Angepinnt R/c Auto und powerboat Instandsetzungsservice. - Bewertungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      R/c Auto und powerboat Instandsetzungsservice. - Bewertungen

      Hallo,
      Da ich immer wieder vermehrt gerade von Neulingen über fehlenden Support und Ratlosigkeit bei gewissen Problemen mit Ihren R/c Fahrzeugen höre,hat mich das etwas Nachdenklich gemacht.
      Es ist ein vermehrter Zustand,das Neulinge sich heutzutage Ihre R/c Produkte im I-net erwerben und es des öfteren an praktischen Support mangelt :S
      Ich bin zu der Überlegung gekommen etwas wie ein Reparatur und Instandsetzungsservice für R/c Cars sowie R/c Powerboote künftig anzubieten.
      Aufgrund meiner Jahre langen Erfahrung wo unter anderem auch 8 Jahre davon in ein Modellbaufachgeschäft Kundenaufträge was die Reparatur sowie instandsetzung deren lieblinge bewerkstelligt habe,denke ich das ich somit vielen Anfängern den Frust nehmen könnte und Ihnen somit dazu verhelfen könnte Ihren Hobby erfolgreicher auszuführen. :super:

      Eventuell könnte man auf dieser Art auch einige Modelle von der Lebenslänglichen Straffe eines Kellers aufgrund eines für den Besitzers nicht Bewältigendes Problem erreten ^^

      Dies ist zunächst einfach nur eine Idee meiner seits,da ich unteranderem auch über den dazu nötigen Platz und Werkzeug verfüge.

      Wollte an dieser Stelle zunächst einmal einfach mal Eure Meinungen dazu hören.

      Würde mich über Antworten sehr freuen,euer V-one

      Edit:

      bewertungen zum Instandsetzungservice bitte hier rein

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Red_Bull“ ()

      Red_Bull spricht es an. Wenn du damit Geld zum Leben verdienen willst, musst du alles anbieten also auch verkaufen. Nur der Service, da hast du zu knappern.
      Schau dir mal die Selbstständigen bei "den Modellbauern" aufn Männerkanal an (hab leider den Namen vergessen). Denen, den es relativ gut geht die bieten immer etwas Besonderes an. Also Luxus Boote, Luxus Hubschrauber etc. Edle Sachen, die auch mal was abwerfen bei kleine Auftragsmenge.

      Reparatur ist immer so ein Ding. Machst du es umsonst und aus Gefälligkeit kommen sie in scharren. Kannst es teilweise gar nicht mehr ermeckern, weil jeder was von dir will und dann werden sie noch frech, wenn es nicht zum gesagten "Termin" fertig ist. Nicht vergessen es war eine Gefälligkeit. Ist mir mehr als einmal passiert.. Willst du dann noch eine Unkostenentschädigung laufen se rot an, bezahlen zwar kommen aber nie wieder, weil selbst der Materialpreis zu teuer ist.. Und hinterm Rücken wird gemeckert.

      Wenn du was in die Richtung machen willst, müsste es was besonderes sein! Bei dem auch dein Auftraggeber verstanden hat, das Modellbau nunmal richtig Kohle kostet.
      Nebenbei und hier mal "nen Euro" abfassen kannst du probieren. Denke aber das du dann eher Lehrgeld zahlst, anstatt für deine Arbeit verdiente Einnahmen zu generieren.
      Sig hat Urlaub.
      Hui..Das ist aber eine ganze Menge Resonanz,
      Vielen Dank erstmal euch allen :anstossen:

      werde versuchen die mir gestellten Fragen zu beantworten:

      " Wenn du damit Geld zum Leben verdienen willst, musst du alles anbieten also auch verkaufen"--->Nein,um Himmelswillen,wenn wäre es so eine Art Nebenbeschäftigung,vieleicht als netter Nebeneffekt die Hobbykasse ein wenig zu fühlen,aber nicht um meinen Lebensunterhalt zu bestreiten.In diesem Falle hätte ich eher einen Laden eröffnet.Mir geht es eigentlich primär darum diese Lücke zu fühlen was in meinen Augen bislang in der Branche doch recht mau ist.
      Ich kann natürlich(wie bis her auch) das eine oder andere natürlich im Forum lösen,einiges allerdings kann man nur lösen/m,achen wenn man selbst Hand am Modell anlegt.


      "Denkst du denn an einen kostenlosen Reperaturservice, wo nur das Material bezahlt werden muss, oder an einen, wo du für deine Leistung etwas Geld nehmen möchtest?"

      Ich denke soetwas in der Richtung zu machen,wie ich damals für den Laden getan habe,sprich Kundenwagen mit Problemen,oder besonderen Wünschen,aufbasuten usw. bei mir zuhause zu realisieren.
      Wie bereits gerade oben erwähnt,es soll nicht mein Lebensunterhallt decken,eventuerll aber ein wenig die Hobbykasse aufbessern,wenn mal dann etwas rein kommt.
      Die Prozedur würde dann verlaufen,wie es damals im Shop verlaufen ist,nur das das Kundengespräch jenach Entfernung eventuell per Inet(Forum)/Telefon geschieht.
      Folgendermassen habe ich es mir Vorgestellt:
      Kunde gibt eine Referenz des Problems oder Wunsches via,tel/Forum,der ungefaire Aufwand +Ersatzteil Kosten werden von mir genannt (im Falle dessen das etwas aufwendiger wie geplannt wird,wird der Kunde vorher benachrichtigt und kann selbst entscheiden was geschieht).Kunde versendet oder bringt das ganze hierhin und bekommt es im Anschluss entweder auf post Wege oder mithilfe von Selbstabholung ab.
      So ungefähr ist die Prozedur auch im Modellfachgeschäft gewesen.
      Eine Art von Agb müsste dann verständlicherweise Rechtskräftig diesbezüglich noch verfasst werden,aber es ist jetzt erstmal alles nur ein Konzept der in meinem Kopf spukt,weshalb ich auch auf euren Meinungen angewiesen bin:)

      Nein,ich möchte keine astronomische Preise machen,jedoch handelt es sich auch hierbei um eine Form von dienstleistungsarbeit und will deshalb entlohnt werden.


      "Machst du es umsonst und aus Gefälligkeit kommen sie in scharren. Kannst es teilweise gar nicht mehr ermeckern, weil jeder was von dir will und dann werden sie noch frech, wenn es nicht zum gesagten "Termin" fertig ist. Nicht vergessen es war eine Gefälligkeit. Ist mir mehr als einmal passiert.. Willst du dann noch eine Unkostenentschädigung laufen se rot an, bezahlen zwar kommen aber nie wieder, weil selbst der Materialpreis zu teuer ist.. Und hinterm Rücken wird gemeckert."

      Ohja,diese Sorte von Kunden war leider über die 8 Jahre die ich das gemacht hatte leider auch dabei..Aber egal in welchem Bereich man Tätig ist,ein gewisser Prozentsatz von unfreundlichen Menschen wirst du immer haben :ka:


      Würde mich freuen weitere Meinungen zu hören,da ich mich nun etwas konkretisiert habe.

      Vielen Dank für eure rege Beteidigung in diesem Tread :thx:

      Euer V-one
      Hallo.

      Die Idee ist nicht so verkehrt...

      Aber man muss bedenken, dass der Versand von Teilen
      eine Menge Geld kostet, die Leute immer geiziger werden
      und natürlich nicht Unsummen für eine Reperatur ausgeben
      möchten. Weiterhin ist die Frage was passiert, wenn man
      nicht weiterhelfen konnte? Dann hat man Zeit und Geld zum
      Fenster rausgeworfen.

      Ich würde sowas auch anbieten, aber oftmals lohnt sich sowas
      nicht. Und was ist, wenn du was kaputt machst?

      Denke die Idee ist ok, aber wird kaum Resonanz finden,
      zumal auch niemand weiss, welche Erfahrung/Ahnung
      ein User wirklich hat.

      MFG
      "Aber man muss bedenken, dass der Versand von Teilen
      eine Menge Geld kostet, die Leute immer geiziger werden
      und natürlich nicht Unsummen für eine Reperatur ausgeben
      möchten."

      Eine in anbetracht unserer derzeitigen Wirtschaftslage unumgänglichen Realität.
      Dennoch wird es weiterhin einen Prozentsatz Menschen geben die vergeblich nach solch einer Leistung suchen,da diese selbst in Modellbauläden oft nur bedingt realisierbar sind und solch eine Leistung noch längst nicht von jedem Fachgeschäft angeboten wird.

      " Weiterhin ist die Frage was passiert, wenn man
      nicht weiterhelfen konnte? Dann hat man Zeit und Geld zum
      Fenster rausgeworfen."

      Im Falle dessen, was je nach Fall in einer extremen Situation augrund der entstehenden Kosten durch aus vorkommen könnte,was natürlich ärgerlich ist,kann man da leider nicht viel machen.
      Dies ist relativ,den der fair und kompüetent behandelt wird,der empfiehlt auch weiter und falls nicht,alles hat sein Risiko,soetwas kommt in der Relation des Gesammtbildes recht selten vor,da man das vor der Annahme zum grössten Teil bereits erkennen kann.


      "Ich würde sowas auch anbieten, aber oftmals lohnt sich sowas
      nicht. Und was ist, wenn du was kaputt machst?"

      Das ist natürlich ein Risiko,an selbst verschuldete Defekte muss man in den sauren Apfel beissen und dies Berechnungsfrei ersetzen.

      "Denke die Idee ist ok, aber wird kaum Resonanz finden,
      zumal auch niemand weiss, welche Erfahrung/Ahnung
      ein User wirklich hat. "

      Solange man nicht die ersten positiven Feedbacks hat bin ich dir diesbezüglich absolut stimmig.
      Dieses Kriterium war damals als Mitarbeiter Im Modellbaufachgeschäft natürlich deutlich einfacher,da die Kunden einem von vorne rein mit Vertrauen begegnet sind,vorallem war m,an mit dem Jahren doch recht bekannt bei den Menschen.

      Das Vertrauen der Menschen über das Inet für sich zu gewinnen ist eine recht schwere Angelegenheit,vorallem weil eine einem nicht wohlgesonnene Stimme einem ganz schnell die Kundenmeinung zunichte machen kann..

      Ps:Ich danke dir für deine Stellungsnahme,du hast einige sehr interessante Aspekte ans Tageslicht gebracht.

      Gruss,V-one
      deine idee gerade für anfänger ist nicht schlecht, denke da nur ans motoren einstellen aber wenn ich richtig an diesem hobby interesse habe,möchte ich das selber erlernen also müsstest du eher nen kurs geben anstelle des einstellservices

      nur mal so als bsp. motor einstellen kostet bei uns so um die 40 euro......was würdest du denn so verlangen wollen?
      manche rechnen auch den versand mit rein und sind so dämlich, das sie vergessen, das der sprit zum modellbauladen zu fahren auch geld kostet frech grins.
      Modellbau, weil basteln einfach geil ist! :aetsch:
      @Audistyle:

      "deine idee gerade für anfänger ist nicht schlecht, denke da nur ans motoren einstellen aber wenn ich richtig an diesem hobby interesse habe,möchte ich das selber erlernen also müsstest du eher nen kurs geben anstelle des einstellservices"

      Auch solche sogenannten Kurse habe ich zu der Zeit als ich im Fachmodellbaugeschäft tätig war,im verbrenner Bereich angeboten.
      Dieser bestand aus einem Teil Theorie,sprich ich habe den betreffenden Kunden den Funktionsprinzip des Motors sowie des Vergasers vermitelt,sowie die ordnungsgemässe Pflege dieser Bauteile.Anschliessend beschrieb ich detailiert mit einem Beispielmotor die richtige Einstellungsvorgehensweise,sprich welche Nadeln man zu ers,t wie weit ,in welcher Richtung ,mit welchen schritten drehen muss.

      Der Praxis Teil bestand daraus das ich erklärend zu allererst mal deren Motor/en die Auswirkungen der Einzelden Nadeln gezeigt habe,sprich wie sich ein Motor anhört wenn er zb. untenrum zu mager oder aber auch zu fett ist.
      Erklärungsbegleitend liess ich dann den Kunden selbst unter meiner Aufsicht deren Motor einstellen,dieser musste mir im vorhinein genaustens sagen,wieso er eines der Nadeln zu oder aufzudrehen beabsichtigte.

      Leider aber ist solch ein Kurs immer nur realisierbar wenn,
      1.Der Kunde in Reichweite wohnt.
      2.Der Kunde Tatsächlich gewillt ist sich mit der Materie aussereinander zusetzen ist.

      In der Regel dauerte dieser Kurs etwa 3 Stunden,für den ich 25Euro berechnte habe,hinsichtlich des Aufwands,habe ich diesen Preis für gerechtfertigt gehalten.

      "nur mal so als bsp. motor einstellen kostet bei uns so um die 40 euro......was würdest du denn so verlangen wollen?"

      Dies ist stark Abhängig vom Zustand des Motors,sprich ob dieser im Einwandfreien Zustand war,oder ob dieser komplett von mir zu allerserst zerlegt und gereinigt/bzw.Bauteile gewechselt werden mussten,du glaubst garnicht was ich schon alle im Innenleben von Motoren über die Jahre gefunden habe ^^ .

      Aber dennoch versuche ich mal diese Frage Realitätsnah zu beantworten:

      -Im Falle dessen das der Motor (nur) eingestellt werden musste:Für dieses habe ich inklusive Material(Sprich Treibstoff) 15Euro berechnet.
      Alle FAhrzeuge wurden von mir anschliessend etwa 3 Tankfüllungen Probegefahren,dies ist Notwendig um ausschliessen zu können das dessen Betriebstemperatur im gewünschten Bereich konstant blieb.Bei dem Fahrzeug wurde stehts einen Zettel von mir beigelegt in dem die Diagnose,sowie die Grundeinstellung seines Agreegates festgehallten wurde.

      -Im Falle dessen das der betreffende Motor aufgrund von Verunreinigungen im Vergaser/Innenleben nicht ordnungsgemäöss einzustellen war,wurde der Kunde zunächst mal Informiert,auf Zustimmung des Kunden habe ich dies dann behoben.für die Reinigung wurden je nach aufwand 5-10Euro zusätzlich berechnet.

      -Zusätzliche nötige Leistungen im Bereich des Motors wurden ohne das Ersatzmaterial mit 7Euro/Arbeitsstunde berechnet (auf wunsch des Kunden)



      "manche rechnen auch den versand mit rein und sind so dämlich, das sie vergessen, das der sprit zum modellbauladen zu fahren auch geld kostet frech grins."

      All diese Einzelheiten wurden vor der Übernahme meiserseits des Modells im Vorab geklärt.

      --------------------------------------------------------
      Ich habe des öfteren Aufträge bekommen irgendwelche Tuningteile zu verbauen und Reiningungs/Instandsetzungs Aufträge im Car Bereich gehabt.Es gab auch einige Fahrzeugrestaurierungen,inkl. verschleissteile erneuern usw.

      Auch die professionalle Montage von Baukästen,wurde von mir angeboten und recht oft vom Anfänger genutzt.
      Dies hatte den Vorteil mit sich das es keine Fehler im Zusammenbau gab,wodurch sich schnell Defekte heraus entstehen konnten.
      Wenns nicht um deine Existenz geht, einfach losmachen und sich ausprobieren.. Mit etwas Biss und Durchhaltevermögen kann da sowas gutes dabei rauskommen.
      Ich kenne, besser kannte, zwei Leute die haben sich mit der Servicedienstleistung Reparatur von Modellbaufahrzeugen selbstständig gemacht.. Die mussten gleich Geld damit verdienen, um über die Runden zu kommen. Dabei verloren die sich dann irgendwann selbst. Zu jedem privaten Treffen in der Kiesgrube wurde dann versucht einem was anzudrehen.. Tuning hier Tuning da (ich bin nicht so der Tuningfan [bei mir muss das Teil laufen und gut]) Man konnte über nichts mehr reden ohne das dann was kam wie ich bring dir das in Ordnung.. Dabei ist mir selbst das bauen wichtiger als die Tätigkeit fahren. O_o

      Kurz und gut: Nicht jedem Cent hinterher rennen! Nicht selbst verlieren. Wenn man kostenlos Werbung für sich machen will, vorher fragen nicht anfangen mit spammen. Da soll es ja Leute geben die zickig werden. Webseite/FacebookProfil/G+Profil sind heute eigentlich Pflicht, wenn man Bestand haben will.

      Uund nicht zuviel drüber reden! Irgendwann einfach mal losballern. Kenne da auch einen der redet schon seit 6Jahren!!! über seinen Traum.

      Viel Erfolg.
      Sig hat Urlaub.
      "Wenns nicht um deine Existenz geht, einfach losmachen und sich ausprobieren.. Mit etwas Biss und Durchhaltevermögen kann da sowas gutes dabei rauskommen."

      So sehe ich es auch,sobald die ersten 3-4 mutige Anfänger mein Service in Anspruch nehmen und diese mit meiner angebotenen Preis/Leistung zufrieden sind,könnte tatsächlich etwas vernünftiges bei raus kommen :anstossen:

      "Ich kenne, besser kannte, zwei Leute die haben sich mit der Servicedienstleistung Reparatur von Modellbaufahrzeugen selbstständig gemacht.. Die mussten gleich Geld damit verdienen, um über die Runden zu kommen. Dabei verloren die sich dann irgendwann selbst. Zu jedem privaten Treffen in der Kiesgrube wurde dann versucht einem was anzudrehen.. Tuning hier Tuning da (ich bin nicht so der Tuningfan [bei mir muss das Teil laufen und gut]) Man konnte über nichts mehr reden ohne das dann was kam wie ich bring dir das in Ordnung.. Dabei ist mir selbst das bauen wichtiger als die Tätigkeit fahren. O_o"



      Menschen wie du erwähntest habens es natürlich äusserst schwer,wenn dies keine Neben sondern Haupbeschäftigung darstellen soll,ist natürlich ein gewisser regelmässiger Absatz von nöten.
      Man sollte Grundsätzlich in der Lage dazu sein das Anbieten und das beinahe Anzwingen unterscheiden zu können..

      Es ist meines Erachtens nach absolut akzeptabel den Kunden ,wenn dieser Interesse zeigt über die angebotenen Leistungen hinzuweisen,jemanden die Leistungen anzuschwätzen jedoch,hallte ich für inakzeptabel,zumal man sich den Kunden damit audrängt,mir Persönlich asls Kunde wäre dies unangenehm und nervig.

      "Kurz und gut: Nicht jedem Cent hinterher rennen! Nicht selbst verlieren. Wenn man kostenlos Werbung für sich machen will, vorher fragen nicht anfangen mit spammen. Da soll es ja Leute geben die zickig werden. Webseite/FacebookProfil/G+Profil sind heute eigentlich Pflicht, wenn man Bestand haben will."

      Das sehe ich genauso,vorallem liegt auch wenn ich selbst im eventuellen Falle davon selbst einwenig Finanziel profitiere,die eigentliche Grundidee darin den Anfänger eine Art Unterstützung zu bieten,dass in meinen Augen zum einem Sinnvoll sein kann und zum anderen recht wenig in diesem Bereich bisher vertreten ist,auch wenn man via. inet schon oft helfen kann,bei einigen Dingen muss man nunmal selbst die Hand anlegen.Ich habe nicht vor damit reich zu werden oder das ganze Hauptberuflich zu betreiben,sondern primär die jenigen die Möglichkeit zur Hilfe anzubieten die es brauchen und es gerne in Anspruch nehmen möchten. :super:

      "Uund nicht zuviel drüber reden! Irgendwann einfach mal losballern. Kenne da auch einen der redet schon seit 6Jahren!!! über seinen Traum."

      Dazu erfordert es allerdings die Zielgruppe gegenüber die Bekannmachung dessen,dass ich diesen Service anbiete.
      Freue mich darüber das dieses ganze hier bisher einen recht positiven feedback kommentiert worden ist.
      Klar,am besten ab G
      estern,sobald Jemand von mir erwähnte Leistungen in Anspruch nehmen möchte,kann er dies gerne tuhen. ^^

      "Viel Erfolg."

      Dankesehr,würde mich darüber freuen,wenn ich mit meinem knowhow einige Menschen mit Ihrem R/c Fahrzeugen Behilflich sein kann.






      Gruss,V-one

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „voneboy“ ()

      v one,... Ich persönlich würde es nicht machen, bei mir
      wäre die Gefahr gross, dass mir dann die Lust an Modellbau vergeht.

      So ging es jedenfalls einen bekannten von mir, der als
      Servicetechniker (nur für RC Cars wohl bemerkt) in einem Modellbaugeschäft gearbeitet hat.

      Er hat alles verkauft und ist heute Kfz Mechaniker.
      Das muss natürlich bei dir nicht so sein, jedoch die Gefahr besteht.

      Hin und wieder jemanden helfen ist super finde ich und macht auch Freude. Aber wenn es dann zur Pflicht wird,... Da bin ich mir nicht sicher wie das ausgeht.
      mfg suny
      gerade gestern auf der IMB hatte ich die Möglichkeit mit einigen ehemaligen Privatleuten.-heutigen Händlern gerade auch über dieses Thema zu sprechen.
      Alle durch die Bank weg fingen mal so an,dass sie von Bekannten und Freunden kleinere Rep. an deren RC-car´s tätigten.
      Anfangs noch Kostenlos.........weil man hilft sich ja,etwas später wurden schon dafür ein kleiner Obolus fällig.

      Dann kam der Gedanke : Warum nicht mein Hobby zu meinen Beruf machen

      Startkapital war auch ein wenig da,also ab,und ein Gewerbe angemeldet.Die ersten Aufträge wurden noch allein im eigenen Hobbykeller erledigt.
      Dann,nachdem die Kundenaufträge mehr wurden,schaute man sich nach einem kleinen Laden um,und zeitgleich auch nach einem Gehilfen,der seine Tätigkeit nicht umsonst anbot.
      Man trat direkt auch an div. Namhafte RC-Hersteller ran,bekam Sonderkondizonen für die Abnahme von deren Ersatzteilen bei einer Mindestabnahmemenge.
      Irgendwann traten diese div. RC-Hersteller an sie heran,und boten an,wenn man ausschließlich deren Produkte verkaufen würde,dann wären sie bereit, dass noch kleine Geschäft mit Verkaufsregalen,einer richtigen Verkaufstheke usw.auszurichten...........allerdings sollten die Verkaufszahlen dann auch stimmen.(Knebelverträge.......dass kommt nicht von mir,gebe es nur hier so wieder).

      Eine gewisse Zeit brummte das Geschäft,es wurden sogar noch ein 2.ter Mitarbeiter eingestellt.
      Man bekam dann von den div. Herstellern,mit denen man im Vertrag war,die Aufforderung,an div. Modellbaumessen dran teilzunehmen,um auch dort deren Produkte zu verkaufen,und auch ein bißchen für sich die Werbetrommel zu schlagen.
      Das Thema.....eigene Freizeit wurde immer weniger,und das ursprüngliche Hobby wurde mehr und mehr zu einer Verpflichtung,und zu einem Überlebenskampf............und der Spass an der Sache..............WEG
      und,die Konkurenz schläft nicht.

      :alt: ehemaliger Benutzer