Eigenbau 1:5 Chassis Nitro mitCLK GTR Karosserie mit Bildern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      @rider: Als showcar verstehe ich ein auto, welches quasi gezeigt wird, aber trotzdem gefahren wird. Allerdings wird es nicht wirklich schnell bewegt, sondern nur gezeigt. Hast du wohl etwas anders interpretiert als ich ;)

      Wie V-one sagte, wäre ein Bigbore auch interessant für dein Fahrzeug
      @ voneboy: Nachgedacht darüber habe ich shcon, jedoch will cih dass das Konzept richtig funktioniert, das tut es so langsam. Anschließend kan man sich ja um Tuningmaßnahmen kümmern, beide Autos haben im Bereich der Chassisplatte enormes Gewichts ersparnispotetial.
      Ich hatte in der letzten Zeit eher Probleme die Reifen warm zu bekommen, das funktoniert jedoch etzt durch u a ein anderes setup, andere reifen und und und...... nunr wen mal alle Chassis fertig gestellt sind kann ich diese parallel überarbeiten. Vorher macht der Einbau eines anderen Motors keinen Sinn wenn zuerst noch Fahrwerksprobleme zb gelöst werden mussten.

      @ suny:
      erstens mal kanst du Onroad mit offraod sehr wenig vergleichen, der Offroader firsst auc mehr Leistung durch weicheres Fahrwerk. Such doch mal im Internet nach nem Carson Superscale video da siehst wie ähnlich meiner läuft, motor und Getriebe stammen ja aus der Karre.

      Als Servos habe ich mal 2 Graupner DS 8418 drinnen (im ersten Auto) da ich diese zu hause hatte.
      Evtl auch brushless Antrieb wäre mal ne überlegung ich habe ja verschiedene Kits gebaut um die Autos schneler umbauen zu können und auf verschiedene Radstände und Breite umbauen zu können. Diese Idee habe ich jedoch verworfen und kurzerhand angefangen aus diesen TZeilen neue CHassis aufzubauen. in denen kan man dann so etwas ausprobieren.

      Aber über den Motor zu reden..... naja... ich weiß nicht was daran so schwer vorzustellen ist aber er läuft gut und in den kurven macht er auch höllisch spaß, breites auto, wenig Gewicht und hartes Fahrwerk. Andere Motoren habe ich auch in Erwägung gezogen aber wie gesagt step by step!
      nene das wäre ja dann eine poser karre dazu fehlen chromfeelgen ein sportauspuff und leider ist es kein 3 er bmw der nur vorne tiefergelegt wurde;-)

      wie gesagt der wiegt unwesentlich mehr als der superscale bei gleicher motoriesierung deshalb läuft er auch recht schnell;-)

      Ich muss mir doch noch i wann eine Videokamera kaufen mit der ich videos machen kann....
      Ehrlich gesagt wirst n rießen angsthase beim fahren........ denn jedes mal denkst dir ok muss ich wirklich auf letzter rille in die kurv e in bezug auf die schöne karo... die restlichen ersatzteile wären nicht chlimm hab ich ja welcvhe zu hause oder kann sie drehen fräsen aber ich hab jedes mal angst um die karo, muss da echt mal nach ner alten schauen...
      Nene ich verstehe das nicht falsch was dabei nur nervt, sidn immer wiederkehrende fragen warum ich nciht gleich einen 23ccm einbaue etc. Das ist doch der gag an der ganzen Sache, dass ich mit einem viel Hubraumschwächeren Motor ein Auto auch bewegen kan und dieses evtl in die Regionen was Performance anbelangt hinbekome. Hatte ja Probleme mit den Reifen, diese auf Temperatur zu bringen aber das klappt mittlerweile echt gut, nachdem ich ziemlich viel gebastelt habe.

      Das Ganze wird wohl erst nächstes Jahr was werden mit nem neuen Motor, denn will erst das System so wie es jetzt ist alles so hinbringen dass ich damit zufireden bin, heisst alles leichtgängig und trotzdem Spielfrei und lauter solche kleine Dinge, wen das alles komplett abgeschlossen ist dann ist es an der zeit um den Motor zu tauschen;-)
      welches chassis meinst den das erste oder das zweite;-)

      mit dem neuen motor bzw den neuen motoren muss wohl noch etws warten da ich mich dazu entschlossen habe eine carbon chassisplatte anzufertigen, damit hol ich am meissten gewicht raus....

      muss nur nch was passendes bezahlbares finden, zuschneiden und ausfräsen kann ichs selbst....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „riderofthestorm“ ()

      Hi, leider muss ich dir sagen, dass ich solange es ein verbrenner bleibt vom Carbon abrate, ganz einfach deshalb, weil die wärme des motors auch stark über motorhalter ans chassi weitergegeben wird, mit carbon, kannste die hitze warscheinlich nicht auffangen.
      gruß
      mfg
      (leute die in meiner nähe wohnen können sich ja mal melden zum fahren)
      Tamiya trf 415 - Graupner stock motor und Speedpassion GT - Sanwa Mx-3FHSS; Traxxas Revo 3.3 2008er/BL UMBAU ; Tamiya tt01 rally umbau; Hpi E10;
      Es sei den er mach unter dem Motorhaler noch eine Aluplatte mit Kühlrinnen. So geht die Temperatur auf die Aluplatte und nicht auf das Carbon. Durch die Kühlrinnen hast du eine Flächen Vergößerung und somit eine bessre Kühlung.

      Gruß Mr E-Maxx
      D8T Tessmann Brushless Edition and the one and only E-Maxx :thumbup:
      Esa stimmt in der Tat das die im Modellbau häufig im Nitrobereich verwenbdeten Duralaluminium Platten den Nebeneffekt wärme abzuleiten besitzen.

      Denoch hällt das Carbon durchaus die in den Motorböcken abgeleitete Temperatur ohne weiteres aus.Zb. gibt es für den 1:8er Formel 1 von Kyosho der ebenfalls mit einem Nitromotor bestückt ist eine Kohlefaser Chassisplatte als option.
      Auch im Nitreobootsmodellbau müssen die Motoren ohne die durch die Aluminium Chassisplate auskommen.
      Es ist eher eine Kompromissfrage zwischen der dadurch neuerworbenen Gewichtsperformance und des leichten Leistungsverlust durch dieetwas schlechteren Kühlung des Triebwerks..

      Solltest du das umsetzen wollen so lege ich dir ans Herz die Motorblöcke an einer art kleinen Chassiplatte zu befestigen und diese anschliessend mittels 4 m3 Löcher mit dem Kohlefaser Chassis zu verschrauben,so solltest du von beiden Eigenschaften das möglichst beste raushollen können

      Grüsse,V-one
      ja gut, so was in der Art habe ich ja shcon dran: Ich hab da ne Konstruktion, die den Motor sowieso ein wenig höher hebt, so ne art Stelzen, da drunter passt ja dann auch noch Kühlluft. Was hälst davon?????? Das Proble ist doch ganz klar: Wenn ich jetzt anfange ne Carbon Chassis Platte zu bauen und muss dann wieder anfangen Gewicht reinzubauen in der Form von Alu Kühlköpern, dann kann ich mir das Gewichtsoptimieren auch sparen wenns wieder aufs gleiche ruaskommt, da lohnt es sich eher den Überrollkäfig und die Empfängerbox rauszunehmen, fahre ja eh nie bei Regen bzw im Offroad Bereich.

      Wie gesgatz mein Motor im Auto steht auf ca 15 mm langen Distanzstücken aus Alu die mit dem CHassis verschraubt sind, unten kommt ja Kühlluft an. denkst du es ist ausreichend???
      Ach was,die zusätzliche chassiplatte braucht ja nur etwas grösser als die eigentliche Motorbock konstruktion zu sein,da sind nur ein paar Gramm ,von der gewichtsoptimierung wirst du noch immer genügend profitieren,2mm sollten ausrteichend sein,Die Lüftung ist eine nette Idee,aber meiner Meinung nach vollkommen überflüssig,auch das geht,inkl. Strommspeisung wieder ins Gewicht,ein kleines Plätchen wiegt im höchstfall soviel wie die Lüftungseinheit alleine und erledigt berstens ihren Zweck.

      Zu dem Chassis,weshalb erwirbst du dir nicht eine Carbonplastte,versiehst diese mit Doppelseitigen Tesaband und jklebst anschliessend Karopapier darauf wo du in aller ruhe Mittels Stifft die Platte 1:1 abzeichnen kannst?Mit der dremel geht dies mit einwenig Geduld ganz gut :)
      Hmm..Da ich über eine Lange Zeit hinweg Sonderanfertigungen aus Gfk sowie Cfk im Kundenauftrag gemacht habe,kann ich dir vielleicht in diesem Bereich etwas Hiolfestellung geben.

      Zu deiner Aussage,ist ja alles richtig,nur musst du ebenfalls die unterlegende Elastizität von Cfk gegenüber Duralaluminium beachten,sprich das Aluminium fängt die darauf im Fahrbetrieb einwirkenden kinetischen kräfte nicht allein durch seine Materialspezifische Steifigkeit sondern auch zum Teil über seine Elastizität.

      Deshalb wäre ein 2mm Chassis zwar rein Rechnerisch völlig ausreichend denoch sollte man aufgrund der geringeren Elastizitäteigenschaften eindeutig zu einer 3mm Starken Platte greifen.

      Wenn du sonstiege Fragen Bezüglich deines Anliegens hast,immer raus damit ;)

      Vg V-one
      Sehr gut, bin zwar Industriemechaniker jedoch arbeite ich eigentlich nur mit Metall und normalem Kunststoff.

      Also eine 3mm starke Platte ist deiner Meinung nach ausreichend????

      Nun zum Bearbeitungswerkzeug: Für Geringmenge HSS als Schneidstoff ausreichend oder muss es Hartmetall sein??????

      Gibt es etwas spezielles das ich beim Kauf von CFK beachten muss????
      Ich persönlich arbeite an Kohlefaser stehts mit den schwarzen gewebeverstärkten Trennscheiben wie Sie in einem normalen Dremelset enthalten sind.Obwohl kohlefaser eine sehr hohe Steifigkleit aufweist,lässt sich dieses aber um Welten leichter als Zb. Aluminium durchschneiden.Was sehr wichtig ist,ist das du anschliessend alle schneidekannten mithilfe von Sekundenkleben,bzw.Zwei K. Kleber versiegelst,bevor du diesen Schritt machst sollten jedoch alle Ränder mit feinem Sandpapier bearbeitet worden sein.