Zugeschaut nachgebaut. Regler mit Plasti Dip gegen Feuchtigkeit schützen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Zugeschaut nachgebaut. Regler mit Plasti Dip gegen Feuchtigkeit schützen.

      Heute kam endlich mein langersehnter Regler an. Die letzten Schneefahrten mit dem Maddy waren dann irgendwann zuviel für den Regler. Er hat dann seine letzten Rauchzeichen von sich gegeben. Damit das nicht nochmal so schnell passiert habe ich mich entschlossen den neuen mit Plasti Dip zu versiegeln.

      So fängt das ganze an.



      Noch ahnt der Regler nicht was gleich passieren wird.



      Der Regler hat auch ne amtliche Größe.



      Einen Nigelnagelneuen Regler zu zerlegen ist schon ein komisches Gefühl, aber es kann ja nur besser werden.



      Wenn ich die Platinen mit den Platinchen von anderen Reglern vergleiche muß ich sagen, große Bauteile, ordendlicher Aufbau und alles sieht Megastabil aus. Respekt.



      Die Platinen sind mit Steckern verbunden und lassen sich wunderbar trennen. Mit einem weichen Pinsel habe ich dann alle 2 Platinen von jeder Seite gleichmäßig eingestrichen.






      Nachdem die Platinen ein paar Stunden Zeit zum Trocknen über dem Küchenofen hatten kam die 2te Schicht Plasti Dip drauf. Nach dem zusammenstecken habe ich dann noch die Stecker von alles Seiten eingepinselt.



      Nach einem weiteren Stündchen überm Ofen habe dann die Platinen wieder in das Gehäuse gesetzt und verschraubt.



      Deckel drauf und alles sieht wieder aus wie vorher.



      Endlich kann ich wieder mit dem Maddy rumballern. Hurra.

      Gruß Klaus
      Es grüßt aus Nordhessen der Klaus
      Also wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.
      :aetsch:
      Der Modellbau Abenteurer siehe DMAX Die Modellbauer Staffel 10 Folge 5
      Sehr sauber,hast du super gemacht :super: :super: :respekt:


      Das einzig dumme an der feine Geschichte mit dem Plasti Dip Wasserversiegeln,sollte auch wenn ihn verminderten Ausmasse gegenüber der früheren Eingiessmethode,dennoch vorhanden sein.Es isolliert,ja richtig,soll es ja auch ^^ ,nur leider isoliert es nicht nur gegenüber das etwas nassere Element,sondern auch die Wärme sollte die weiterleitung nach aussen erschwert sein :S

      Auf gut Deutsch ist es zwar ein feine Sache um den Regler "Allwettertauglichkeit" zu verleihen,dennoch muss aufgrund der verschlechterten Wärmeabfuhr mit einer verminderten Leistungskapazität gerechnet werden,somit sollte dieser Regler was seinen Belastungsfähigkeitsdaten angeht recht Grosszügig gegenüber seinem künftigen Einsatzort gewählt werden.Tut man dies nicht,so kann man sehr böse überrascht werden.


      MaddyDaddy hat mit Sicherheit dieses bedacht,zu gut kenne ich ihn aus vermehrten Gesprächen heraus um darüber keinen Zweifel zu haben :super: ,

      dennoch hallte ich es für künftige Nachahmungsversuche für :!: wichtig :!: das man hier nochmals darauf explizit hingewiesen wird.Leider ist die Wärme des "esc"s schlimmster Feind ;(
      Hi voneboy,

      mit der Wärmeabfuhr hast Du begrenzt recht. Der Kühlkörper ist natürlich Plasti Dip frei. Desweiteren hält der Regler 150A Dauerstrom und eine Spitzstrombelastung von 1050A aus. Ist also recht großzügig bemessen. Dann weiß ich aus eigener Erfahrung mit dem Regler, selbst nach 8 leergesaugten 3s Lipos ist der Riesen Klotz Handwarm. Im Allgemeinen macht es keinen Sinn seinen Regler am Limit zu bewegen. Ich habe schon einige Regler und Empfänger gedipt und bisher sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
      Man sollte auch darauf hinweisen das nach so einer Aktion in den meisten Fällen die Garantie erlischt. Die ist aber beim Kauf in Hong Kong sowieso Makulatur.

      Gruß Klaus
      Es grüßt aus Nordhessen der Klaus
      Also wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.
      :aetsch:
      Der Modellbau Abenteurer siehe DMAX Die Modellbauer Staffel 10 Folge 5