Toysport Mono2 "Syncron"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Toysport Mono2 "Syncron"

      Hier Stelle ich meine Syncron aus dem Hause Toysport vor,

      Es Handelt sich hier um einen Off-shore rennboot des typs Mono2.

      Es Besteht wie auch die Bingorace die zur vorgestellt wurde aus Glasfaser und Kohlefaser,das macht Das Boot sehr Steif und dennoch im verhältnis zur seiner grösse sehr leicht.So kann dieser Rumpf auch denn Druck des Wassers bei höheren geschwindigkeiten standhalten.

      Man bedenke Das Wasser die 6 fache dichte von Luft hat.so besitzt das Wasser bei einer geschwindigkeit von ca. 50 Km/h bereits eine Härte die durchaus mit Beton vergleichbar ist.

      Um denn Drehmoment seiner Linksdrehende Schraube auszugleichen die Druck zur Rechten seite des Rumpfes ausübt befindet sich der Schwerpunkt von so einen Mono asymetrisch nach Links gerichtet,somit wirkt er diesen Drehmoment mit einem "gegengewicht" entgegen.

      Da die Kurse bei Mono Rennen Aus Linkskurven Hauptsächtlich bestehen,werden Ruder und turnfinne generell Rechts am heckspiegel verbaut,so sind extrem schnelle Kurvengeschwindigkeiten Möglich.

      Zudem werden bei monos im gegensatz zu ecos "Hydroantriebe" verwendet,das heisst die Antriebe sind im Betriebszustand ledengtlich "halbgetaucht,für diesen Antrieb gibt es eigenst dafür hergestellte Schiffsschrauben(Propeller) Genannt "Hydroschrauben" sie besitzen einen sehr Grossen steigungswinkel und eine erheblich grössere blattfläche als bei den herkömmlichen schrauben,sie Vermischen die Luft mit dem Wasser und können daher wesentlich schneller drehen und effizienter Arbeiten da die luftdichte wesentlich geringen als die von wasser ist,so dreht die Schraube genau genommen im wasser mit einer luftbeschichtung,so sind sehr hohe Effizienzgraden Möglich.

      Auch der Rumpf Basiert auf diesem prinzip er läuft "Luftgeschmiert" Seine "airrales" Leiten Lufteilschen Geradlinig unterm Rumpf so vermindert sich der Wasserwiederstand dramatisch und ermöglicht das Boot ab einer geschwindigkeit "x" denn "Gleitzustand" zu erreichen

      Genug Theorie,hier ein Paar technische Daten:

      -Länge: 720mm

      -Breite: 210mm

      -Gewicht 2480gramm

      Setup:

      -Motor: Lehner (Lmt) 1940/9 Hi amp

      -Akkus:14 Gp 3300 gepuscht+selektiert

      -Schiffsschraube:Graupner dogdrive Carbon hydro 45mm

      -Regler:100A

      Hier ein paar bilder:



      vg V one
      Hallo die Syncron ist kein "hochgeschwindigkeitsboot" da es ein Mono ist,Monos sind im gegensatz zu viellen anderen rumpsformen "Rauwassertauglich"

      Wenn du es so sehen willst,Monos sind die "offroader des Wassers" ^^

      Die Syncron erreicht etwa 80km/h

      Kostenpunkt mit alles drum und dran,etwa soviel wie ein baja 5b ss :thumbup:

      vg V one
      Hallo, :servus:

      die 2 Akkupacks sind eigentlich nur eins,muss beim boot aber aufgeteilt werden,rechts 6 Zellen und links 8 Zellen also ins gesammt 14. :super:

      Rauhwasser tauglich heisst das es auch in der lage ist dann zu fahren wenn das wasser nicht spiegelglatt ist sondern "rau" (kleine wellen)halt aufgemischtes Wasser.

      Danke für dein Kommentar :thx:

      vg V one
      Na etwa das selbe als wenn du mit einem Glattbahner versuchen würdest unebenes Raues Gelände zu fahren.Man kommt kaum vorran.

      Gruss V one



      @Manu:

      Dann ist das das boot das ich kenne,

      Wenn du ein wenig Kostengünstiger aufbauen willst würde ich dir zu einem Vortex ReglerRaten,was denn Regler angeht,nimm einen jge oder einen Jazz.

      An welche Windungszahl denkst du denn da?

      Vg V one
      Ich denke mal an einer etwas höhere weil die kraft des Motor bei einem Boot ja 1:1 auf wasser gebracht wird und nicht wie beim Auto mit anderen Übersetzungen. Wwelche Windungszahl hast du denn bzw. welche ist emphelenswert?
      Lg Manu

      My Cars:

      Traxxas E-Maxx Brushless+Spektrum DX3S
      Axial Jeep Wrangler Unlimited Rubicon+Spektrum DX3S
      Absuluter schwachsinn...

      Die Kraft wird keines wegs 1:1 ins Wasser gebracht,anstatt eines Getriebes benutzt mann verschiedene Schrauben,es gibt sie mit 2 und 3 Blatt mit diversen Grössen und Steigungen.

      Wenn du einen Lehner benutzen möchtest empfehle ich dir den 1940er mit 9 turns.

      Du solltest schauen das er ca 30000rpmdreht,alles was stark dadrüber geht ist absulut Sinnlos,beachte das die Drehzahl angaben bei lehner sich auf die Drehzahl unter Last bezieht.

      Vg V one
      Hallo Jungs und Mädels :servus: ,

      Nach nun über 4 Jahren Regalstandzeit und jede Menge Staub soll meine Syncron endlich Wiedererwacht werden :super:
      Die letzte Fahrt endete mit einem fatalen Reglerschaden,der Regler hat wohl Feuchtigkeit abbekommen,dies führte zu einem internen Fet Kurzschluss was den Tod von ganzen 6 Fet Einheiten verursachte ;(

      So lerne auch Ich aus fehlern,werde nie wieder den Prädikat "Feuchtigkeit und Spritzwasserresistent" auch nur einen Funken Glauben schenken :pinch:

      Nun musste erstmal ein neuer Regler her,nach grösseren Recherchen entschied ich mich hierzu für einem Hobbywing Marine Regler mit 180Ampere Dauerleistung und 360Ampere Kurzzeitleistung.Die mehrleistung wurde von mir ganz Bewusst hinsichtlich des zukünftigen Akkuwechsels auf 6 S gewählt.
      Der Regler wurde von mir Erfolgreich unter dem Weihnachtsbaum gefunden und zunächstmal genaustens angeschaut,Unübersehbar war es das dieser eine ganz andere Bauform und Grösse als sein Vorgänger von Bk electronic besitzt,so fing schnell das grübeln an wie ich dieser in der Syncron vernünftig unterbringen kann,zudem sollte dieser aufgrund meiner schlechten Erfahrung völlig Wasserdicht werden.Der eine oder andere von Euch würde nun sich sicherlich denken,K"ein Problem,einfach in Plasticdiptauchen oder den Regler eben einharzen"Schön und gut,da diese Optionen allerdings erwiesenermassen,den Regler nicht unwesentlich in seiner Wärmeabfuhr und somit in seiner Peakleistung negativ beeinflussen wurden,stellten sich diese "altbewährte Methoden" als nicht Akzeptabel für mich da.
      Stattdessen beschloss ich eine art R/cBox zu erbauen die möglicht leicht sein sollte und den Regler mit genug Luft sicher beherbergen sollte..
      Gesagt getan,nach vielen überlegen ,dremeln usw..steht die Wasserdichte Reglereinheit zum Einbau bereit,diese wiegt ohne den regler gerademal 81Gramm, ein durchaus akzeptables Gewicht,somit bin ich bei meiner Syncron noch immer leicht unter den vorgegebenen 2500g (2445g)
      Hier Bilder von der Box:


      Die gesammte Verkabelung verläuft absolut Wasserdicht ins innere der Box


      Der kleine Ausschnitt ist dazu beabsichtigt den Regler nach dem betrieb auslüften lassen zu können,dieser wird während des Betriebs mit einer weiteren kleinen Klappe wie das Bootsdeck mittels "cellpack" vollkommen Wasser/Luftdicht verschlossen.


      Bericht folgt,sobald es hier was neues gibt,werde ich posten..nun gehts aber zurück zum Werkzimmer,mein Biest muss fertig werden :D

      Gruss,V-one
      Weitergehts..

      Es ist Vollbracht,die Syncron ist soeben fertig geworden :super:
      Abgesehen von der der Reglerbox Installation gab es eine weitere kleine Modifikation und zwar habe ich die wiederverschliessbare Kabelbinder als Akkusicherungen durch Klettschlaufen ersetzt,diese lassen sich deutlich einfacher und schneller bedienen und besitzen eine wesentlich höhere Lebenerwartung gegenüber den Kabelbindern die eher früher als später abbrechen..

      Genug geschrieben,hier einige Bilder die für sich selbst sprechen:









      Mal sehen ob es Euerseits bezüglich meiner Syncron Resonanz gibt ^^