Yokomo YZ-2 CAL3.1

    Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu. Weitere Informationen

      Yokomo YZ-2 CAL3.1

      Hi zusammen,

      nach langem probieren den Thread zu vervollständigen hier mein letzter "Streich"
      Bisher bin ich lediglich 4WD Buggys im Rennen gefahren und da die meisten anderen 2WD fahren war die Frage eher wann als ob ein 2WD Buggy einzieht.
      Wer aber bekanntlich die Wahl hat, hat die Qual. So liebäugelte ich lange mit dem Sworkz S12-2c, der zweifelsfrei ein sehr schnelles Chassis ist, aber damit wäre ich wieder in den aktuellen Serien die ich fahre wieder einer der ganz wenigen Sworkz Fahrer und müsste mich mit vielen Teilen eindecken.
      Naheliegend wäre hier dann der Team Associated B6.3 oder B6.4 gewesen, da er häufig im Starterfeld vertreten ist. Xray schied für mich preislich aus, da war ich nicht bereit so viel Geld für den Kit zu bezahlen, auch wenn es ein exzellenter Buggy ist.
      Die Wahl fiel dann auf den Yokomo, da drei aktive Fahrer unseres Vereins diesen auch haben, da kann man sich auf Rennen dann leichter mit Setup und Ersatzteilen helfen.


      Also ging es ans aufbauen. Die Anleitung und Teilequalität sind japantypisch sehr hoch.
      In der Anleitung waren außerdem viele Ergänzungen worauf beim Aufbau zu achten ist damit der Wagen möglichst gut funktioniert.



      Einige Stunden später war der Buggy dann fertig und bereit für das erste Rollout


      Es dauerte etwas bis ich mich auf meiner Hausstrecke an das fahren des 2WDs gewöhnte, musste man hier doch behutsamer mit dem Gas umgehen und auch die Bremse anders nutzen. Sobald man sich daran gewöhnt hat, macht es aber dann viel Spaß.
      Nach zwei Trainings war dann auch schon der nächste Lauf der LRP-Challenge bei uns ins Haus gestanden.

      Das Kit Setup des Buggys veränderte ich nicht für das Rennen, ich kam damit sehr gut zurecht. Der Buggy fährt sich sehr gutmütig neigt wenig zum Kippen, bietet einen guten Allgemeinen Grip, dafür büßt man allerdings etwas initiale Agilität ein, was jeder Fahrer dann für sich ändern kann.

      Am Rennsonntag hatten wir zwei Gruppen im 2WD Stock. Ich startete mit zwei weiteren Startern in Gruppe 2, fuhr unauffällig meine Runden, hatte dann leider einen kleinen technischen defekt und schied im ersten Vorlauf vorzeitig aus.
      Zweiter Vorlauf fuhr ich souverän meine Runden genauso im dritten und konnte mich für das Finale mit etwas Glück auf P1 qualifizieren.

      Im ersten Finallauf war dann die Aufgabe die Führung nach Kräften zu verteidigen. Dank eines kleines Gerangels des Zweit- und Drittplatzierten konnte ich etwas davonfahren und den ersten Finallauf einheimsen :thumbsup:
      Galt es noch den Zweiten zu Gewinnen. Dabei hatte ich deutlich größere Probleme. Die Vorderreifen waren ziemlich runter und ich hatte zu kämpfen meine Linie zu treffen und die Überholmöglichkeiten abzuwehren.
      In Runde Acht oder Neun touchierte Buggy 2 beim Überholen etwas die Bande und ich konnte meine Führung dann doch verteidigen.
      Damit war der Gesamtsieg mein :ele:


      Alles in allem ein voller Erfolg mit mächtig Spaß. Allerdings muss ich das 4WD Fahren derzeit etwas sein lassen, da ich mit der Umstellung noch nicht zurecht komme :lol:

      Das passende Weihnachtsgeschenk für meine RCs ist auch schon angekommen und wird hier die Tage vorgestellt. :allesgute:

      Bis dahin

      Rennbericht MRS Funcup am 15.01.23 in Gemünden

      Gestern war es mal wieder soweit: "Achtung Fahrer, Achtung Helfer, der Start erfolgt innerhalb der nächsten 10 Sekunden."

      Morgens früh um kurz vor 06:00 Uhr bin ich losgefahren um knapp zwei Stunden später war ich dann vor Ort angekommen.
      Der Funcup ist eine 1-Tages-Veranstaltung was ich derzeit sehr gut finde, damit man ohne Übernachtung planen kann.

      Angetreten bin ich lediglich mit dem 2WD-Buggy, da ich mich darauf die nächste Zeit konzentrieren möchte.



      Ein zwei Akkus zum Training um mich auf die Strecke einzuschießen, was ganz gut geklappt hat. Auf die schnellsten Jungs und Mädels fehlte mir eine Sekunde, dafür konnte ich mit wenigen Fehlern glänzen.
      Zwischenzeitlich noch härtere Federn für den sehr griffigen Teppich verbaut und den vorderen Stabi rausgeworfen, damit kam ich dann ganz gut zurecht.

      Erster Vorlauf brachte mich dann mit 16 Runden auf P12, A-Finale (P1-P9) war also in Reichweite, hab mir Mühe gegeben, aber es partout nicht geschafft 17 Runden aus den fünf Minuten Laufdauer zu kitzeln. :S

      Naja was soll's bin dann im B-Finale von P3 gestartet mit dem Ziel um den Sieg mitzukämpfen. Die Pace war gut, die Nerven dann nicht mehr :ka: so kamen ein paar Fehler in den Lauf und ich beendete das erste Finale auf P3.
      Im zweiten Finallauf war ich dann leider in der zweiten Kurve in einen Crash verwickelt und fiel bis auf den vorletzten Platz (P8) zurück. So begann mal wieder eine kleine Aufholjagd, mit ein paar Patzern beim Wuseln durchs Feld kam ich nach fünf MInuten wieder auf P3 ins Ziel.



      Für den letzten Lauf probierte ich dann nochmal mein Glück, versuchte mich aus dem getümmel rauszuhalten, etwas zu weit, gab zwei Plätze ab, die ich mir dann recht schnell zurück holte. Der Erstplatzierte machte zwischenzeitlich einen Fehler, so staubte ich den zweiten Platz ab und hatte noch genug Zeit um den nun Führenden einzuholen. Drei Runden vor Schluss war ich dann bis auf 1,5s dran, gab mir sichtlich Mühe die Lücke zu schließen und den Fahrer vor mir in einen Fehler zu zwingen. Letzte Runde dann der Moment, der Buggy vor mir geht nach der langen geraden weit, ich kann aufschließen, aber nicht durchschlüpfen.
      So klebte ich ihm am Heck Kurve für Kurve, über Sprung und Welle, aber nichts zu machen ich fand keine Lücke mehr.



      Gesamt hat es dann für P3 im B-Finale gereicht und Gesamtplatz 12 von 25. Bessere Hälfte, also Ziel erreicht :thumbsup:

      Trotzdem hat's mega Spaß gemacht mal wieder so ein Duell rauszufahren :thumbsup:

      Bis dahin
      Streisnd
      Hatte dort vor Ort vier Jungs um mich rum die mich mit Fragen gelöchert haben.
      YouTube sei dank ist das Interesse am Hobby definitiv vorhanden. Themen wie Budget und das abholen der Neulinge und heranführen ans Hobby sind da eher so Themen.

      Auf der anderen Seite müssten die Vereine, Strecken, Communitys auch sichtbarer werden für diese Zielgruppen. Schwierig...

      Neu

      Schwierig alleine schon weil dieses Hobby nicht aus einer Handyapp besteht :pinch: Ich übe dieses Hobby bereits seit ein Paar Tagen aus und konnte im Verlaufe der Zeit einen deutlichen Rückgang betreffend der Interesse von Heranwachsende beobachten ,Teilweise laufen diese ohne nichtmal hinzuschauen daran vorbei… :hm: Wobei es vielleicht auch an der fraglichen Mentalität dieses Niemalslandes an dem ich seit gut einem Jahrzehnt ansässig bin, in dem es im Allgemeinen drei Interessen gibt : Party, Alkoholmissbrauch und Fußball,was anderes siehst hier bald nicht…Ab 15 Jahren wird die Bierpulle der obligatorische Begleiter jedes Teenies,da es ganz offenbar zum guten Ton gehört… :anstossen: Kein Wunder das meine Tochter bei diesem Völkchen kein Anschluss findet ,erginge mir in ihrem Alter ganz sicher nicht anders… :wand: