[FG Chris] Traxxas Revo 3.3 2008 Edition

    Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu. Weitere Informationen

      Nachdem ich durch meine Aktivität im Wettkampf sehr viel mit Sanwa fahre und mir ja auch die preiswerte M17 inzwischen angeschafft habe habe ich über ein paar Wochen bei Kleinanzeigen und co. Ausschau nach brauchbaren Empfängern für meine Basher gehalten.
      Habe in der Zwischenzeit viermal den RX451 und dreimal einen Banggoodklon gekauft.
      In meine Traxxas haben nun die beiden RX451 Einzug gehalten. An und für sich nicht weiter erwähnenswert passte der Empfänger problemlos und die Funktion ist auch gegeben. Ein Reichweitentest steht noch aus.

      Meine Spektrum DX3R habe ich an einen Arbeitskollegen verkauft der nutzt sie in seinem Carson Virus Race weiter. 8)

      Aktuell steht beim Revo noch folgendes auf dem Plan:
      Motor wieder einbauen @voneboy und Wiederinbetriebnahme.

      Neue Lager in die Radträger innen/außen und wenn ich ganz viel Lust habe nach dem allgemeinen Reinigen noch die Flüssigkeiten in Dämfpern und Diff erneuern.

      Bis dahin
      mFG Chris
      Moin,

      so das Telefonat hat geklappt, leider bin ich mit dem Reinigen des Revos noch nicht soweit gewesen wie gewollt.
      Hab dann eines Abends nachdem der E-Maxx fertig war begonnen den Revo zu zerlegen und Reinigen.
      Wobei zerlegen nicht ganz das richtige Wort ist. Die dankbare, modulare Konstruktion lässt sich schön Stück für Stück reinigen und bis auf die Bulkheads und Radträger ist der Wagen nun soweit vom Dreck weitestgehend befreit, kommt ja eh neuer ran :thumbsup:
      Jetzt noch Kugellager in den Radträgern erneuern und dann den Motor rein und er wird wieder in Betrieb gehen.

      Freue mich schon drauf, wenn der Nitro wieder schreit.

      Bis dahin
      mFG Chris
      Bilder
      • Bild-20220506-202120-9c1f8885.jpeg

        387,69 kB, 1.632×1.224, 17 mal angesehen
      • Bild-20220506-201218-8ea57fe6.jpeg

        388,31 kB, 1.632×1.224, 14 mal angesehen
      • Bild-20220506-192804-ab1690f3.jpeg

        403,58 kB, 1.632×1.224, 17 mal angesehen
      Es geeeeeeeeht vorwärts!!!!! :allesgute: :respekt:
      Video nicht vergessen!!!!!
      Heutenach der Arbeit geht es bei mir auch weiter mit einem gewissen Motor ,welches ich draußen versuchen möchte abzustimmen…Der schlimmste Vergaser das ich je im Leben gesehen habe..Dazu vielleicht später mehr in seinem Tread…Und nein ich schreibe gerade nicht über den Savage :whistling:
      So moin zusammen,

      also die ersten zwei Tanks sind durch.
      Nach Rücksprache mit v-one bin ich den ersten Tank ganz Sachte gefahren und sehr fett, das ging auch soweit ganz gut, leider ist die neue MIP-Kupplung genauso früh am Einkuppeln wie die vorige.
      Motor hab ich jetzt etwas magerer als Grundeinstellung und er läuft soweit ganz gut.
      Die Kupplung muss ich noch was machen, das nervt mich schon sehr, dass die unbenutzte Kupplung auch so früh greift, liegt ja wohl nur an der Feder.

      Video folgt noch.
      Oder am zu hohem Gewicht der Kupplungsbacken. ErleichterungsBohrungen möglichst nach in de KupplungsBackenspritzen kann auch ein späteres Einkuppeln zu Folge haben, ohne daß du kräftigere Kupplungsfedern verbauen mußt.

      Irgendwann werden die Kupplungsbacken auch von alleine leichter, je nach Verschleißgrad der "Kupplungsbeläge".

      Mit stark abgenutzten Kupplungsbacken, werden oft auch die Kupplungsfedern beim Einkuppeln weiter gespannt, oder im Extremfall werden die Federn sogar zu heiß. Beides hat die Folge, das die Federkraft weniger oder mehr nach lässt.

      Gebrauchte Federn, die noch nicht "ausgeglüht" sind, haben also geringere Federkräfte, als neue Federn des gleichen Typs.

      Solange die Federn nicht blau angelaufen sind, habe ich stark gebrauchte Federn, immer als "weiche" Federn wieder verwendet.
      Danke für dein Feedback.
      Das bringt mich auf die Idee evtl mal die alten Kupplungsbacken mit der MIP Feder zu verwenden, eventuell klappt es ja damit dann besser.

      Die MIP Kupplung die ich vor Jahren mal für den Wagen gekauft habe, sollte eigentlich ein "upgrade" sein, aber irgendwie ist sie das überhaupt nicht. Sie lag jetzt 10 Jahre fein verpackt und vor Sonnenlicht geschützt im Schrank und funktioniert nun nicht. :sleeping:
      Viele Tuning Kupplungen aus Alu sind oft für großvolumige Motor konfiguriert. Kuppeln also schon bei relativ niedrigen Drehzahlen ein, um den Kupplungsverschleiß an den Leistungsstarker Motor im Rahmen zu halten.

      Ich konnte mich aber nie so richtig mit Alu Kupplungsbacken anfreunden, weil an den Alubacken immer Grate entstehen, die man dann öfter Mal abschneiden muß.. Irgendwie hab ich es mit Alubacken ständig geschaft, meine KupplungsGlocken zu überhitzen. Und das war mir auf Dauer zu teuer.

      Außerdem gefällt mir der EinkuppelnKarakter von leichteren Kunststoffbacken besser, egal bei welchem Drehzahl man sie letztendlich einkuppeln lässt. Wenn die Kupplung bei hohen Belastungen etwas schleifen, fällt es leichter den Motor auf Drehzahl zu halten.

      Daher hab ich selbst mein 5kg Monstertruck immer mit Kunststoffbacken gefahren.

      Zwei drei unterschiedlich harte KupplungsfederSätze sollte man eigendlich immer da haben, um unterschiedliche Einkuppeldrehzahlen ausprobieren zu können. Weil die optimale Einkuppeldrehzahl von sehr vielen Faktoren abhängig ist. Die sind neben der Übersetzung, ReifenGrip/Durchmesser und BackenVerschleißgrad, eben auch Motorleistungskurve(wetterabhängig) und Steckengrip.

      Klar kann man fehlende MotorLeistung auch mit Einkuppeln bei höherer Drehzahl überspielen, muß dann aber auch mit höherem Backverschleiß leben. Besser ist ein optimiertes Reso, um das "Turboloch" zu reduzieren.

      Neu

      Auch der Revo begleitete mich am Samstag zum LRC-Hesselberg und hat dort etwas Klang auf die Strecke gebracht :thumbsup:

      Habe die Strecke genutzt um den Motor weiter abzustimmen, so dass er bei den 30°C Außentemperatur auch im Rahmen von ~110°C bleibt.
      Obenrum und vom Gesamtgemisch bin ich soweit ganz zufrieden.
      Einzig das Startverhalten ist noch nicht da wo ich es gern hätte.

      Auch hier gab es ein paar Zwangspausen.
      Mir sprang ein paar mal der Krümmer aus dem Silikonschlauch zum Reso, das ließ sich mit festerem Anziehen des Kabelbinders einfach beheben.
      Leider war auch die Schraube des Motorhalters nicht ganz festgezogen und so ging nach einem guten halben Liter Sprit der Vortrieb verloren. So ist jetzt leider das 14 Jahre alte Hauptzahnrad hinüber...