ANet A8 wird zu AM8 BOM und mein "Tuning"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      ANet A8 wird zu AM8 BOM und mein "Tuning"



      Der ANet A8 war ein sehr guter Einstieg in den 3D-Druck, doch sein Acrylrahmen, ein paar elektrische Lösungen und vor allem ein paar Komponenten zeigten relativ schnell Grenzen auf.

      ANet AM8 Rahmen BOM

      Aluminiumprofile:
      • 2x 345 mm 2040 Typ-B Nut6 (für Y-Achse
      • 2x 460 mm 2040 Typ-B Nut6 (für Z-Achse)
      • 3x 310 mm 2040 Typ-B Nut6 (für X-Achse)

      Die Profile für Y wurden 5mm länger gewählt, damit man es beim ausrichten der Z-Achse etwas leichter hat. Mit der Standardlänge von 340mm hat man nur einen Millimeter Varianz, um die Z-Achse so zu positionieren, dass die Nozzle jeden Punkt auf dem Heizbett anfahren kann. Z hatte ich 20mm länger gemacht, um die vollen 240mm Verfahrweg in Z überhaupt nutzen zu können.

      Winkel:
      • 14x Winkel 20 Typ-B Nut 6
      • oder 10x Winkel 20 und 4x Winkel 40 Typ-B Nut 6

      Wer es absolut stabil haben mag, sollte 4 große Winkel für das Bett in X und Y verbauen
      • Schrauben u. Muttern:
      • 110x M5x10 Inbusschrauben
      • 6x M5x16 Inbusschrauben
      • 110x Hammerkopf T-Nut M5 oder M5 Muttern aus dem Sonderpreis-Baumarkt (vor kauf testen)
      • 8x M3 Muttern
      • 4x M3x25 Inbusschrauben

      Füsse:
      • 6x Gummifüsse M5


      Fertige Kits gibt es immer mal hier: ebay.to/2JmlimL einzeln zusammengestellt aus Baumarkt und Metallhandel kommt man zumeist wesentlich günstiger weg, der Aufwand ist jedoch höher.

      Mit diesem Aluminiumrahmen wird eine Steifigkeit erzielt, welche die Druckgeschwindigkeiten vom ANet A8 quasi verdoppeln lassen und so sich die Druckzeiten halbieren, ohne einen Qualtitätsverlust befürchten zu müssen.

      Sicherheitsrelevante Updates des ANet A8

      Software


      Ein Softwareupdate mit Marlin oder Repetier sollte eine der ersten Maßnahmen sein. Mit diesen erhaltet ihr bei einem "Termal Runaway" eine softwareseitige Sicherheitsabschaltung, die bei unerwarteten Temperaturschwankungen den Drucker komplett abschaltet und so vor evtl. Gefahren, wie einen Brand, schützt. Gleichzeitig kann durch Kalibriermaßnahmen, wie PID-Tuning, Steps am Extruder einstellen und Schrittauflösung an den Achsen die Druckqualität deutlich gesteigert werden.

      Lüfter am 200 Watt Netzteil



      Das Netzteil ist typischer Vertreter der günstigen Netzteile aus China, welches recht warm im Betrieb durch einen relativ geringen Wirkungsgrad wird. Mit einem Papstlüfter 80x80 oder ähnlichem bekommt man dieses Netzteil relativ gut gekühlt. Dennoch sollte darüber nachgedacht werden, dieses gegen ein PC-Netzteil, Servernetzteil oder vernünftiges Netzteil mit Sicherheitsabschaltungen bei Kurzschluss, Überspannung, Überlast, schlechter Kühlung nachgedacht werden


      Kabel am ANet A8





      Die stromführenden Kabel sind sehr sperrige Grobdrahtkabel, welche eine schlechte Flexibilität vorweisen. Typische Modellbau-Silikonkabel mit 2mm² würden am ANet A8 einen hervorragenden Dienst tun. Ein Verlötung am Heizbett wäre ebenso sehr dienlich, da die verbauten Stecker gerade mal in Dauer 7A aushalten. Kurzzeitig fließen jedoch bis zu 12A und im Normalbetrieb immernoch 10A. Es wäre schon allein hilfreich die 2 freien Pins mitzubenutzen, dennoch wollte ich den Gedanken mit diesem wirklich ineffektiven Stecksystem für mich abgeschlossen wissen.





      Kabel fixieren ist das A und O. Je mehr sich die Kabelenden bewegen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls.


      Mosfet am ANet AM8





      Mit einem externen Mosfet ebay.to/2HqOGvC werden die hohen Ströme von der eigentlichen Controllerplatine genommen. Bei schlechtem Kontakt an den Schraubklemmen kann es dazu kommen, das sich einzelne Komponeten zu sehr erhitzen und wegschmorren, dieses Risiko verlagert man dadurch vom Controllerboard auf das Mosfet. Natürlich sollten an den Kabelenden, Kabelschuhe angebracht werden, um den Übergangswiderstand dauerhaft klein zu halten.

      Bauteilewechsel um die Druckqualität des ANet AM8 zu steigern
      Riemen und Linearwellen




      Es ist sinnvoll die standard GT2 6mm Stahlriemen gegen Glasfaser verstärkte GT2 6mm Riemen auszutauschen. Die Stahlriemen halten den geringen Biegeradius der 16er Pulleys nicht lange durch und die feinen Stahldrähte beginnen nach kurzer Zeit die Eigenart zu entwickeln, zu brechen. Die günstigen Glasfaserriemen aus China beinhalten relativ wenig Glasfaser, hier sollte man auf Qulitätsprodukte wie z.B. PowerGrip® GT3 2MGT achten, um möglichst wenig Stringing auf der Oberfläche des Druckes zu erhalten.
      Die Linearwellen aus China haben die Eigenart nahezu immer 0,1mm Untermaß zu haben, was gerade bei hohen Geschwindigkeiten das Bett und die X-Achse veranlasst zu klappern. In Deutschland gefertigte 8mm H6 und H7 Linearwellen haben eine sehr gute Maßhaltigkeit und das klappern verschwindet. Bei der demontage kann man die Lager mit Alkohol auch gleich spülen, anschließend neu fetten und wieder einbauen. Die Druckqualität steigert sich enorm.

      Pulleys





      Die Umlenkrollen sollten gegen 16er Zahnrad Pulleys ausgewechselt werden, so rattert der Riemen nicht mehr so. Vor den Einbau prüfen, ob die Kugellager in Ordnung sind und darauf achten, dass die Pulleys nicht an den Spansystemen schleifen und dadurch zu schnell zu heiß werden.


      Bauteilekühler





      Zu diesem Bauteilekühler kann ich nicht viel zu sagen, außer für den verbauten Lüfter ist er das Perfekte Maß der Dinge. Besser geht nicht - einbauen und glücklich sein. thingiverse.com/thing:2088006


      Endstops





      Die verbauten Mikrotaster sind Verschleißteile, deren Genauigkeit durch ein kleines Blechlein und Temperaturschwankungen definiert wird. Ändert sich die Temperatur, ändert sich der Auslöspunkt, der die Achsen Nullen soll. Hierfür sind Metallnäherungsschalter oder optische Näherungsschalter viel besser geeignet, um den exakten Nullpunkt vor allem bei der Z-Achse wiederholt zu setzen. Bei Z kommt es auf beinahe jeden Micrometer an, um einen wirklich perfekten First Layer zu erhalten und so eine optimale Haftung und gutes Aussehen wiederholt zu reproduzieren.


      Es werden noch ein paar Druckteil für den AM8 Umbau benötigt, diese Teile findet man hier: thingiverse.com/thing:2263216

      Wenn es Fragen gibt, ich stehe gern zur Verfügung.