Savage XL 5.9 Fragen zur Motoreinstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Savage XL 5.9 Fragen zur Motoreinstellung

      Hallo Liebe Modellbaufreunde,

      ich habe mir vor einiger Zeit den XL gekauft.
      Da ich vorher nur Elektro gefahren bin tue ich mich nun etwas schwer im Einstellen des Motors.
      Das Problem ist der wagen zieht nicht wirklich, volle Drehzahl erreicht er erst nach seeeeehr langem beschleunigen, drehe ich jedoch die Nadel für den oberen Drehzahlbereich weiter hinein läuft er zu mager, womit wir zur nächsten Frage kommen.
      Einmal hab ich ihn leider etwas zu mager und damit zu heiß lauf lassen sodass sich der Kolbenboden etwas Schwarz gefärbt hat. Muss ich mir da sorgen machen? bzw. was könnte an meiner Vergasereinstellung falsch sein?

      PS: noch ne kleine Sache ich habe einen neuen Messingkonus für das Schwungrad einbauen müssen, da sich der alte nach der 8 tankfüllung schon verabschiedet hat. meine frage ist jetzt ob die Mutter die auf die Welle geschraubt wird und das schwungrad hällt so fest sein darf, das die Kurbelwelle keine axiales Spiel mehr aufweißt oder ob die etwas lockerer sitzen muss.

      PPS: ich hab nun auch einmal etwas im Forum gestöbert und bin schonmal bezüglich der Vergasereinstellung einen Schritt weiter gekommen. Was mich jetzt nurnoch regelrecht "wuschig" :denk: macht ist die oben genannte verfärbung meines Kolbens wo ich nicht weiß, ob das jetzt nun so bleiben kann wie es ist oder ob ichs vlt. auch schon versaut habe.

      Danke schonmal im vorraus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Philboyuser1000“ ()

      Hallo Unbekannter,
      Wäre schön wenn du dich vielleicht erst einmal bei unserer Community im Vorstellungsbereich vorstellst ;)
      Danach sollte ich gewiss eventuell den einen oder anderen Vorschlag haben.
      Erst einmal verbleibe ich mit der Empfehlung dir die Angepinnten Themen zum Verbrennungsmotor mal Aufmerksam durchzulesen.

      Grüße,
      V-one
      Hey ich hab ein kleines Update vlt. hilft das ja bei der Lösung.
      Und zwar war ich grade eben fahren um mich nochmal an die Einstellung des Vergasers zu wagen.
      Warm gefahren alles gut Motor hatte um die 95°C dann habe ich die highneedle wieder etwa 1/10 Stück reingerdreht ich hatte wieder ein wenig mehr Topspeed nach 3 Minuten fahren mit dieser Einstellung wieder die Temperatur gemessen diesmal zeigte mein Thermometer erschreckende 200°C an der Kerze an. vorher bin ich knapp 10 min. warm gefahren, und er war Konstant bei 95-98°C das kann ich mir nicht ganz erklären da der Motor auch noch nicht stotterte bei Vollgas.
      Wenn du dich das nicht zutraust oder es absolut nicht wieder zusammenbekommst,kannst du auch die "Praxis-Forumshilfe für nitros" in Anspruch nehmen.Da konnten schon so einige Härtefälle wiedererweckt werden;)

      Mehr dazu findest du hier:
      final-rc.de/index.php/Board/81-rc-reparaturberichte/

      Hier einige Erfahrungsberichte von Usern die dieses in Anspruch genommen haben:(ab mitte Seite .2)
      R/c Auto und powerboat Instandsetzungsservice. - Bewertungen

      Meistens bekommt man das aber auch aus der Ferne hin,aber im Ernstfall verbleibt einem eben diese besondere Möglichkeit als Final-rc Mitglied.

      Super danke dir ich werde mich morgen gleich mal ranmachen und das ding zerlegen und reinigen im Prinzip ist der ja recht simpel aufgebaut wie ich bereits schon festegestellt habe was mir auch endlich dann alle einstellungen und die dazugehörigen verhaltensweisen erklärt.
      Super Forum hier, ich bekomme langsam Hoffnungen das ohnehin schon megageile Teil bald in seiner Bestform zu sehen :)
      Wenn du es willst,dann wird es auch laufen ;)
      Solltest du keine Anleitung/Explosionbebilderung zu dem Vergaser haben,empfehle ich dir danach zu googeln,ist immer eine gute Hilfe wenn man so etwas noch nicht oft gemacht hat.

      Sollten Unklarheiten deinerseits dabei sein,Bild hier rein und fragen..Lieber einmal zuviel als zu wenig fragen!

      NACHTRAG: :!: Achte bitte darauf wenn du den Düsenstock vor dir hast,ob dessen Gummi "O Ringe" noch komplett im Takt sind,ein kleiner Riss dort kann brachiale Veränderungen was die Gemischsaufbereitung angeht verursachen :!:
      Alles klar danke :) die Exlposoinszeichnungen habe ich zum glück alle noch, weil da geb ich dir recht viele Dinge sind einfacher zu machen wenn die Zeichnungen alle vor einem liegen.
      Ich hab mal seit heute morgen jetzt gebastelt und mich nochma genau mit der Materie auseinandergesetzt. Vergaser ist zerlegt, gereinigt und auf die von voneboy hingewiesenen O-ringe sind auch alle top in schuss.
      Hab ihn auf werkseinstellungen zurückgesetzt und bin dann wieder losgedüßt um die Hauptdüsennadel einzustellen auch da war alles wie gehabt motor hat super ansprechverhalten zieht gut durch und stottert bei vollgas nicht sondern klingt sehr sauber.
      Jetzt kam wieder das Phenomän mit der Temperatur nen halben tank auf werkseinstellungen gefahren (da ist er ja dann so fett das er schöne ölspuren auf den asphalt rotzt (wieder konstannte 90-100 °C)
      dann die nadel wieder in kleinen schritten reingedreht natürlich hatte er wieder rasch ganz andere geschwindigkeiten drauf auch wieder ohne zu stottern etc. genug blauer rauch kam auch aus dem auspuff sogar unverbrannter sprit wenn man aus dem stand vollgas gegeben hat (was aber normal ist da die lowneedle bis jetzt auch noch keinen schraubdreher gesehen hat) kam raus aber 2 min vollgas auf ner geraden hin und her (und da war die hauptnadel nichtmal ne halbe umdrehung drinne) und mein thermometer sagt wieder über 200°C auf der kerze und das wohlgemerkt quasie von einer Minute auf die nächste kann das evtl. auch am thermometer liegen hat das vlt. ne macke?
      Ob dein Thermometer spinnt kann ich von hier aus nicht sagen,eine Differenz einer doppelt so hohen Temperatur sollte aber auch mittels einfachster Mitteln wie Beispielsweise einige Tropfen Wasser auf den Kühlkopf zu ermitteln sein,bei einer realen Temperatur jenseits der 200°C durfte diese zischend binnen 2-3 Sec. verdampfen.
      Hast du mal die Druckleitung zum Tank hin überprüft?
      Gut das werde ich nun auch mal noch ausprobieren.
      Ja also die Leitung scheint takko zu sein dicht ist sie auch.
      Ich kann ja in sofern das vlt. mehr hilft mal nen Video von der fahrt an sich machen, sodass man sich da vlt. mal eher ein bild davon machen kann. Ein Geschultes Auge erkennt da ja vlt. schon einen fehler alleine am Laufverhalten des Motors.

      PS: ich hab noch einen kleinen Nachtrag für euch und zwar habe ich jetzt mal das 3-gang-getriebe etwas anders eingestellt, da dies leider keine lust hatte überhaupt irgendeinen Gangwechsel durchzuführen. Ich bin nämlich der Meinung, dass der Motor schon bei seiner Topdrehzahl ist, da er im Ersten Gang alleine schon ganz schön speed drauf hat aber ein Gangwechsel hörbar nicht von statten geht. Ich bin nämlich wie immer von der Guten Werkseinstellung bei HPI ausgegangen und war der Meinung "ja wenn das nicht Schaltet hat der Motor noch zu wenig drehzahl also schraub ich die highspeedneedle einfach noch ein Stück weiter rein" vlt. könnte das ja auch fehler sein weil ich mittlerweile echt der Meinung bin, dass an der Motoreinstellung alles Takko sein muss (weil ich nun jetzt auch alles nochmal gereinigt habe) und ich vlt. einfach nur ein bissl zu naiv war, was die Getriebeinstellung betrifft und was mich wirklich richtig aufregt ist das Freilauflager für den Rotorstart :wand: es ist einfach quasie dauerhaft verfettet.. praktisch nach jeder fahrt kann ich das ding da einmal rausholen und reinigen weils jedesmal wieder durchrutscht :motz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Philboyuser1000“ ()

      Hast du mal überprüft ob der Motor falsch Luft ziehen kann,das Äußert sich nämlich auch ganz gern in horrende schwer nachvollziehbare Temperaturentwicklung,den ab ein Gewisses Temperatur mass wird durch die Materialdehnung der betreffende Spalt größer.
      Deine Backplate,bzw. dessen Lager Durchführung für den Rotostart Stifft,könnte durchaus ebenfalls eine Rolle spielen.

      Einen Video kannst du jedoch gern machen,dass eine oder andere kann ich dann eventuell heraus hören.
      Danke Voneboy echt du hast mir grade glaube ich die Lösung bereits mit deinen Vorschlägen gebracht die Backplate die sifft nämlich wie die sau aus der Bohrung für die Welle die ins Freilauflager führt ich mach dir gleich mal nen paar Bilder davon.
      Mir ist nämlich auch aufgefallen bei der Letzten Wartung das die Welle, die in den Motor führt, ein klitze kleinen wenig Spiel aufweißt jetzt ist natürlich die Frage "soll das so sein?" ich denke mal wenn du vorallem gerade die Lagerdurchführung benennst liegt da das Problem.
      Mir ist nämlich tatsächlich letztens während der Fahrt einfach die Rotostartabdeckplatte sammt der Welle aus dem Motor davon geflogen, da dacht ich mir auch erstmal :top:
      So hier mal ein paar Bilder zu den besagten Problemen.

      so sieht das ganze praktisch von außen aus.. auch schon ziehmlich siffig


      so siehts unter der Rotostartplatte aus


      und so die Platte


      an sich ich möchte ja mal meinen, dass das ganz schön viel siff ist aber du hast da definitiv mehr ahnung als ich und du kannst da bestimmt eher eine Diagnose stellen als ich.

      hier noch ein bild von der am Anfang erwähnten verfärbung des Kolbens vlt. kannst du mir ja sagen ob ich mir da sorgen machen muss.


      wenn du jetzt sagst, dass das nicht weiter schlimm ist, dann kann ich ja morgen mal beruhigt fahren gehen und dir dann mal nen Video machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Philboyuser1000“ ()

      Hallo,
      Du brauchst definitiv eine neue Backplate,vorher bitte nicht nochmals den Motor betreiben!
      Die Rußartige Verfärbung deines Kolbens wird wohl darin liegen,dass du logischerweise die erhöhte Luftzufuhr mit einem sehr fetten Gemisch versucht hast auszugleichen.
      Natürlich ist es mir von der Ferne nicht Möglich eine Diagnose gemäß des Zustands deiner Pleuelringe,sowie deiner Laufgarnitur zu machen.
      Schau mal bitte Zusätzlich ob das vordere motorlager Dicht hält.
      Ich rate dir ebenfalls deine Derzeitige Glühkerze zu entsorgen,da der Wendel für die im Motor entstandenen Temperaturen nicht gemacht wurde und dadurch eine potentielle Gefahr besteht,dass der Wendel wärend des Betriebs bricht und in den Brennraum fällt,dies würde zu einem irreversiblen Schaden führen.

      Grüße und ein schönes Wochenende,

      V-one
      Was die Auswahl der Zündkerze angeht,so lege ich dir die Lrp.4 irdium ans Herz.Diese ist sehr Langlebig und hat sich bei mir als sehr Beständig erwiesen.
      Alles klar wars mir doch klar, dass das gesiffe dahinten nicht normal sein kann. Danke für die superschnelle hilfe. Zur laufgarnitur kann ich bis jetzt an sich nichts negatives sagen sie weißt keine riefen auf, der kolben ebenso wenig und er klemmt schön am OT sodass ich den kolben nicht weiter drücken kann, also eigentlich so wie es sein muss. Glühkerze ist natürlich bereits entsorgt und ne neue drauf :) das vordere motorlager ist ebenfalls Dicht (vorne is die Bude komplett trocken) nur hinten sifft es halt wie die sau ich denke mal das is auch der grund dann für das immer wieder verfettete freilauflager für den starter. Dann werde ich mal schön bestellen und dann sollte es mal endlich richtig vorwärts gehen :)
      am besten auch gleiche ne neue Platte für den Rotostart dazu damit dann wirklich alles wieder passt :)
      Zum Thema Glühkerzen nehme ich bis jetzt auch nur die besagten lrp iridium kerzen normale R5 im Winter und im wenns wärmer wird kommt dann wieder ne R4 rein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Philboyuser1000“ ()

      Gern geschehen,dafür sollte das Board mit unter anderem da sein..
      Wenn du als Anhaltspunkt für das Einstellen ein Video brauchst wo man das abtouren etc. wahrnimmt bei einem 3 Gang savage,gib einfach bescheid.Hatte einen hier gehabt;)
      Wenn du deinen neuen bekommst,denk an zwei Dinge:
      erstens:Schrauben über Kreuz festziehen.
      zweitens: Die Schrauben nach deiner ersten Ausfahrt noch ein weiteres Mal nachziehen

      Den Mitnehmer kannst du dann in warmes Spüliwasser einlegen,dann ist dieser Vollkommen entfettet und sollte wieder Einwandfrei funktionieren
      Eigentlich ist ein Rotostarten meiner Meinung nach vollkommen überflüssig wenn ein Motor Ordnungsgemäß eingestellt ist.
      Wenn sich bereits Treibstoff im Vergaser befindet,sollte der Motor zügig starten,braucht dieser mehrere Sekunden um einen sauberen Lauf zu erzielen stimmt was mit dem Setup nicht.
      So sollte es Ausschauen (von mir abgestimmt):


      Hier ein Video Meinerseits zum Zwecke der Vorführung wie das Ansprechsverhalten nach mind.5 Sec. Standzeit sein :!: MUSS :!:
      Wie sich das Abtouren aus dem Teillastbereich (bis ca.50% Gas) und zum Schluss auch Mal aus dem Volllastbereich anhören soll:


      Hier ein Savage mit dem besagten ZweigangGetriebe,der Dritte Gang sollte frühstens bei 80% reingehen und der zweite in etwa bei 40-50%.Achtung die Motorisierung ist nicht mit deiner Vergleichbar.Hierbei handelt es sich um einen von mir Vorbehandelten und eingefahrenen Lrp 30er:


      (Teils auch mal mit ruhigen Gasgeben gegen Anfang Mitte)


      hoffe dir damit ein wenig helfen zu können.