Einlaufen im Winter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Einlaufen im Winter

      Hallo alle zusammen,
      Und zwar wollt ich mir am Samstag vielleicht den Rex x kaufen den es beim C für 149€ gibt.Wie soll ich ihn dann einlaufen bei den kalten Temperaturen?
      Ist nicht der erste Motor aber ich wollte mal wissen was ich beachten soll.

      Und dieses warmhalten mit Alufolie oder einer Socke und vorwärmen mit einem Fön,wie lange muss ich das machen? Also auf welche Temperatur muss ich den Motor bringen?
      Fuhrpark:
      -Relly Rex-x P300
      -Reely Hotlander P240
      @ vone : was meinst mit motorvorheizer?

      Also den ersten Tank im stand,dazu hab ich mir schon was einfallen lassen : ich kann des in der garage machen und nen Schlauch für die Abgase an auspuff klemmen und dann nach draußen lassen.Die Garage hat Haus Temperatur. Und dann die ersten Tanks fahren, kann ich ihn im Haus auf Betriebstemperatur bringen und dann rausgehn.

      Und das alles kann ich so machen wie du es geschrieben hasst? Also die Anleitung wo Cola drauf verlinkt.

      Sonst geht das heiß machen wenn nötig auch mit nem starken fön oder ner heißluftpistole oderM
      Fuhrpark:
      -Relly Rex-x P300
      -Reely Hotlander P240
      Das Problem bei sehr niedriegen Aussentemperaturen besteht darin,dass der Motor bei dem erforderlichen sehr fetten Gemisch zu wenig eigentemperatur entwickelt um auf die Symbiose Temperatur zwischen kolben und Garnitur zu kommen.
      Es gibt entweder frei Erwerblich zb. von Rb-concept eine Art "Hitzedecke" ,oder ewben für kleines Geld eine eigene Produktion von unseren Mituser Nitrofan..
      Dieser ist im Eigentlichen nicht nur für den Einlaufsvorgang im Winter unbedingt erforderlich,sondern auch für den späteren Gebrauch äusserst Ratsam.Die kaltstarts sind Gift für unsere Motoren,startet man Ihn jedoch stehts auf "Symbiose Temperatur" so springt dieser nicht nur sehr viel leichter an,sondern wird im Enddefekt viel langsamer verschleissen..

      Im spezifischen Fall der Einlaufprozedur,empfehle ich dir wärend der Phase 1 meiner Guide Ihn nicht nur vor dem starten zu erhitzen,sondern auch wärend der gesamten Phase 1 aufgesetzt zu lassen.Hierbei ist es sehr Wichtig das du im Minuten Takt die Motortemperatur mittels eines Temp. Messgerätes kontrolierst um so weder die "soll Temperatur" durch das zusätzliche erwärmen des vorheizers zu überschreiten,noch die Symbiose Temperatur zu unterschreiten.

      Bei Phase 2 und 3 wo du das Fahrzeug bewegst,empfehle ich dir den Motor vor dem starten vorzuheizen und insbesondere bei Phasse 2 mit einer Socke oder ähnliches zu isolieren und ebenfalls mit regelmässigen Temperaturkontrollen dafür zu sorgen das die Temperatur gegeben ist.
      Bei Phase 3 sollte es nach dem Vorheizen aufgrund des höheren Gas Anteiles und optimierteren Gemischstellung bereits ausreichen,wenn du die Kühlzufuhr Teilweise durch einwen lappen unterbindest und die kühlöffnungen mittels Tesaband oder ähnliches etwas verkleinert,wieviel ist Verständlicherweise von der Gegebenen aussentemperatur abhängig,diese sollte sich mittels Motortemperaturabnahme jedoch recht fix finden sollen.

      Im ganzen und großen ist es also durchaus Möglich einen Motor auch bei minus Temperaturen einzulaufen,allerdings erfordert dieses wie du aus meinen Schreiben entnehmewn kannst,halt ein wenig mehr Arbeit ^^


      Gruß,V-one
      Ich habe mir das schon ettliche male überlegt, ob der Kaltstart so gut ist...
      Aber jetzt weis ich das auch, dann lag ich nie so falsch, den ich mache es immer mim brenner warm.
      Aber ist echt ein morts geschi...
      Und bin schon an meine resofedern gekommen, ja, die sieht nicht mehr so toll aus.
      Und wenn man zu lange an eine stelle bleibt tut es dem motor auch net gut.
      Nein ich bin nicht die Signatur. Ich sortiere hier nur den Buchstabensalat, den mein Besitzer hier eben fabriziert hat!
      Okay soll ich dann alufolie raufmachen und mit nem fön die Alufolie erwärmen oder erwärmen und wenn er die Temperatur hat Alufolie drauf?
      Werd mir dann auch endlich ein Thermometer holen.

      Cola,könntest bitte zusammen fassen wie ich welchen Tank fahren/durchlaufen lassen soll?
      Und welche temperatur mein Motor im jeweiligen schritt haben muss.
      Fuhrpark:
      -Relly Rex-x P300
      -Reely Hotlander P240
      Kurzfassung.

      Erster Tank im Stehen laufen lassen, bzw aufgebockt.
      Dann 15 Min pause machen.

      Danach wieder erwärmen und ihn dann an der Hauptdüsennadel eine umdrehung fetter stellen.
      Dann kannst langsam fahren und den ganzen spass solltest 3 Tanks durch sauen lassen.
      Wichtig hierbei, nie zu hoch drehen lassen, sonst passieren derartige schäden.
      Und immer wieder auf die Temp achten, 90 Grad sind in dem Falle ok.

      Wieder ganz wichtig, nach jedem tank Motor komplett abkühlen lassen,und den koleb an den unteren todpunkt drehen, da er sonst verklemmt.

      Danach Kannst ihn etwas magerer drehen (jeweils in 1/4 Schritten) und nochmals 2 Tanks sauen lassen.Wenn er dann 80% seiner leistung hat, sollte er seine temp auch net über 80 grad sein, und die rauchbildung sollte sehr deutlich sein.
      Und das bei Vollgas.Wenn du die 80& erreicht hast musst ihn 2 Tanks weiters hin so fahren.

      Die Temperatur sollte nun etwa 100-105c° betragen)Auf die angegebenene
      Temperatur sollte man strikt achten da der Motor anderer weise einen
      ernst zu nehmenden Schaden nehmen kann.Mann sollte denn Motor für die
      darauffolgende 1250ml mit dieser Einstellung betreiben,da der Motor erst
      nach ca.2500ml Treibstoff richtig "frei" wird (nach der angegebenen
      Treibstoffmenge ist der perfekte zusammenspiel von allen beweglichen
      Teilen erst gewährleistet).

      Genau, das was Vone gerade geschrieben hat, mit der tank sollte nicht leer werden stimmt, da er sonst zu mager läuft.Habe damit aucvh erfahrung gemacht.
      Nein ich bin nicht die Signatur. Ich sortiere hier nur den Buchstabensalat, den mein Besitzer hier eben fabriziert hat!
      :stop: "Wieder ganz wichtig, nach jedem tank Motor komplett abkühlen lassen,und den koleb an den unteren todpunkt drehen, da er sonst verklemmt." :stop:

      Cola da hast du etwas falsch verstanden.Nach Phase1 abkühlen..Definitiv Notwendig und Ratsam..
      Danach bei Phase2 empfehle ich diese im optimalen Falle ohne den Motor aus zu machen durchzuziehen. :!:
      Nein,dieses ist Allgemeingültig,der Endschliff nach Phase 2 ist einfach sauberer als wenn dieser durch abkühlen und erneuten Starten ein zweites mal ansetzt ;)
      In meiner Beschreibung steht explizit drinne das der Abkühlvorgang nur zwingend nach Phase 1 Notwendig und empfehlenswert ist.Ich laufe mit vorliebe gerade in Phase 2 wo die grobere spätere Form gebildet wird,motoren an einen Stück ein ^^
      dann heisst es ausprobieren,je nach Temperatur Entwicklung entweder mit der Socke mehr oder weniger Flä#che des Kühlkopfes abdecken,zusätzlich kannst du gut und gerne wenn die Temp. dennoch nicht erreicht wird die Kühlöffnungen der Karosserie mittels Tape bis zu 50% der sich befindlichen offenen Fläche verdecken.
      Es hängt nunmal stark von der tatsächlichen Aussentemperatur ab,dann heisst es messen,messen und nochmals messen..Oder eben bis das Wetter etwas Humaner ist abwarten..
      ich bleib trotzdem dabei nicht unter 15 grad.
      die Ansaugluft ist halt trotzdem kalt und der sauerstoffgehalt ein ganz anderer wie bei warmer luft.
      daher kannst du die vergasereinstellung schonmal komplett über den haufen schmeißen wenns warm wird.

      am besten auf warmes wetter warten und geduld haben :)
      hab ich auch immer nicht....
      oder in ne große beheizte halle ausweichen wenn vorhanden.