Reely Carbon fighter Neuaufbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Prinzipell benötigt man an papierdichtungen wirklich keine Dichtmasse, sonst müsste man das an den Diff auch machen, aber, und jetzt kommt das aber, ich mache es trotzdem hin, alleine für mich und mein Gefühl :) .

      man sollte es halt nur nicht übertreiben, das ist mir beim ersten mal passiert, war Dichtungsmasse, wo sie nicht sein sollte :wand: , aber aus Fehlern lernt man.


      Wann ist die erste fahrt ?
      Nein ich bin nicht die Signatur. Ich sortiere hier nur den Buchstabensalat, den mein Besitzer hier eben fabriziert hat!

      Neu

      Hab gestern die Stoßdämpfer befüllt und eingebaut. Sieht richtig toll aus. So allmählich frage ich mich, wie man so ein schönes Auto so verhunzen kann :wand: :hm: .
      Bilder
      • IMG_20211124_104755 (640x288).jpg

        348,07 kB, 640×288, 9 mal angesehen
      • IMG_20211124_104803 (640x288).jpg

        379,06 kB, 640×288, 8 mal angesehen
      • IMG_20211124_104914 (640x288).jpg

        503,74 kB, 640×288, 13 mal angesehen

      Neu

      Ich muss ganz ehrlich sein, viele denken, sie kaufen sich nen offroader für paar Mark, und denken sie haben wunder was, dann kommt die Mangelnde Pflege plus wenig Erfahrung dazu.
      Und ja, dann geht was am Auto kaputt, dann verlieert man entweder das Interesse oder verkauft es, oder stellt es in die Ecke.
      Es würde 2 Alternativen für das Auto bei mir geben, entweder umbau auf Onroad, oder eben offroad nur eben ohne großen Sprünge, und wie auch schon am anfang erwähnt, man kann diverse Teile ersetzen, durch verbesserung, oder wenn möglich sich selber Verbesserungen bauen.


      Ich kann mich erinnern, ich hatte damals mnen 1:10 er von LRP, die Chassisplatte war von anfang an men Großtes Kriterium, es war nur eine Frage der zeit bis diese das Zeitliche segnet.
      Durch einen Aufprall, der nicht mal schnell war, hat sich die bewahrheitet.
      Danach grob zusammen geklebt, und diese auf ein Blatt Papier übertragen, danach zurecht geschinnte, dieses dann auf eine Alu Platte geklebt, und mit de Stichsäge grob ausgesägt, und mit der Feile die feinheiten gemacht.
      Den Kick Ub rein gebogen, und mit einem U Profil verstärkt, danach war das Fahrverhalten tausend mal besser.

      Würde ich immer wieder machen.
      Nein ich bin nicht die Signatur. Ich sortiere hier nur den Buchstabensalat, den mein Besitzer hier eben fabriziert hat!

      Neu

      Bedenke, Autos kommen immer wieder runter , Flugzeuge manchmal weniger, vorallem wenn Bäume im weg sind.
      Wenn die Sprünge lang und Flach sind, dann ist es ok, aber alles andere ist ja, schon geil, aber halt wirklich Materialverschleiß Sein Vater.

      Wenn ich bedenke das in den Paar jahren wo ich meine Losi habe, keine größeren Schäden waren vom Springen bin ich echt glücklich.
      Nein ich bin nicht die Signatur. Ich sortiere hier nur den Buchstabensalat, den mein Besitzer hier eben fabriziert hat!

      Neu

      Meistens ja. Manchmal reißen aber auch die Diffgehäuse an den Stellen, wo die Querlenker eingehängt sind. Man darf einfach das Gewicht nicht vergessen. Es ist eine Gratwanderung zwischen Flexibilität und Stabilität. Das ist auch der Grund, warum 1/8er meistens gut funktionieren. Sind sehr stabil und dennoch relativ leicht. Kaputt bekomme ich aber alles.

      Neu

      Für steifere Querlenker hätte ich ne gute Idee. Aber wenn auch die Anschlagpunkte problematisch sind, haben stabilere Querlenker ja keinen Sinn. Da bräuchte es eher Querlenker aus elastischem Kunststoff, um die Anschlagpunkte zu entlasten.

      Neu

      Ja, die sollten mehr Fasernverstärkt sein.
      Müsste doch übern 3D Drucker Realisierbar sein?

      Lass mich raten, deine Methode wäre mit Carbon Platten verstärken?
      Wäre leicht, und wenn man es dünn genug lässt sogar noch eine Sollbruchstelle.
      Was auch oft Problematisch ist, das die Gewindestifte gerne ausreisen, könnte m,an aber mit Muttern entgegenwirken.
      Sofern das Gewinde in die richtige Richtung dreht, ansonsten halt linksgewinde Muttern holen.
      Nein ich bin nicht die Signatur. Ich sortiere hier nur den Buchstabensalat, den mein Besitzer hier eben fabriziert hat!

      Neu

      Ein höherer Faseranteil macht den Kunststoff stabiler, aber auch steifer und bei niedrigen Temperaturen auch spröder.

      Ein Querlenker aus zäh elastischen Kunststoff (idR mit sehr wenig Faseranteil) wäre wahrscheinlich die besser Alternative. So wie auch die Tuning Querlenker von RPM gemacht sind. Die verbiegen sich halt bei Überlast, und schnellen danach in ihre Originalform zurück. Onroad mach so ein "wabbliger" Querlenker das Fahrverhalten sehr schwammig. Aber Offroad kann so ein wabbliger Querlenker den GRIP und Kontrollierbarkeit sogar verbessern. Weil das Fahrwerk den Bodenwellen besser entlang schleichen kann. Aus dem Grund ist ein gewisser Flex im OffroadChassie ja oft sogar gewünscht.

      Meine Idee war ein Querlenker aus zwei ausgesägten CFK Platten, die in "Kastenbauweise" miteinander verschraubt sind. Hochwertige CFK-Platten können auch sehr zäh-elastisch sein, je nachdem wie dick die Platten sind.

      Aber bei schwächelden Aufhängungspunkten lohnt der Aufwand wohl eher nicht. Da müsste man sich erstmal um die Verstärkung der Aufhängungspunkte kümmern.

      Neu

      Genau. Viele machen den Fehler und bauen Querlenker aus Alu ein und wundern sich dann, dass die Aufhängepunkte ständig nachgeben. Ein defekter Querlenker ist preislich normalerweise noch im Rahmen, aber Diffgehäuse plus weitere Anbauteile gehen schon mehr ins Geld. Ab einem gewissen Punkt ist einfach die Grenze erreicht. Übertreibt man es, geht eben so einiges zu Bruch. Gerade beim bashen.

      Neu

      Daher mag ich ja auch im Offroadbereich das ganze RPM Kunststoff Zeug sehr. Leider gibt es das immer nur für ausgesuchte Modelle.

      Letztens hat sich auch in meinem ModellbauLaden einer farbige Alu Druckguß Querlenker in sein xmaxx einbauen lassen. Klar sieht das sehr edel aus. Aber lange halten tut das nur in einem Vitrinen Modell.

      Neu

      Hab heute die Servos verbaut. Passt das Grossmodell-Servo glatt nicht rein! :cursing: Darf ich die Halterung nicht auch noch nacharbeiten! :firedevil: So ein Mist. Kocht Reely echt sein eigenes Süppchen. Nicht mal der Lochabstand, vorne bzw. hinten, passt. :wand: Ich hab's reinbekommen, aber so was muss doch nicht sein. Funktion ist getestet. Auch die Leuchte vom Killswitch geht auf Knopfdruck an bzw. aus. Lenkbefehle passen sowie auch Gas und Bremse. Nur richtig justiert werden muss es noch. Aber da hab ich jetzt keine Lust mehr zu. Die Räder fehlen noch. Aber auch das ist kein Ding. Die alte Karo hab ich zurecht geschnitten und bleibt erstmal drauf. Bilder liefer ich noch nach.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Emsland-RC“ ()