MaddyDaddy`s Offroad-Soundsystem / Abschleppwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      MaddyDaddy`s Offroad-Soundsystem / Abschleppwagen

      Hallo,

      weil ich grade voll die Bastelwut habe gehts hier auch gleich wieder rund. Seit geraumer Zeit spukt mir ne Idee durch die Rübe. Vor längerem hatte ich in der Kleinanzeigen Bucht ein Unimog Häuschen gekauft. Das sollte eigendlich auf meinem Glattbahner Platz nehmen. Ein Drift-Unimog hätte mir echt gut gefallen :lol: . Aber das passt nicht richtig und sieht auch wegen dem zu großen Radausschnitt voll doof aus. Weil aber hier im Keller einige Rock Ruler Achsen rumfliegen habe ich umdisponiert.

      Das ganze Gelump habe ich dann mal zur Anprobe ausgebreitet.



      Hier mit dem Häuschen.



      Vielleicht wirds ja ein Abschleppwagen?



      Oder hat einer von Euch noch ne andere Idee?

      Grüße aus dem schönen Nordhessen,
      Klaus
      Es grüßt aus Nordhessen der Klaus


      Also wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.
      :aetsch:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „MaddyDaddy“ ()

      Ich hatte heute mal kurz Zeit mich in den Bastelkeller zu verkrümeln.
      Dann habe ich mir den Rock Ruler Karton geschnappt und Tütenweise Getriebteile rausgesucht. Echt krass, obwohl ich die stinkenden Reifen vor über einem halben Jahr verkauft habe wabert eine Weichmacher Wolke aus dem Karton das mir fast zum zumute war. Aus dem Grund habe ich dann erstmal mit einem Räucherstäbchen erfolgreich gegen gemülmt.
      Tüteninhalt.



      Nach ein bisschen tüddelei sah´s dann so aus.



      Nun ist´s zusammengebaut.



      Kardanwellen habe ich welche vom Trailfinder in einer meiner Kiste gefunden. Aber ob ich die benutze weiß ich aber noch nicht.



      Für den Antrieb hatte diese Combo in´s Auge gefasst.



      Ist zwar alles nur Kleinkram bisher, aber mühsam nährt sich das Eichhörchen. Rahmenmaterial liegt auch schon hier.

      Bald gehts los.

      Grüße aus Nordhessen vom Klaus
      Es grüßt aus Nordhessen der Klaus


      Also wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.
      :aetsch:
      Ist zwar nicht sooo viel Resonanz hier aber ich berichte einfach mal als Alleinunterhalter weiter.

      Heute hatte ich den ganzen Tag latentes Helmrodeo was die Kardanwellen betrifft. Von 3 Leuten habe ich sachdienliche Hinweise erhalten die mich auf des Getriebedocktors Seite landen ließ. Also ich muß schon sagen, lecker Teilchen. Aber für selber zusammen gestellte Kardanwelle mal locker 60,- und mehr ausgeben, geht ja mal garnicht.
      Beim Spülmaschine ausräumen schoß mir dann eine Idee vom Rückenmark direkt in´s Großhirn. Schwupps war ich im Keller auf Materialsuche.
      Was soll ich sagen, ich bin fündig geworden. Einige Teile lagen in der "Rohrecke" und die anderen Teile in der prall gefüllten Mad Force Teile Kiste.
      Nach betätigen des Rohrschneiders, des Makita Akkuschraubers und dem zärtlichen Streicheln mit den Schlüsselfeilen war meine Nichteisenmetallmaterialmixrohrmuffenschluffe ( was für ein geiles Wort ) fertig.
      Von links, Getriebe, Messingrohr mit 2,5mm Querbohrung, 2,5mm Pin, Alurohr mit Abflachung, Knochen Mitnehmer und Antriebsknochen.



      Hier ist die Messinghülse auf dem Differentialeingang geschoben.



      Diese wurde dann mit einem passend geschliffenen Nagel versplintet.



      Darüber kam die Aluhülse.





      Zum Schluß der Mitnehmer.



      Das ganze werde ich nochmal beim Getriebeausgang wiederholen. In den Mitnehmern kann sich der Knochen schön hin-und herbewegen. Das müßte eigendlich für den Federweg ausreichen. Wenn die genaue Länge weiß werde ich den Antriebsknochen teilen und in dem richtigen Maß mit dem Schutzgas Schweißgerät zusammenschweißen.
      Da diese Konstruktion beim meinem Maddy jetzt seit über 2 Jahren vollkommen gefühllose rumballerei mit 6s aushält mache ich mir über die Stabilität keine Gedanken.Für die Verbindung vom Getriebe zur Vorderachse und die Verbindung zwischen den Hinterachsen werde ich dann die alten Trailfinder Kardanwellen nehmen.

      So jetzt muß ich die Spülmaschine fertig ausräumen. :rolleyes:

      Gruß Klaus
      Es grüßt aus Nordhessen der Klaus


      Also wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.
      :aetsch:

      monterhero schrieb:

      aber das doch ein echter kack was du da grad machst echt

      Soll ich Dir was verraten? Ich habe wirklich totalen Mist verzapft. :motz: Ist mir eben beim anfertigen von den anderen Hülsen für´s Getriebe aufgefallen. Ich Vollpfosten habe vergessen die Aluhülse zu verstiften. Die ist einfach nur draufgesteckt. :wand: Mannometer, ich könnte glatt Verkäufer beim Blödmarkt werden. :cursing:

      monterhero schrieb:

      Spaß bei seite ^^ echt cool ^^ will auch. Weist du den jetz schon was es wird ? *freu mich jetz schon*

      Das einzige was ich sicher weiß, es wird ein 6x6 mit Unimog Häuschen. :aetsch:
      Der Rest wird sich noch ergeben.

      Grüße aus Nordhessen,
      Klaus
      Es grüßt aus Nordhessen der Klaus


      Also wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.
      :aetsch:
      Auch wenn das Moos drüber wächst, verschwindet das darunter befindliche nicht. :lol:
      Heute war erstmal langweilige Fleisarbeit dran. Alle 3 Achsen auseinander geschraubt, gefettet und mit Edelrost Stahlfreien Schrauben wieder zusammen gesetzt.
      An der Vorderachse habe ich dann Alulenkhebel verbaut. Als ich fertig war und ein bisschen rumgespielt habe, ist mir aufgefallen das beim Lenkeinschlag noch ein bisschen mehr gehen würde. Leider wird der Lenkeinschlag durch die konische Bohrung in den Radachsen begrenzt.
      Nach dem Genuss einer Kanne Kaffee habe ich mir dann eine Säge geschnappt und eine von den Radachsen ein bisschen eingekürzt.



      Den Konus habe ich dann mit einem 11mm Bohrer wieder versucht herzustellen. Der Winkel stimmt zwar nicht, aber es ist ja erstmal ein Versuch.






      Nach dem entgraten habe ich die Radachse eingebaut und einen Lenkeinschlagsvergleich gemacht.
      Axial Lenkung.



      MaddyDaddy´s Lenkung.






      Die andere Seite ist natürlich auch schon umgebaut. Ob das dann im harten Geländeeinsatz hält wird sich usswiesen, wie der Nordhesse so schön sacht.
      Dann habe ich mir aus einen alten Ständer für den Mad Force, die hängen jetzt alle an der Wand, einen Achsenständer gebastelt. Die Achshalter abgeschraubt und von einem alten Aluwinkel 2 Stücke abgesägt und in der passenden Achsbreite auf der Halteplatte verschraubt.



      Als erste hat dann die Vorderachse ihren Platz gefunden. Darauf wurde dann das Häuschen platziert und die beiden Hinterachsen in einem schön anzusehenden Abstand dahinter gelegt.



      Nach ein bisschen vermitteln und messen wurden die Hinterachsen auch fixiert.



      Jetzt hoffe ich natürlich das der Abstand zwischen 2ter und 3ter Achse nicht zu klein ist. Die Kardanwelle wäre demnach 5cm lang, oder besser kurz.



      Der Abstand zwischen den Reifen beträgt 1,5 cm.



      Achsabstand 1te zur 2ten Achse 350mm, 2te zur 3ten Achse 120mm.
      Konstruktive Kritik ist ausdrücklich erwünscht, denn das ist mein erster 3 Achser.

      Grüße aus Nordhessen,
      Klaus
      Es grüßt aus Nordhessen der Klaus


      Also wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.
      :aetsch:
      Ich hatte vorhin mal die Rahmenteile in der Hand und wollte eigendlich loslegen. Da ich mir aber wegen der Getriebeposition, und der daraus resultirenden Rahmenform, noch unschlüssig war habe ich umdisponiert. Also war das Getriebe heute an der Reihe. Jetzt kommt die altbekannte Leier, hierhin oder dorthin? Umbauen oder so lassen? Da ich die ganze Zeit die Brocken vor mir liegen hatte ging mir plötzlich die Ritzelfrage durch den Kopf. Also schnell den Fernsprecher geschnappt und Nachbar Rudi angerufen. Nach einem kurzen Telefonat war zumindest die Ritzelfrage geklärt. Aber ich hatte noch eine Idee mehr im Kopf, wie ich das Getriebe umbauen könnte. Kopfkino !!!!

      Meine Lösung sieht jetzt wie folgt aus. Zuerst habe ich eine Motorbefestigungsplatte aus Kohlegewebe zurecht geschnitzt.



      Danach wurden am Getriebe die nicht mehr benötigten Sachen ganz klassisch mit einer Laubsäge entfernt. Die Feinarbeiten übernahm Dr.Emel. Das im hintergrund liegende Stück wurde unten bei dem kleinen halbrunden Ausschnitt entfernt.






      Nach einigen Anpassungsarbeiten fügte sich die neue Motorhalteplatte in das neu gestaltete Getriebegehäuse ein. Quasi wie dafür gemacht.



      Den Motor habe ich mal zur Anprobe montiert. Statt einer Dreieckigen Form ist die Einheit jetzt schön flach und passt prima unter die Ladefläche. Somit brauche ich keine "Werkzeugkiste" oder dergleichen als Abdeckung auf die Ladefläche packen.



      Also mit dem 14er Ritzel passt der Motor auf Knirsch. Perfekt.



      Jetzt muß ich noch eine 4mm starke Zwischenplatte basteln damit der Motor flächig aufliegt.



      Befestigen will ich den Halter mit 2 K Kleber und mehreren Linsenkopfschrauben. Das dürfte dann halten. Jetzt warte ich noch auf ein paar Kardanwellen und dann wird die entgültige Getriebeposition ausbaldowert. Dann gehts wohl an den Rahmenbau, wenn nicht wieder was dazwischen kommt.

      Grüße, Klaus
      Es grüßt aus Nordhessen der Klaus


      Also wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.
      :aetsch:
      An dem Motorhalter habe ich erstmal noch 3 zusätzliche Schrauben angebracht. Ist garantiert vollkommen übertrieben, denn der Sekundenkleber hält auch so. Ich habe mal daran rumgerüpelt und es tat sich nichts. Aber sicher ist sicher.



      Ich habe jetzt den Abstandshalter gebastelt der zwischen Motor und Halteplatte sitzt. Aus einem Blatt Papier habe ich erstmal eine Schablone geschnippelt. Dann wurden 2x2mm Unterlagen ausgeschnitten. Eine 4mm Platte habe ich zwar auch hier liegen, aber die kann ich mit meinem Handmaschinenpark nicht bearbeiten. Die Form ist zu klein.



      Nachdem beiden miteinander verklebt waren wurde die mittlerweile 4mm dicke Unterlage an die dafür vorgesehene Stelle geklebt. Das ganze dann ne Stunde im Schraubstock eingespannt und jetzt wird der Motor an einer mittlerweile 6mm dicken Carbonplatte festgeschraubt. Da wird wohl eher der Motor durchbrechen als der Halter.



      Jetzt sitzt der Motor in dem selben Abstand zum Hauptzahnrad wie bei dem ursprünglichen Halter. Okay ich gebs zu, beim Entgraten war ich ein wenig grobmotorisch.



      Aber nach einer kleinen Pinselrunde mit Klarlack um die offenen Kanten zu versiegeln siehts schon besser aus.



      Mit verschraubtem Motor sieht das ganze dann so aus.



      Schön flach, 5cm hoch und 10,5cm breit.



      Das wars erstmal für heute, bin selber mal gespannt mit was ich weiter mache. Rahmen schweißen...................









      ..................

      Gruß Klaus
      Es grüßt aus Nordhessen der Klaus


      Also wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.
      :aetsch:
      Auch wenn es nicht meine Welt ist,das ist eine Absolute Meisterleistung!!!
      Zugern würde ich Gissmo und dich für eine Woche gemeinsam in einer Werkstatt einsperren...Was da wohl rauskommen würde?
      Zu schade das er zu faul ist seine Projekte hier hinein zu posten :S

      Deine Berichjtserstattung ist wie immer Brilliant und liegt bei einem Pressereifen Niveau :super:

      :thx: für deine fleißige Berichtserstattung,das ist der Stoff woraus Interesse an einem Tread gemacht wird und das was ein Forum wie dieses aufrecht erhält :anstossen: :top:
      Hallo,

      das schaut richtig Super aus! Wegen der Hinterachse, wäre vielleicht eine Pendelachse nicht verkehrt. Also die letzten beiden Achsen fest verbinden und dann einen Drehpunkt in der Mitte oder noch besser vier Federbeine, je eins an einem Rad und dann mit Links stabilisieren. So kann sich die Achse recht gut anpassen und du hast viel Verschränkung, wenn du die Verbindung zwischen den beiden Achsen drehbar machst.
      Versteht du was ich meine, oder soll ich das noch mal aufzeichnen?

      Gruß Mr E-Maxx
      D8T Tessmann Brushless Edition and the one and only E-Maxx :thumbup: