Nur noch 16% Nitro Sprit (Mission Wheelie)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Nur noch 16% Nitro Sprit (Mission Wheelie)

      Servus liebe Modellbau begeisterte,

      ich wollte gleich mal loslegen mit einem vielleicht auch für euch sehr interessanten Thema, das warscheinlich auch mehrere von uns betreffen wird.
      Vielleicht auch jetzt schon daran schuld ist das eure Schmuckstücke im Keller stehen. Nur noch 16-18% Nitro Sprit !
      Ich selbst habe mir vor kerzem wieder einen Nitro Verbrenner zugelegt, dar mich ein Kind von der Nachbarschaft angesteckt hat :D
      Doch ich wusste zu diesem Zeitpunkt noch nicht das es keinen 20% aufwärts Sprit mehr gibt, aber das hat mich nicht abgehalten einen zu kaufen.
      Also da war dann das gute Stück (HPI Savage 21) der mittlerweile komplett auf den Savage XL umgebaut wurde.
      Als es dann soweit war erste ausfahrt, Motor neu eingestellt, Glühkerze angepasst (wärmegrad) läuft super, Motor hat Leistung und ist auch noch völlig ausreichend.
      Jetzt das aber, er schafft keinen Wheelie stellte ich fest, ok ich muss was ändern, also habe ich erstmal mit der übersetzung angefangen (vorher 18 auf 49 Zähne) (nachher 14 auf 51 Zähne)
      hat auf jedenfall was gebracht aber immer noch keinen wheelie. Er hebt sich vorne beim beschleunigen jetzt schon gut! Aber für Mission Wheelie reicht mir das noch nicht,
      mir ist aber auch klar das durch die längere Chassie auch mehr drehmoment benötigt wird. Verbaut ist der Hpi Nitro Star K5.9 Motor mit angegebene 3,75 PS
      Nach einiger Zeit was ich im Internet verbracht habe um irgendwo was rauszufinden was man noch tun könnte, bin ich auf ändern der Kompression gestoßen, nach längeren grübeln ob ich das wirklich machen soll,
      hab ichs doch getan und hab eine der beiden Zylinderkopfdichtungen entfernt und eine Probefahrt gemacht.
      Ich muss sagen, nach paar Minuten Vergaser wieder einstellen... wow was ist da los :goil: jetzt bin ich fast so weit! Er ist kurz davor den Asphalt mit den vorderen Rädern zu verlassen und wenn man beim beschleunigen leicht lenkt ist es auch nicht mehr aufzuhalten
      das ein Reifen hoch geht. Das ist momentan mein aktueller Stand, ich hab zwar nochmal eine änderung gemacht aber bin noch nicht zu fahren gekommen. Der Motor besitzt zwei unterschiedlich dicke Zylinderkopfdichtungen (mit der dünneren 0.15mm habe ich angefangen) jetzt hab ich beide getauscht, dünne rein dickere raus. Muss das ganze aber noch testen, eins kann ich aber jetzt schon berichten Motor springt sauber an und läuft auch ganz normal.

      Also ich würde mich über eure Erfahrungen/Meinungen freuen

      Sorry für den langen Text :D aber vielleicht hilft es den ein oder anderen.
      Werde berichten ob es nochmal eine Leistungssteigerung gab oder der Motor um die Ohren geflogen ist

      Lg Thomas :servus:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HeroTom90“ ()

      Höhere Kompression erhöht halt immer auch den Verschleiß an den Pleullagern. Mußte du halt selber wissen, ob du damit leben kannst. Spätestens wenn der Motor in irgendeinem Drehzahlbereich anfängt zu klingeln (Fehlzündungen), hast du zu hohe Kompression eingestellt.

      Ich hätte als erstes mal die Kupplungsfedern und Kupplungsbeläge erneuert, oder auch gleich härtere Kupplungsfedern verbaut(bzw. leichtere Kupplungsbeläge verwendet). Damit kuppelt der Motor erst bei höheren Drehzahlen ein, und erzeugt damit schon beim Anfahren mehr Drehmoment. Klar erhöht sich dabei auch der Verschleiß an den Kupplungsbelägen. Aber das ist mMn eher zu verschmerzen, als erhöhter Verschleiß an den Pleullager.

      HeroTom90 schrieb:

      Weils bei uns für alles Gesetze gibt.
      Und Menschen die den Sprit für etwas anderes genutzt haben.
      Wo kommst du her ?


      Sind vor ein paar Jahren in die USA ausgewandert.
      1 x LOSI 5iveT, 2 x LOSI DBXL, 1 x HPI Baja 5b SS, 1 x HPI Baja 5b 2.0, 1 x HPI Baja 5T, 1x Rovan Baja 5b, KM Baja 5b
      1 x FG Monster Beetle 2WD, 1 x FG Monster Beetle 4WD, 1 x FG Baja 4WD, 1 x FG Stadium Truck 4WD, 1x FG Sportsline Porsche 4WD
      einige Helis und eine Carrera Digital 124
      :servus: Thomas, ich schreibe sobald ich Zeit habe hier etwas dazu! Eines Vorweg,der Nitro Savage Xl ist genau dazu gedacht nicht ständig Wheelies zu machen wie es bei seinem kleinen Bruder der Fall ist..Dessen CG ist signifikant weiter vorn gegenüber dem normalen Savage..Wenn wheelies dein Ziel sind,bau ihn um auf den kurzem Chassis
      So,wie vielfach angekündigt,werde ich an dem Tag X wo ich Zeit und Geduld dazu habe,ein vernünftiges Tutorial dazu erstellen, alleine schon weil ich gern mit etwas zusätzliche Praxis Erfahrung dienen möchte,zwei weitere Motoren werden diese Saison darauf noch abgestimmt werden,den ersten habe ich bereits Erfolgreich darauf abgestimmt :anstossen:
      --------------------------------------------------------------------------------------
      Dann mal ein kurzer Einblick was das mit dem Shimmen der Brennraum Distanz auf sich hat und warum das je nach Motor bei der Umstellung unumgänglich ist:

      -Das im Kraftstoff enthaltende Nitromethan dient Hauptsächlich dazu eine höhere Menge an Kraftstoff bei gleicher Sauerstoffmenge zünden zu können,sprich es kann damit bei jedem Verbrennungsvorgang mit einem höheren Kraftstoff /Umgebungsluft Ration gearbeitet werden.

      -Weil unsere Glühzünder Motoren an für sich über kein Zündzeitgeber verfügen und es eben Ähnlich wie bei Diesefahrzeuge es sich um Glühkerzen statt Zündkerzen sich handelt,ist es so dass die eigentliche Zündung einzig und allein von der Verdichtung und Wärmegrad der Kerze bestimmt werden kann.Der Zeitpunkt in dem sich das Gemisch entzündet ist für den Reibungslosen Betrieb sowie für den Wirkungsgrad des Motors von höchster Bedeutung.Zusätzlich ist es jedoch so,dass solch einen Motor bedingt eines falschen Zündzeitpunktes ,wenn dieser zu früh geschieht, selbst bei korrekter Temperatur an der Glühkerze nicht nur einem erhöhten Verschleiß im Bereich von Kolbenoberfläche,Kolben Blozen,Pleuellager und Kurbelwellenzapfen erleidet ,sondern dieser je nach Wert sogar Vollständig zerstört werden kann,weil die Belastung an den benannten Baugruppen Eklatant ansteigt. :!:

      -Distanz zu Brennkammer erhöhen /Distanz herabsetzen ,was macht es genau und wann ist was eigentlich überhaupt angebracht ?
      Um mal die relevantesten Auswirkungen zu erläutern folgendes:

      -->Desto mehr Nitromethan im Gemisch selbst vorhanden ist ,desto früher entzündet sich das Gemisch,desto weniger Nitromethan im Gemisch vorhanden ist,um so später entündet sich das Gemisch während es verdichtet wird.
      Zu gut Deutsch ,könnte man es so sagen das desto höher der Nitromethan Anteil im Gemisch ist,um so geringer ist der dazu benötigte Verdichtungswert damit es zu einer Entzündung des Gemischs kommt.

      -->Der Zündzeitpunkt steht in einem antiproportionalen Verhältnis zu der Brennkammer Distanz selbst, die bedeutet daher das umso größer die Distanz dazu ist,um so später wird die Zündung in der Brennkammer selbst generiert und um so geringer dessen Distanz ist,desto früher wird das verdichtete Gemisch von dem Glühwendel in der Brennkammer entzündet.

      -->Wird die Entzündung vor dem OT (Oberen Zündpunkt) eingeleitet,so wird die dadurch ein Großteil der entfachte kinetische Kraft als Last zu den benannten Baugruppen geleitet und da sich zu diesem Zeitpunkt der Kolben Mechanisch Bedingt nicht runter bewegen kann,wirkt dieses als eine erhöhte Gegenlast am KW Zapfen Pleuelring/Pleuel Kolbelnbolzen.
      -->Wird die Entzündung sehr spät nach dem OT eingeleitet,so fehlt ein Erheblicher Teil des Funktionsweges ,der Motor verliert signifikant an Wirkungsgrad und läuft ins besondere bei niedrige Drehzahlen Merklich unrund.

      Ein kleiner Nitromotor wie wir es aus den R/C Cars kennen,reagiert sehr empfindlich auf kleinste Veränderungen was die Brennkammerdistanz angeht.An für sich arbeitet man daher in sehr kleinen Schritte (0.1mm)

      -An für sich ,wenn man sich im Toleranz Bereich aufhält wo es nicht zu Schäden kommt,machen sich folgende Merkmale auf die Veränderungen Bemerkbar:
      ->Brennraum Distanz "+" = weniger Drehmoment/mehr Enddrehzahl geringere Temperaturentwicklung
      ->Brennraum Distanz "-" = mehr Drehmoment/ weniger Enddrehzahl höhere Temperaturentwicklung

      Was sonst noch bei der Umstellung zu beachten ist:

      -bei Herabsetzung des Nitromethan Anteils kann Aufgrund der weiter oben von mir benannte Instanzen weniger Gemisch bei jedem Verbrennungsvorgang effektiv verbrannt werden,bedeutet in der Praxis also dass die gegebene Vergaser Grundeinstellung magerer ausfallen MUSS

      -bei Erhöhung des Nitromethan Anteils kann Aufgrund der weiter oben von mir benannte Instanzen mehr Gemisch bei jedem Verbrennungsvorgang effektiv verbrannt werden,bedeutet in der Praxis also dass die gegebene Vergaser Grundeinstellung fetter ausfallen MUSS

      (magerer-> weniger Kraftstoff /fetter--> mehr Kraftstoff )

      Vorteil/Nachteil an der Umstellung von 25% zu 16% Nitromethan:

      Vorteile:
      -Geringerer Liter Preis
      -Geringfüg geringerer Verbrauch /Längere Laufzeiten mit der gleichen Menge Kraftstoff

      Nachteile:
      -geringeres Abstimmungsfenster Seitens der Vergasereinstellung (reagiert penibler auf kleine Veränderungen)
      -Geringfügige Leistungsminderung ,aus der Praxiserfahrung heraus mit dem LRP würde ich diese auf einen Maximum von 5% wenn überhaupt schätzen.
      --------------------------------------------------------------------------------------

      Um bei gleichbleibender Motorleistungsentfaltung deinen Drehmoment im unteren Drehzahlbereich am Antriebsstrang zu erhöhen gibt es allerdings noch folgende Möglichkeiten:

      -Einkupplungszeitpunkt mittels härtere Feder verspäten
      -Friktionswert mittels anderer Kupplungsbacken Anhand von Material und Auflagefläche erhöhen(weniger slip)
      -Slipperkupplung strammer stellen
      Diese drei benannten Möglichkeiten führen Allerdings zu einer signifikanten Last Erhöhung deines Antriebes und somit wir auch dessen Lebenserwartung Folglich Herabgesetzt.

      Möglichkeit Nr.4 Hingegen ,hat keine Negativen Auswirkungen auf dem Antrieb:
      -Rotierende Masse herabsetzen (Zb leichtere Räder)

      ----------------------

      Hoffe mit meinem Beitrag bei dem Einem oder Anderen und nicht zuletzt auch dir Thomas etwas weiter helfen zu können.

      Grüße,
      V-one

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „voneboy“ ()

      Schön das ich weiterhelfen konnte :anstossen:

      HeroTom90 schrieb:

      Mich hat aber morgen der Alltag zurück

      Mich leider auch..

      HeroTom90 schrieb:

      Und im dunkeln hat man nicht so Lust zu probieren.

      Noch etwas gerade bei diesen Temperaturen ist es ungemein wichtig den Motor vorzuwärmen!!!!Und abstimmen erst nachdem der Motor mehr oder weniger seine Betriebstemperatur erreicht hat ;)