[FG-Chris]: Traxxas Slash 1/16

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Das Merv oder Slash Chassie neigt sich durch den hohen Schwerpunkt in der Kurve so stark, das es das kurveninnere Rad völlig entlastet(dreht durch) Wenn dann das FontDiff nicht extrem gesperrt ist untersteuert er extrem, weil auch das kurvenäussere Rad kein MotorDrehmoment mehr ab bekommt(Diff dreht durch, Vorderachse erzeugt keinen Vortieb mehr, zieht das Auto nicht mehr in die Kurve rein).Am schnellsten ist natürlich das Diff viel stärker gesperren, aber damit holt man viele zusätzliche Nachteile in die FahrwerksSetup. Wenn du den Schwerpunkt vom Chassie nicht absenken kannst oder willst, würde ich es erstmal mit Stabis versuchen. Erst wenn Schwerpunkt absenken oder Stabi nicht ausreichend Verbesserung bringt, würde ich die Diffs stärker sperren.

      Die Stabis reduzieren auch die UmkippNeigung, so das man über eine Spurverbreiterung idR garnicht mehr nachdenken muß.
      Du kannst das Diff mehr sperren, um zu verhindern das das kurveninnere Rad so stark durchdreht. Aber das bekämpft nicht die Ursache, sondern nur das Symptom. Das kurveninnere Rad wird mit stark gesperrten FrontDiff immer noch mindestens genauso stark abheben, nur etwas weniger balloonen.

      Der Stabi hingegen verlagert die Federkraft bei Kurvenfahrten vom kurveninneren Querlenker auf den kurvenäusseren Querlenker. Der kurvenäussere Querlenker sinkt dadurch weniger stark ein, das Chassie verdreht sich weniger stark in Richtung KurvenAussenseite, und somit wird auch das kurveninnere Rad nicht mehr so stark ausgehoben/entlastet. Das kurveninnere Rad verliert dadurch weniger GRIP, und dreht nicht mehr so stark durch.

      Man darf es aber auch nicht zu sehr mit der StabifederKraft übertreiben, weil der kurvenäussere Dämpfer mit zu hoher zusätzlicher Federkraft überfordert wird(kurvenäussere Rad fängt an zu springen/stempeln), und das reduziert natürlich auch wieder den GRIP am kurvenäusseren Rad. Die StabifederHärte sollte also nie mehr als nötig steif sein.
      Wenn die Federn zu hart sind, können die Reifen von Hause aus kaum GRIP aufbauen. Bei einer DriftSetup ist das eventuell sogar gewollt. Aber dann eigentlich nur auf der Hinterachse. Auf der Vorderachse ist die Federung und Dämpfung auf jeden Fall dann deutlich weicher, um möglichst viel Lenk GRIP und Lenkkontrolle zu bewahren. Schließlich muss man das ausbrechende Heck auch irgendwie wieder einfangen können.

      Etwas härtere Federn verbaut man eigendlich im Offroad erst, wenn man mit den vorhanden Federn nicht mehr genug Vorspannung einstellen kann um die Querlenker waagerecht zu bekommen, bzw die VorspannMutter soweit runter drehen muss, das der Dämpfer nicht mehr voll einfedern kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „s.nase“ ()

      Ich glaube jetzt haben wir den Konsens ;)
      Die bisherigen Federn waren ja brutal hart und haben den Wagen nicht federn lassen.
      Was ich noch festgestellt habe, dass die länge der Federn zwischen MERV und mini Slash in der Länge unterschiedlich sind. Der Revo hat die einfach markierten, kürzeren Federn, der Slash hat doppelte Farbcodes auf den Federn, diese sind zugleich etwas länger.
      Bei Gelegenheit folgt ein Foto.
      Habe vorhin noch festgestellt, dass die Differentiale relativ gesperrt sind, also etwas mehr als die 10k CPS im WL-Toys, aber dennoch ein sehr komisches Fahrverhalten.
      Werde wohl vor der Restaurierung noch das Dämfpersetup anpassen, die Stabis sehe ich noch nicht als notwendig.

      Ich bin zurzeit auch am überlegen, die sauteuren HR Diffs für den 1/16er zu besorgen, aber ob die besser halten oder 3s tauglicher sind... ?(

      Bis dahin
      mFG Chris
      Ich habe einen 1/16er Slash noch nie in den Fingern gehabt. Daher kann ich zur Federungsgeometrie mit den kürzeren Querlenker vom Slash nicht viel beitragen. Aber ich würde Mal vermuten daß auch beim Slash mit seiner anderen Dämpferanlenkung trotzdem der komplette Dämperhub genutzt wird. Vieleicht kannst du ja mal ne Feder von einem Dämpfer demontieren, und überprüfen ob der federlose Dämpfer im eingebauten Zustand den kompletten Hub ausnutzt. Ist das tatsächlich der Fall, währe eine kürzere Feder eigentlich nur zum extremen Tieferlegen sinnvoll. Wobei dabei dann aber auch Federweg am Reifen verloren geht. Was man meiner Meinung nach aber auch eleganter machen könnte, ohne den Federweg zu beschneiden.

      Wie stark ein AchsDiff gesperrt sein muss, hängt stark von der Spurbreite, Achsabstand, Reifendurchmesser und letztendlich vom Reifengrip ab. Zwei so unterschiedliche Konzepte wie das vom Slash und dem kleinen WL Buggy lassen sich nicht miteinander vergleichen. Ich sperre meine Diffs immer nur so gering wie möglich, und nur so stark wie nötig. Um die Agilität zu bewahren und letztendlich auch den Antriebsstrang zu schonen.

      Ob die schräg verzahnten Diffs tatsächlich geringeren Verschleiß erbringen kann ich nicht sagen. Theoretisch sind die Axialkräfte an den Diff- und Trieblinglagern durch die Schrägverzahnung geringer. Nur glaube ich fast, das der hohe Verschleiß eher seinen Ursprung an den wackligen Lagersitzen in den Bulkheads hat. Von daher würde ich es eher Mal mit den Skidplate aus Alu versuchen. Die halten die Bulkheads durch ihren geringen Flex unten besser zusammen, und machen damit die Lagersitze vom Triebling vieleicht etwas steifer. Dadurch sollten auch die normalen gerade verzahnte Diff länger halten.

      Das bringt natürlich alles nix, wenn man den Slipper völlig zuknallt, der ja gerade dafür gedacht ist extreme Drehmomente vom Antriebsstrang fern zu halten. Bei mir sind die Slipper immer nur soweit vorgespannt, das bei blockierten Hinterrädern das Chassie maximal 45grad hoch kommt. Mehr Drehmoment an den Radachse macht fahrtechnisch eh keinen Sinn, wenn man ohne Wheelbar fahren will.

      Ich fahre schon seit längerem mit 3s an einem 2945er Motor und habe bisher noch keine Verschleiß Probleme mit dem Antriebsstrang an meinem MERV gehabt..

      Neu

      Es ist so still..
      So hab dem Slash heute mal das Servo und den Empfänger geraubt und den MERV Roller wieder zum Leben erweckt.
      Mit der 550er Brushed Combo fährt das mit dem 23/50 Ritzel nett, aber zu langsam. Hab dann ein größeres draufgemacht, was vorher auf dem Slash war, damit war der Speed besser, aber naja immernoch zu wenig.

      Hab den MERV jetzt auch mal gleich zum Verkauf eingestellt um dann den Slash wieder fit zu machen oder ich raube dem Slash auch noch die VXL-3m Combo, mal sehen. :whistling:

      Hier mal die Beiden im fertigen Zustand.


      Bis dahin
      mFG Chris