Reparaturbericht "audistyle"s 1:8 Reely Monstertruck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ola,

      wenn ich sehe mit wieviel Liebe Du da dran gehst möchte ich Dir am liebsten mal meinen Marder schicken.
      Ich habe einfach keine Geduld den an´s Laufen zu bekommen.
      Vielleicht sollten wir mal ein Stündchen telefonieren, oder zwei?! :lol:

      Gruß Klaus
      Es grüßt aus Nordhessen der Klaus
      Also wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück.
      :aetsch:
      Der Modellbau Abenteurer siehe DMAX Die Modellbauer Staffel 10 Folge 5
      @Maddydaddy:Habe dir eine Pn geschrieben,klar..immer zu Diensten :super:

      Doku Teil2.

      Ich war fleissig ^^
      Nachdem ich den Motor in all seine Einzelteile zerlegt habe und einen Telefonat mit unserem Audistyle geführt habe,beschloss ich diesen Motor neues Leben einzuhauchen,ganz nach dem Motto "aus alt mach edel" ^^
      Alle Einzelteile wurden von mir in kleinstarbeitTeilweise etwas Nachbearbeitet und komplett Aufbereitet
      Denn hinter dieses von Ihm mir zugesendete Modell steckt sehr viel Geschichte..Nun denn:

      Hier mal die Gesammtübersicht:


      Der Motorblock nach seiner Reinigung (leider vergass ich von den Kugellagern Bilder zu machen,wurden ebenfalls behandelt)


      Der Kühlkopf wurde gereinigt,da dieser stark zerkratzt war,wurde dieser oben geschliffen und anschliessend Hochglanz polliert,daneben die Laufgarnitur dessen Kanäle ebenfalls vom bösen Schnoder befreit wurden ^^ :


      Hier die aufbereitete und pollierte Brennkammer und die gereinigten Motorböcke:


      Der aufbereitete Kolben (Lauffläche bieb unberührt ledentlich die Kolbenoberfläche wurde von mir aufbereitet):


      Die Entrostete optimierte und durchgehend Hochglanz pollierte Kurbelwelle (Wurde entrostet,entgratet,beglichen und Hochglanpolliert,auch im inneren Kanal):


      Da die Fläche nun komplett Eben und entgrattet ist,wird dies künftiger für weniger Verwirbelung und Reibung wärend des Betriebes sorgen:



      Dies ist der Derzeitigen Status..Morgen geht es weiter ^^

      Gruss,V-one
      @Audistyle: Schön das er dir bis lang gefällt ^^

      @Mr E-Maxx: :thx: Wenn er am Ende dann auch noch läuft,gebe ich dir sogar Recht :lol:

      Doku Teil.3 wird in Kürze folgen,dort handelt es sich um den Zusammenbau des Motors,derzeit ist dieser aber noch nicht wieder komplett zusammengestzt...Denke mal das ich heute Abend aber zu kommen werde.
      Gerade das Zusammensetzen von Kolben und Laufgarnitur erfordert einiges an Geduld und Fingerspitzengefühl,da diese Teile selbst im Eingeölten Zustand sehr empfindlich sind und das kleinste verkannten wärend des Einsetzens zu kleinen Kratzern führen würde und dies tödlich für beide Komponnenten sein kann.

      Wie immer wird das Ganze anhand einer beschriebenen Bebilderung gepostet.
      Vielen Dank fürs reinschauen,

      Gruss,V-one

      Gruss,V-one

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „voneboy“ ()

      @ wenn ich jetzt mal logisch kombiniere dann wird doch durch das Polieren die Oberfläche glatter. Dadurch müsste dich doch die Reibung verringen welches die Leistung und Haltbarkeit des Motors erhöht. Selbst wenn es nichts bringt. Es sieht richtig scharf aus. Wecome to Westcoast Custroms Germany


      Gruß Mr E-Maxx

      Für RS-Fehler bei eNigSheR Sprache übernehme ich keine Haftung :aetsch:
      D8T Tessmann Brushless Edition and the one and only E-Maxx :thumbup:

      Colagesöff schrieb:

      Bringt das polieren was? wenn mann sein kurbel welle poliert???


      Der primäre Grund dafür das ich mich zum polieren entschied war die bestehende Korrosion auf der Kurbelwelle,da ich diese bearbeiten musste,beschloss ich es gleich zu 100% zu machen.Die dort vorhandenen Rostrückstände hätten sich wärend dem Betrieb im Gemisch auflösen können,was schlimmsten Falls die völlige Lager/Kolben/Pleulringe/Laufgarnitur Zerstörung verursacht hätte.


      Durch das polieren der Kurbelwelle wird diese Zwangsläufig entgratet und geglättet,dies hat einen niedriegeren Verwirbelungswert Zufolge,insgesammt kann die kurbelwelle also effizienter das Gemisch transportieren und besitzt einen leicht verminderten Reibungswert,Da wir hier von Drehzahlen jenseits der 30.000upm reden,verursacht jede kleinste Körnung Wiederstand und Verwirbelung.
      Insbesondere der im Bild schlecht einsehbare polierte Kanal im inneren der Kurbelwelle birgt diese Eigenschaften gut zu Geltung. :)

      Zudem haben verunreinigungen es an einer ebenen Fläche es deutlich schwieriger Halt zu finden als bei einer rauhen.

      @Mr E-Maxx:Da lagst du aber schon verdammt nah mit deiner Vermutung.. ^^
      Klar ein optischer Leckerbissen ist es wohl auch,auch wenn dies später aber eher verborgen bleibt ^^

      Gruss,V-one
      porten heist sowas
      man kann die Welle auch mit Wolfram auswuchten den einlasswinkel der Welle mit silikon entschärfen,
      Keramiklager einbauen usw...

      wenn ihr mich fragt, zu viel arbeit für nen Nitro der nach 30L den geist aufgibt.

      Leider kann man beim BL Motor sowas nicht anwenden :D
      @Colagesöff:

      Wie Redbull es bereits schrieb,ja kann man in der Tat,und sogar einiges mehr.
      Das aber würde den Auftrag der mir gestellt wurde den Motor wieder Einsatzfähig zu bekommen bei weitem überschreiten.
      Der einlasswinkel war bei diesem motor erstaunlicherweise bereits leicht abgeschrägt,musste eigentlich nur noch einwenig nachhelfen ^^

      @Redbull:Warum nach 30Liter? Wenn man die entsprechenden Verschleissteile austauscht kann man ein Motor mehr oder weniger beliebig lang betreiben :aetsch:

      Ja gut..Dafür gibt es einige andere nette Dinge die man an einem Kollektorlosen Motor so tuhen kann.. ^^
      Eine ebenfalls äusserst interessante Welt mit beinahe unendlicher Vielfalt..Von so einen Prozessorgesteuerten Vergaser können wir (noch) in der Nitrowelt nur Träumen.. :love: :love: :love:

      Gruss,V-one
      Aufgrund eines Unfalles mit meinem Handy gab es hier mit der Doku einen kleinen Verzug,nun aber kann es weitergehen :super:

      Also Doku Teil3. "Der Zusammenmbau"

      Wie es auf diesen Bild gut ersichtlich ist,ist der Kolben nun von sämtlichen Rückständen befreit,er wurde wie alle anderen sich bewegenden Bauteilen grosszügig mit Afterrunöl behandelt:


      Ebenfalls wurden die Lage geölt,hier zwei Bilder der Kurbelwelle im eingebauten Zustand:



      Hier der Vergaser im erneut Zusammengesetzten Zustand:


      Gruss,V-one
      Hier die Doku Teil.4 Motor ist fertig!!! :top:

      Hier erstmal zum Kontrast ein Bild wie ich den Motor erhielt:


      Nun aber zu dem schönen Teil,der einst hoffnungslose und Tod geglaubte fertige Force ^^ :









      Ich hoffe Euch sowie unseren Mituser Audistyle gefällt sein alten neuen Force Motor..
      Ich für meinen Teil finde das sich das Ergebnis durchaus sehen lassen kann..

      Gruss,V-one