MERV (Mini E-Revo 1/16) Restaurierung und Optimierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die roten Dämpferplatten bei den traxxasDämpfern haben eine besser Passung(0.2mm mehr Aussendurchmesser), und scheinen aus härteren Material zu sein. Die Löcher in den Dämpferplatten habe ich auf 1.2mm aufgebohrt, damit ich dickeres DämpferÖl nutzen kann(45wt/575cst...+).

      Die Kolbenstangen hab ich mit LaserdruckerPapier poliert. Dämpfer Platten und Kolbenstangen sind wieder mit dem Schmierstifft geschmiert.
      Bilder
      • IMG_20210725_173521059.jpg

        2,15 MB, 2.448×3.264, 22 mal angesehen
      • IMG_20210725_173815834.jpg

        2,3 MB, 2.448×3.264, 18 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „s.nase“ ()

      Meinem beschränkten Verständnis nach, sollte es ja keinen Unterschied im Dämpfungsverhalten machen, ob ich einen Dämpfer nun mit einem dünnen Öl und kleinen Löchern betreibe, oder mit doppelt so dickem Öl und doppelt so großen Löchern(Kreisfläche) in der Kolbenplatte.

      Anders sieht es bestimmt aus, wenn ich mehr Löcher mit gleicher GesamtKreisfläche in der Kolbenplatte habe. Denn dann wird ja auch die Anzahl der Wirbel im Öl größer, und somit steigen auch die Dämpfungskräfte bei schneller werdenden Dämpferbewegungen stärker an.

      Kann das einer von euch bestättigen, bzw. hat das schon mal ausgetestet oder darüber was gelesen?
      Zum entlüften der frisch befüllten Dämpfer(und Diffs) nutze ich so eine billige VakkumHandpumpe. Bei sehr dünnem Öl ist das nicht unbedingt notwendig. Aber gerade bei noch nie befüllten Dämpfern(trocken), ist es immer wieder erstaunlich, wieviel Luftblasen sich in irgendwelchen Ecken "verstecken".


      Die t-förmige Dämpferbrücke(GPM alubrücke + selbstgeschnitzte Querbrücke) zum montieren des zusätzlichen DämpferSatz(yeahRacing DGS 50mm), gefällt mir noch nicht so richtig. Vorallem weil die HZ-welle etwas im Weg ist, und daher eine hässliche Ausfrässung in der QuerBrücke nötig ist. Es funktioniert zwar, aber bei Gelegenheit werde ich mir nochmal u-förmige Dämpferbrücken aussägen, um die "Kollision" mit der HZ-welle zu umgehen. Ausserdem kann ich mit der U-Brücke eventuell auch noch die kleinen original Traxxas Dämpfer rausschmeißen(weil sie ständig siffen), und stattdessen auch unten 50mm DGS oder sogar BBG von yeahRacing nutzen.



      Die Leiterplatte des kleinen60A 3s ESC(Ezrun max10) ist ja schon von Hause aus komplett eingegossen(also wasserfest). Sogar die Leiterplatte des externen Drucktaster(OnOff,SetKonpf) ist in "Harz" eingegossen. Nur leider ändert das nichts daran, das die Drucktaster selbst nicht abgedichtet sind. Das habe ich mit einem (meinerseits wieder beliebten) Stück 1mm Moosgummi nachgeholt. Somit könnte ich nun auch den externen Drucktaster bedenkenlos in den zweiten noch unbenutzten Servoschacht montieren.


      Zum Schluß habe ich auch noch den ServoMotor und das hintere Motorlager mit einem Stück Tesafilm abgedeckt, um auch die Stellen vor Feuchtigkeit und Dreck etwas zu "schützen". Die obligatorische Moosgummi Dichtung auf der ServoKronWelle ( zwischen Servohorn und Servogehäuse) kommt demnächst auch noch drauf, sobald ich ein passendes AluServoHorn(25MicroZähne, 4.9mm) gefunden habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „s.nase“ ()

      Eigendlich hatte ich gehofft, das der.größer 2845 Surpass Platinum Motor weniger Verlustwärme abgibt, als der einfache 2835er. Durch das größere Motorgehäuse kühlt der 2845 zwar schneller aus, aber passiv gekühlt wird er trotzdem zu heiß, wenn ich einen ganzen Akkuzyklus am Stück durchheize.

      Also hab ich mir ein halbkugelförmiges Lüftergitter aus metallischen Fliegengitter gedrückt, und es vor einem 30mm yeahRacing Tornado Lüfter geschraubt. Das halbkugelförmige Lüftergitter hat ein fast doppelt so große Gitterfläche, im Vergleich zu einem flachen Lüftergitter mit gleichen Durchmesser. Somit bremst es den Luftstrom deutlich weniger, was bei dem 1.5W Lüfter einen deutlichen Unterschied macht. Zusammen mit dem Lüfter wird der Motor jetzt auch bei hohen Belastungen nicht mehr als 60grad(40grad über Umgebungstemperatur, inkl. Karo) heiß. Das ESC hab ich bisher auch ohne Lüfter nicht wärmer als 40grad bekommen. Auf dem ESC kann ich mir also erstmal einen Lüfter sparen, solange ich noch keinen leistungsstärkeren 28er Motor gefunden habe.

      An einem freien Empfänger Kanal habe ich einen PufferElko(10V, 940μF) gebastelt und angeschlossen, um die BEC Spannung zu stützen und das BEC(3A) zu entlasten. Die stabilere BEC Spannung hilft auch dem Servo etwas schneller, und vorallem genauer zu arbeiten.

      Im Moment verwende ich ein 31er MotorRitzel an einem 55erHZ. Wobei ich aber die Zwischengetriebeübersetzung hinterm HZ von 1.94 auf 3.74 umgestellt habe. Die Reifen haben 84mm Durchmesser, und der Motor hat laut Datenblatt 3930KV. Vom ersten Eindruck her, scheinen es mir aber weniger KV zu sein. Das muß ich bei Gelegenheit noch mal nachmessen.

      Durch den großen Reifendurchmesser und den longtravel Rockern ist zwar reichlich Bodenfreiheit vorhanden, aber dadurch(und den fehlenden Stabils) neigt das kurveninnere VorderRad sehr schnell das Bein zu heben(Querlenker waagerecht vorgespannt). Das liegt mit Sicherheit auch an dem relativ hohen Schwerpunkt auf dem Chassie. Durch weiteres absenken der Bodenfreiheit (weniger Vorspannung) und das Verschieben der beiden 3s1000mAh Lipos ganz nach vorn, lässt sich das aber in den Griff bekommen. Stabils wären vermutlich die besser Lösung aber da weiß ich noch nicht, wo ich die Stabile noch unter bringen kann.

      Mit der verbesserten Dämpfung durch die zusätzlichen vier DSC Dämpfer bin ich bisher sehr zufrieden. Als Referenztest habe ich Regenrinnen auf meinem bevorzugten TestFahrParkplatz genutzt. Vor dem DämpferUmbau hat es den MERV schon mit Halbgas bei überfahren der Regenrinnen ausgehoben. Jetzt kann ich ohne darüber nach zu denken mit VollSpeed drüber brettern.

      Bilder
      • IMG_20210815_230447151.jpg

        2,92 MB, 2.448×3.264, 12 mal angesehen
      • IMG_20210815_161901183.jpg

        2,78 MB, 2.448×3.264, 14 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „s.nase“ ()

      Kann mir vielleicht einer von euch Mal die Servohorn Länge vom originalen Traxxas Servohorn bei Mini E-Revo oder Mini Slash ausmessen (wellenMitte-KugelkopfMitte)? Irgendwie komme ich bei mir die Ablenkungsgeometrie vom Lenkservo nicht richtig hin. Mit meinem 10mm Servohorn ist der Lenkeinschlag irgendwie zwischen links und rechts Volleinschlag immer asymmetrisch.
      Der Versuch eine passende Dämpferbrücke für 50mm Turingcar Dämpfer zu erfinden, stellt sich doch schwieriger da als gedacht. Die theoretische Umsetzung ist schnell gemacht, aber in der Praxis zeigen sich dann immer mehr Probleme.

      Der vorhanden Platz ist extrem knapp, um die etwas längeren 50mm Dämpfer unter zu bringen. Dazu kommt auch noch, das die 2.5mm Kugelköpfe an den Dämpferstangen etwas länger sein müssen, damit der größere Federdurchmesser noch an den Rockern passen.

      Zur Auswahl habe ich yeahRacing 50mm Dämpfer. Die DSG Dämpfer haben besser Passung(Kolbenstange kippelt weniger), dafür haben die BBG Dämpfer 1mm mehr Kolbendurchmesser und seltsamerweise ein etwas kürzeres Zylindergehäuse bei gleichen Hub. Also werde ich es erstmal mit den BBG Dämpfern versuchen. Ob sie dann auch dicht halten, wird die Praxis zeigen. Von der Doppeldämpfer Setup werd ich mich aber wohl verabschieden können, dia die mit den größeren übereinander liegen Dämpfern einfach zu hoch wird.

      Damit die die großen Federteller an die schmalen 2.5mm Kugelpfannen passen, haben sie Redzierrige bekommen.

      Damit der Motorschwerpunkt etwas tiefer kommt, habe ich ein 45HZ und ein 23er Ritzel am Motor montiert. Das freie Loch im HZ für den Magnet des Magnetsensor habe ich mit einem Stück 5mm Buchenrundholz gefüllt, damit das HZ weniger eiert und mit weniger Unwucht dreht.
      Bilder
      • IMG_20210825_211117869.jpg

        2,18 MB, 3.264×2.448, 9 mal angesehen
      • IMG_20210825_030315726.jpg

        2,42 MB, 2.448×3.264, 11 mal angesehen
      Morgen,

      hast du mal die LT Rocker vom Summit probiert, die erzeugen ja für dich auch mehr Federweg oder ist das keine Option?

      Die 1/16er von Traxxas haben ja die P2 Rocker (Rallye/Slash/Revo) und LT Rocker (Summit) verbaut.
      Der Summit hat außerdem noch andere Querlenker hinten (oben/unten) und dadurch einen um 5mm längeren Radstand.

      Bis dahin
      mFG Chris
      Die Longtravel Rocker vom Summit verwende ich schon fast von Anfang an. Mit den Progressiv2 Rockern ist es auch garnicht möglich, dicker Dämpfer zu verbauen, weil beim Verwenden der P2 Rockern sich die Kugelgelenke beim Einfedern zu nah kommen.Von den Summit Querlenkern hab ich auch schon gehört. Die sich damit ergebenen 5mm mehr Achsabstand erleichtern bestimmt das Abfangen aus einem Drift. Aber aktuell habe ich noch RPM Querlenker dran, und die wollen halt irgendwie nicht kaputt gehen. Unterscheiden sich nur die hinteren Querlenker beim Summit, oder braucht es auch die vorderen Querlenker um auf die 5mm mehr Achsabstand zu kommen?
      Bilder
      • IMG_20210826_202728460.jpg

        2,13 MB, 3.264×2.448, 12 mal angesehen
      Gibt es noch irgendwelche anderen Unterschiede beim Zwischengetriebe zwischen den 1:16er Revo, Slash, Rally oder Summit, ausser dem Tausch des ersten und zweiten Zahnrad an der HZachse(1:1.97 oder 1:3.74 ZwischenÜbersetzung)?

      Der Anschlagpunkt für die hinteren 50mm BigBore Dämpfer scheint erstmal zu passen. Also die Dämpferstangen liegen auf der gleichen Rotationsebene wie die der Rockerdrehbolzen(ist bei den originalen Dämpfern nicht gegeben). Die Stellringe der BBG Dämpfer können sich nicht berühren. Die Federteller berühren weder die Rocker noch das Chassie, egal ob sie voll eingefedert oder voll ausgeferdert sind.

      Wie weit die Rocker maximal Einfedern, kann man mit der Länge der Kugelpfannen beeinflussen. Der maximale Ausfederweg des Rockers wird durch die Länge der Dämpferstange verändert(Kugelpfannen mehr oder weniger tief draufschrauben). Alles zusammen beeinflusst die minimale Entfernung zwischen Federteller und Rocker. Man muss also etwas herum probieren, bis man die optimalen Längen und Entfernung gefunden hat, so das Einfeder- & Ausfederweg passen, ohne das die Rocker die Dämpferstangen zur Seite drücken können.

      Die Dämpfer Brücke habe ich aus einem 3mm dicken Alu T-Profil geschnitten. Eventuell werde ich die Dämpferbrücke normal etwas großzügiger aussägen, um noch mehr Stabilität und Auflagefläche zu erhalten. Vieleicht verlängere ich die Dämpferbrücke sogar noch bis unter den Flügelhalter, um so auch noch ne Chassieverstärkung fürs Heck zu erhalten.

      Als Vergleich hab ich noch Mal einen originalen Traxxas Dämpfer daneben gelegt. Im Hub unterscheiden sich die beiden Dämpfer nicht (8.5 bis maximal 10mm). Der Traxxas Dämpfer hat ne Kolbenplatte mit 7.5mm Durchmesser, und ne 2.5mm Kolbenstange. Der yeahRacing BBG Dämpfer hat ne 11mm Kolbenplatte, und 3mm Kolbenstange. Die BBG Dämpfer haben also gut doppelt so großes Volumen(220%) als die Traxxas Dämpfer.
      Bilder
      • IMG_20210827_205313863.jpg

        2,87 MB, 2.448×3.264, 9 mal angesehen
      • IMG_20210827_205352664.jpg

        2,56 MB, 2.448×3.264, 9 mal angesehen
      • IMG_20210827_205410513.jpg

        2,16 MB, 2.448×3.264, 7 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „s.nase“ ()

      Eigendlich hatte ich gehofft, den 2845er Motor bis ganz auf das Chassie absenken zu können, um eben den Schwerpunkt zu optimieren. Aber dann wird der Abstand zwischen HZwelle und Motorwelle zu groß. Selbst mit dem großen 55er HZ müsste ich am Motor ein 39er Ritzel verwenden, und so eine kurze Übersetzung lässt sich nur noch zusammen mit einem 3500KV Motor sinnvoll einsetzen, der an 3s nur noch relativ wenig Leistung erzeugt. Ne praktisch Lösung hab ich dafür noch nicht gefunden. Daher bleibt es wohl erstmal bei der Standard Version mit 45erHZ , 23er Ritzel und 1:3.74 ZwischenÜbersetzung.

      Wegen dem Kickup im Chassie kann ich die vorderen Dämpfer nicht ganz in der RockerDrehebene anordnen. Die Dämpfer Brücke habe ich vorne vereinfacht(AluPlatte mit vier Senklöchern), und werde ich hinter wohl auch noch mal so machen. Um die Dämpfer Brücken flach auf das Chassie schrauben zu können, muß man die originalen Dämpfer Montagesockel am Kunststoff Chassie vorn und hinten abschneiden. Vorne hab ich auch noch ein paar Millimeter von dem Kardankanal weck geschnitten, damit die Dämpfer Brücke etwas breiter werden kann.

      Die nächste Überlegung ist, wie ich ein paar Stabis an die Dämpfer montiert bekomme.
      Bilder
      • IMG_20210828_000849750.jpg

        2,32 MB, 2.448×3.264, 7 mal angesehen
      • IMG_20210828_001200479.jpg

        1,8 MB, 2.448×3.264, 7 mal angesehen
      • IMG_20210829_165341684.jpg

        2,97 MB, 3.264×2.448, 7 mal angesehen
      • IMG_20210829_165709993.jpg

        2,58 MB, 3.264×2.448, 7 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „s.nase“ ()

      Das zentrale ZwischenGetriebe hat je nach Anordnung der ersten beiden Zahnräder ein Übersetzungsverhältnis von 1.97 oder 3.74.

      Das DiffTellerRad hat 39 Zähne, und der Triebling 15 Zähne. Also eine Zusätzliche Untersetzung von 2.6. Die habe ich bei meiner ersten Berechnungen immer vergessen mit ein zu beziehen.

      Bei einem bis auf das Chassie abgesenkten 2845er Motor ist ein Wellenabstand(Motorwelle zu HZwelle, Center/Center) von etwa 24-28mm möglich. Also passen beim Verwenden eines 55er HZ, MotorRitzel von 36-50 Zähnen auf die Motorwelle.

      Ne brauchbare Übersetzung wäre also mit abgesenkten Motor doch möglich:
      2-3s Lipo
      3930kv Motor
      36er... Ritzel, 55er HZ
      3.74+2.6=6.34 (ZwischenGetriebe+DiffUntersetzung)
      84mm Reifendurchmesser

      In den kleinen VXL Motorhalter passt mit gut zureden maximal noch ein 33z MotorRitzel rein.

      Hat einer von euch eventuell einen großen 540er Motorhalter von der BrushedVersion, und kann mir sagen welchen MotorBefestigungs Lochkreis der hat, oder welchen Durchmesser das MotorRitzel in dem maximal haben kann?
      Bilder
      • 16302787087922858260198938845877.jpg

        2,51 MB, 2.448×3.264, 7 mal angesehen
      • Screenshot_20210830-024129.png

        149,29 kB, 720×1.389, 5 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „s.nase“ ()

      Ich hab mich mal an einem Stabi versucht. Die Lagerung für die Stabifeder habe ich aus 0.6mm Messingblech gebogen. Die aktuelle Stabifeder habe ich langsam aus 1.2mm Federstahldraht gebogen. Aber vermutlich ist die 1.2mm Stabifeder noch zu weich. Mit 1.5mm Federstahldraht wird das wohl eher passen. Das liegt halt an der Federungsmechanik mit den langen Rockern und ihrem 3:1 Hebelverhältnis.
      Bilder
      • IMG_20210831_222525032.jpg

        2,4 MB, 3.264×2.448, 6 mal angesehen
      Und wie groß ist der Innendurchmesser des Zentralloch(Motorlager)? Ist da noch genug Material, um ein 19mm Lochkreis mit zwei 3mm Löchern zu bohren?

      Ich hab nochmal die HZ/Slipper Lagerung überarbeitet.

      Erst ein 2mm dicker DistanzRing, damit die Druckscheibe nicht mehr auf den MitnehmerPin drückt(eiert). Dann Pin, Druckscheibe, 4mm breite Messingbuchse um das größere Gleitlager aus zu gleichen, HZ mit 5x8x2.5mm Gleitlager, M3 U-Scheibe, M3 Federscheiben als SpiralFederErsatz, dünne 3mm PassScheibe, und zwei halbhohe Muttern zum spannen/konntern.
      Bilder
      • IMG_20210902_081510800.jpg

        2,14 MB, 3.264×2.448, 8 mal angesehen
      Das Zentralloch hat 14,2mm Durchmesser.

      s.nase schrieb:

      Kann mir vielleicht einer von euch Mal die Servohorn Länge vom originalen Traxxas Servohorn bei Mini E-Revo oder Mini Slash ausmessen (wellenMitte-KugelkopfMitte)? Irgendwie komme ich bei mir die Ablenkungsgeometrie vom Lenkservo nicht richtig hin. Mit meinem 10mm Servohorn ist der Lenkeinschlag irgendwie zwischen links und rechts Volleinschlag immer asymmetrisch.


      10,5mm sind es von Lochmitte zu Lochmitte, das hast du mit deinen 10mm schon ganz gut getroffen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „FG Chris“ ()