir die Idee die ganze Karre auf Brushless umzubauen :D uuund ich hab den Difflocker von der Hinterachse durch ein Diff ersetzt und den Locker anstelle des Mitteldiffs eingebaut ;)
      Die ganze Lehner 3080 und MGM 40063 Sache war mir zu teuer (>2000EUR).
      So kam ich dann auf die Lösung mit der ZTW Combo. Zwar irgendwie wieder so nen No name China Hersteller aber die Komponenten sind doch recht gewaltig.
      Der Motor wiegt satte 1,7kg und der Regler 500g. Dazu gabs die 8mm QS8 MGM Antiblitz Stecker mit eingelötetem Widerstand.
      Gefahren wird das Ganze mit 10S. Also zwei in Reihe geschaltete 5S 10000mAh LiPos von SLS und ner selbstgebauten Kondensatorbank mit sage und schreibe 14400uF :D
      Bei der ersten Fahrt auf nasser Straße hatte ich noch was am Regler falsch eingestellt sodass nur 60% Leistung anlagen.
      Hier die erste Fahrt:


      Bei der zweiten Fahrt auf trockener Straße hab ich das korrigiert und es lag die volle Leistung von sage und schreibe 10kw an. Hölle wie das DIng marschiert. Topspeed mit leerem Akku waren laut GPS 70kmh. Mit vollem Akku dürfte sich das Ganze zwischen 80 und 90kmh bewegen.
      Hier die zweite Fahrt:


      Die dritte Fahrt war erst vor ein paar Tagen und fand bei mir auf der Wiese statt. Leider bin ich an meiner SChanze so dumm hängengeblieben, sodass es mir meine gedruckte Lenkservohalterung entzwei gerissen hat. Diese hab ich heute geklebt und zwei Spax als Sicherung reingedreht.
      Fahrzeit wird allerdings witzig. nach nur 5 Minuten über die Wiese prügeln waren die LiPos schon bei einer Zellenspannung von 3,79V angelangt. und das im Ruhemodus also ne gute Stunde daheim am Junsi gemessen. Muss wohl mal das Motortiming von NORMAL auf NIEDRIG stellen. Zwar weniger Leistung aber längere Fahrtzeiten. Denke aktuell komm ich auf 10min raus wenn mir der Motor nicht überhitzt. Läuft etwas ineffizient das Ganze.

      Hier die dritte Fahrt:


      Gesamtgewicht sind aktuell jetzt 20,7kg fahrfertig.



      Ich versuch mal hier drunter alle möglichen Bilder zu klatschen.

      Unter den Bildern sind auch Vergleichsbilder des ZTW Reglers sowie der TOP Tuning Bremse nach der ersten Fahrt (Schwarze Epoxybeläge) sowie des Umbaus auf die alten RCR Beläge (Kupferfarben). Dort muss ich für vorne noch zwei Beläge nachbestellen. Da hab ich noch die letzten beiden brauchbaren Epoxybeläge verwendet.
      Warum die so gestorben sind war mir dann auch klar. Musste ja das Bremsservo auf Kanal 4 verlegen. Da waren keine Endpunkte definiert und so hat das Bremsservo mit allem was es kann dran gezogen und mir die Beläge zerdrückt.....

      Wie gehts jetzt weiter:
      Erstmal wird die Lenkung samt Empfängerbox wieder montiert. DAnn werden ein paar Settings am Regler vorgenommen und dann wird weiter getestet :D
      Bilder
      • 5.jpg

        851,84 kB, 2.189×1.642, 32 mal angesehen
      • 6.jpg

        328,84 kB, 1.095×821, 32 mal angesehen
      • 7.jpg

        336,93 kB, 821×1.095, 33 mal angesehen
      • _1.JPG

        1,61 MB, 3.264×2.448, 34 mal angesehen
      • _2.JPG

        1,73 MB, 3.264×2.448, 34 mal angesehen
      • _3.JPG

        1,45 MB, 3.264×2.448, 35 mal angesehen
      • 1.jpg

        487,57 kB, 1.314×986, 35 mal angesehen
      • 2.jpg

        1 MB, 2.189×1.642, 33 mal angesehen
      • 3.jpg

        1,01 MB, 2.189×1.642, 33 mal angesehen
      • 4.jpg

        470,14 kB, 1.533×1.150, 37 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „DFKMc“ ()

      Hier gehts weiter mit den nächsten Bildern:
      DIe Brushlesscombo sowie ein Größenvergleich zur Castle Combo im FG 4WD.
      Ebenfalls ein Steckervergleich von MGM QS8 zu XT90, XT60 und XT30
      Beim Bild der Combo im Losi nach der ersten Fahrt auf nasser Straße sind noch nicht die endgültigen LiPo Staps dran. Da hab ich mitlerweile neue hier.
      Jeder LiPo wird nun mit 3 Straps befestigt.
      Bilder
      • 8.jpg

        220,24 kB, 821×616, 36 mal angesehen
      • 9.jpg

        543,9 kB, 1.642×1.232, 35 mal angesehen
      • 10.jpg

        686,77 kB, 1.642×1.232, 32 mal angesehen
      • 11.jpg

        697,96 kB, 1.232×1.642, 33 mal angesehen
      • 12.jpg

        437,02 kB, 1.642×1.232, 32 mal angesehen
      • 13.jpg

        523,02 kB, 1.232×1.642, 36 mal angesehen
      • 14.jpg

        264,83 kB, 616×821, 35 mal angesehen
      Hier noch der geklebte Lenkservohalter und wie es gebrochen war
      Bilder
      • 20.jpg

        705,46 kB, 1.232×1.642, 40 mal angesehen
      • Kaputte Lenkung.jpg

        717,56 kB, 1.642×1.232, 34 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DFKMc“ ()

      Werde ich mir nachher vernünftig durchlesen,da gibt es wohl einiges dazu zu schreiben..Da hast du echt extrem viel gemacht..Ich bin in den vergangenen Wochen Abends auch ziemlich aktiv,zuerst kam die Motorsache an meinem Monster (Siehe Bericht) und seit Wochen hauiche ich mit Jr. einen wenig gelaufenen und dennoch extrem vergewaltigten CRT anhand einer vollständigen Demontage und Aufbereitung etc. neues Leben ein..sehr Zeitaufwendig ,da folgt noch ein Bebildeter bericht ;)
      Hui,wo soll man da anfangen?

      Diese MGM Stecker schauen sehr Interessant aus,wie sind deine bisherige Erfahrungen damit?Kommen diese Serienmäßig mit Antiblitz(Schaut dannach aus)?

      "Ineffizient" In wie fern?Wohin bewegen sich die temperaturen den hin,wäre eine Entlastung in richtung runterritzeln nicht Möglich?Das Fahrzeuggewicht ist aber auch eine Ansage,heftiges Teil..
      Mit den SLS Lipos habe ich bisher nur absolut positive Erfahrungen machen können, in den booten,aber auch im Flugbereich.
      Ja kommen serienmäßig mit Antiblitz.
      Stecker sind solide, einzig und allein die Materialstärke vorne an den pins könnte beim Stecker (nicht der Buchse) etwas dicker sein.

      Temperaturen weiß ich noch nicht. Nach 5mins warens aber schon deutlich über 60Grad. Ineffizient in dem Sinne, dass er übermäßig viel Strom zieht und die Akkus schnell leer sind.

      Runterritzeln ginge schon. Aber ob da 2 Zähne viel ausmachen weiß ich nicht.
      Die Stecker klingen Interessant ,die XT-90 sind bei mir an der Syncron Teilweise "heiss",ergo an der Kotzgrenze :D,Die peaks werden wohl etwas zu hoch für die stecker sein..Mit welchen Strom ist der Stecker den gelistet?

      Autsch,verstehe schon,für einen Inrunner ist dieser Wert dann doch schon etwas hoch,vorallem wenn es länger als 5 Min fahren soll..
      Bin ziemlich optimistisch gegenüber einer signifikanten Besserung bei 2 Zähne am Motorritzel..
      Etwas Zwangsbelüftung durfte zusätzlich Hilfreich sein,dieses lässt sich ja unschwer realisieren..Wie schaut es den mit Externe Kühlrippen in dieser Größenordnung aus?
      Laut MGM mit 110A Dauerstrom und 500A Peak.
      Sind 8mm Goldies halt in nem vergossenen Stecker. Im Brushless FGs fahre ich auch 8mm Stecker, halt ohne Gehäuse und nur mit Schrumpfschlauch.
      Können schon gut was ab.

      Zwangsbelüften will ich eigentlich nicht und Kühlrippen gibts nichts fertiges. Müsste man alles anfertigen lassen und das ist teuer.
      Habe ja meinen 3D gedruckten Kabelverteiler auf dem Motor, da müsst ich mir dann au wieder was einfallen lassen.
      Ich teste die Tage mal mit niedrigerem Motortiming.
      Oder ich fahr nochmal so bis die Akkus leer sind, stopp nebenher die Zeit und messe dann die Temperaturen.
      Blöd ist nur dass man für die Carson Reflex Wheel Ultimate Touch der ersten Generation keinen Empfänger bzw. das Sensorset der Funke herbekommt.
      Hab mal nen Ticket beim Support von Carson eingespeist aber da kommt au keine Rückmeldung.
      "halt ohne Gehäuse und nur mit Schrumpfschlauch.Können schon gut was ab."
      Das mache ich schon seit Jahren,früher gab es auch keine wirkliche Alternative..Diese Steckerbauform ist aber einfach Komfortabler :whistling:

      ärgerlich,halt das mal auf dem laufendem..

      "löd ist nur dass man für die Carson Reflex Wheel Ultimate Touch der ersten Generation keinen Empfänger bzw. das Sensorset der Funke herbekommt.Hab mal nen Ticket beim Support von Carson eingespeist aber da kommt au keine Rückmeldung."
      willkommen im Club,stehe schliesslich vor der gleichen Problematik,Empfänger etc. alles verschwunden,eine ganz große Schweinerei..Die Empfänger kann man noch mit der ersten Protokolgen. vom Vorgänger verwenden,aber Telemetrie Pustekuchen.. :wand:

      Da das Protokol mit wasser so seine Probleme hat,werde ich auf kurz oder Lang leider mir einen weiteren Sender kaufen müssen.
      Bin noch nicht dazu gekommen. Wetter war ja auch blöd.
      Hoffe nächste Woche auf Besserung. Zumindest Trockentest auf der Straße.

      Habe offiziell von Carson die Antwort erhalten dass für meine Funke keine Empfänger mehr geben wird und auch neuere Empfänger nicht kompatibel sind.
      Schöne Sauerei. Sooo lange gibts die Funke eigentlich nicht.
      Ist ja nur ne FlySky iT4 umgelabelt. Mal schauen ob es dafür noch Empfänger gibt..


      Am ende vom Video hab ich nen Kumpel fahren lassen. Der hat die Kurve ned ganz bekommen und lag dann zwischen zwei Baumstämmen aufm Dach und hat Gasgegeben. Dann hats die Billigreifen halt kurz mal zerlegt :P