FG Monstertruck 4WD WB535 ---> Brushless

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      FG Monstertruck 4WD WB535 ---> Brushless

      Moinsen,

      dachte ich schreib hier bissl was über meinen Neuzugang. Mich hats mal wieder erwischt. Nun schon mein viertes Großmodell.

      Es handelt sich um einen FG Monstertruck 4WD WB535, sprich mit verlängertem Radstand. War nen Schnapper einer Ebay Auktion der ich nicht wiederstehen konnte, da die WB535 so selten sind (Vllt. 2 Autkionen im Jahr).

      Folgende Ausstattung besitzt er:

      - Alu Dämpferbrücken vorne/hinten

      - Alu GPM Dämpfer ringsum

      - Alu Querlenker unten vorne/hinten

      - Alu Diffböcke hinten

      - Alu Umlenk/Spannrolle für den Riemen

      - Alu Diffgehäuse vorne/hinten

      - Alu Motorböcke

      - Alu Getriebeplatte

      - Kugel/Kardanantrieb vorne

      - Stahlritzel rundum

      - 8 Fach Bereift (4x Monsterräder, 4x Stadium Räder) --> Bei zwei der Monsterfelgen ist leider der Vierkant rund. Muss ich irgendwie richten.

      - Mielke Reso --> wird vllt auch verkauft da evtl. Brushless Umbau

      - Spektrum DX2.0 Funke --> wird eh verkauft

      - Nimh 6V Akku--> brauch ich eh ned, da Lipo und BEC

      - Multiplex Rhino Digi 4 Servo Mit Alu Servohorn

      - Alu Servohorn für Gas/Bremsservo samt Gestänge

      - Sonstiges Zubehör: - Neue Kunststoffriemengehäuse vorne

      - Neues Riemenzahnrad fürs Diff

      - 20/44 Übersetzung beiliegend (16/48 montiert)

      - 2 neue Cups für Knochen

      Karo war keine dabei, aber da treib ich schon noch eine auf, genauso einen Kugelantrieb für die Hinterachse. Bremsservo wird auch noch benötigt.

      Geschickt ist es, dass er ohne Motor dasteht, denn ich bin drauf und dran einen Brushless drauß zu machen. Nur das wie wo was muss hier noch geklärt werden.

      Nun erstmal ein paar Bilder:





























      Heute dann wieder zusammengebaut und wie sichs gehört mit Loctite 8102 Fett
      komplett befüllt um eine kleine Sperrwirkung zu erhalten:



      Im Vergleich zum Losi Diff ist das FG Diff das Massivste Teil überhaupt. Absolut überdimensioniert. Die Cups hingegen sind beim FG etwas klein
      geraten.


      So das wars fürs erste. Nun werden Kugellager bestellt, die Hinterachse wieder zusammengeschraubt und dann kommt die Vorderachse dran.

      Irgendwann im Weihnachtsurlaub wird sich dann die Frage klären ob Brushless oder nicht. Hoffe hierbei dann auch auf eure Unterstützung.

      Achso, mit den Monsterreifen, ohne Karo und mit leerem Tank wiegt der gesamte Truck gute 10,8kg. Will man auf Brushless umbauen, dann kann man den Tank entnehmen und kann mit 10,5kg Gewicht starten. Dazu kämen dann nochmal gut 3,5-4kg Brushless und Elektrik und dann wäre man am Ende bei guten 14-14,5kg Kampfgewicht fahrbereit.

      Der Riemen frisst zwar etwas an Leistung, aber das juckt nen Brushless Motor ja recht wenig. FG waren und sind einfach Oldschool. Das muss einem gefallen oder nicht, aber ich steh total drauf.

      In diesem Sinne viel Spaß beim Lesen!

      Könnt gerne Rückmeldung geben, auch im Bezug auf den angedachten Brushless Umbau
      Bilder
      • IMG_20161128_191204.jpg

        790,41 kB, 1.664×936, 3 mal angesehen
      • IMG_20161128_195006.jpg

        677,83 kB, 1.664×936, 3 mal angesehen
      • IMG_20161128_195012.jpg

        758,4 kB, 1.664×936, 3 mal angesehen
      • IMG_20161128_195018.jpg

        684,63 kB, 1.664×936, 3 mal angesehen
      • IMG_20161128_200627.jpg

        777,52 kB, 1.664×936, 3 mal angesehen
      • IMG_20161129_192145.jpg

        687,47 kB, 1.664×936, 1 mal angesehen
      • IMG_20161129_192510.jpg

        677,85 kB, 1.664×936, 1 mal angesehen
      • IMG_20161129_194036.jpg

        616,66 kB, 1.664×936, 1 mal angesehen
      • IMG_20161129_195134.jpg

        684,78 kB, 1.664×936, 1 mal angesehen
      • IMG_20161129_200307.jpg

        758,31 kB, 1.664×936, 1 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „DFKMc“ ()

      Sodele, heute kam die Vorderachse dran. Muss sagen, der 4WD ist deutlich schrauberfreundlicher als der 2WD. Warum auch immer.

      Hier die Bilder:
























      Alles in allem muss ich sagen, das der FG richtig gut dasteht. Richtigen Schnapper hab ich da gemacht

      Das geile am FG Diff ist einfach die schiere größe und Robustheit. Die Cups sind mit ner Messingbuchse und in nem Nadellager gelagert. Die "Welle" der Cups ist verzahnt und die beiden Kegelzahnräder innerhalb des Diffs sind ebenfalls verzahnt. Die beiden anderen Kegelzahnräder laufen auf einer Welle, welche im Alugehäuse sitzt. Mega robust und ausgetüftelt. Man kanns halt nur ned so sperren wie beim Losi mit Silikonöl. Im 2WD kann man das Sperrdiff vom Evo verbauen und wers wissen will kann sich das Visko Diff von FG kaufen.

      An dem Auto ist kein einziges Kugellager wirklich defekt. Ich vermute, dass der wirklich lange einfach nur rumstand. Sieht man auch an dem Fett in den Diffs und an den Kugellagern. Das Fett ist ziemlich alt. Auch am festgesessenen Staub an den Kunststoffteilen lässt sich das Alter erraten.

      Kugellager für die Diffs und den Motorbock sind bestellt und nun heißts warten und wenn diese da sind gehts wieder ans zammenschrauben.FÜr die CUps des Kugelantriebs muss ich noch Edelstahlringe drehen lassen, die dann drüber gepresst werden, sodass die cups ned aufplatzen. Bei den Monsterreifen machen die das gerne mal. Danach wird dann weiter geplant.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DFKMc“ ()

      Es gab die letzten Tage wieder bissl was zum Schrauben. Zuerst hatte die Hinterachse noch einen Mitnehmer ohne Stifte.
      Dieser war Gott sei Dank aus Stahl und aus nix gehärtetem. So hab ich anstelle der 3mm Stifte gleich 4mm Stifte eingepresst:



      So nun zum nervenaufreibenden Teil des Abends....

      Hatte für 14 Euro zwei FG Evo Aluachsschenkel für die Hitnerachse ersteigert. Diese sind berechtigterweise für Onroadfahrzeuge angedacht.
      Da hier aber die Kugelpfanne wie beim Losi Hochkant steht, wollte ich diese Achsschenkel in meinen 2WD bauen. Hat leider hinten und vorne nicht gepasst.
      Dann hab ichs beim 4WD probiert. Hat wieder nicht gepasst. Also hab ich die Stahl Kugelpfannen der Vorderachse mitsamt der Sturzstange hinten montiert und siehe da passte schon besser. Allerdings musste ich den Befestigungsbügel des Achsschenkels weglassen und die Kugelpfanne direkt am Achsschenkel verschrauben. Allerdings war die Kugelfpanne breiter als die Befestigung, sodass ich diese ausfeilen durfte. DAnn hab ich ca. 1,5h damit verbracht die linke Seite der Hinterachse wieder auszurichten. Die Antriebswelle fiel aus den Cups, Spur/Sturz war chaotisch und so durfte ich an sämtlichen Einstellschrauben drehen, bis mir wieder alles gefallen hat.. Leck mich am Arsch was hab ich da geflucht.....

      Aber egal. Drin ist das Ding !!!!



      Hier der Kugelantrieb (günstig wie immer über Iiiibäääh):


      Dann kam der andere Alu-Achsschenkel dran. Ging diesesmal recht fix, da ich ja nun wusste wies am Ende aussehen muss damit alles passt.
      Dann beide Seiten extremst genau ausgerichtet:


      Nun musste ich mir noch die hinteren Spurstangen abdrehen lassen, sodass ich diese vorne montieren kann. Genauso hab ich mir für sämtliche Cups des Kugelantriebs die Edelstahlringe drehen lassen und damit ist das ganze ne haltbare Sache!

      Hier ein Bild mit den Edelstahlringen:


      Hinterachse fertig montiert:



      Vorderachse genauso vorbereitet:



      Nun hab ich die letzten zwei Tage mühsam die Monsterreifen von den kaputten Felgen gezogen und heute will ich diese auf die neuen Felgen verkleben.
      Des weiteren kam ich über ebay kleinanzeigen durch Zufall an ein Castle Mamba XLX Set mit 2028 800kv Motor. Sogar komplette Neuware und gute 120EUR billiger als in jedem Shop.




      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „DFKMc“ ()

      Freut mich dass er dir gefällt ;)

      Kreuzsenkkopf sind nur bei den Kunststoffschrauben drin. Alles andere sind Inbus. Wobei mir Torx lieber wär, aber dann müsst ich Unmengen an Schrauben für meine ganzen Modelle bestellen.

      Beim 2WD FG gefallen mir die Schrauben auch ned, da sind alle möglichen drin. Beim Baja auch. Einzig beim Losi und 4WD ist nahezu alles Inbus.
      Kam über ebay kleinanzeigen an ne brandneue Castle XL X Combo mit 2028 800kv Motor(120EUR gespart :D)











      Damit die Größe besser rüberkommt hier mal ein Vergleich zum TORO X8S 1:8er Buggy Motor vom Revo:



      NUn muss noch ein Halter her und die Getriebeplatte wird wohl auch noch bearbeitet werden müssen um mit der Getriebebremse fahren zu können:



      Übersetzen wollt cih den mal auf 14/48. Stock ist ja 16/48 und da läuft der mit nem G260 exakt 50kmh. WAs mir für BL etwas zu lahm ist. 70 dürfens ruhig sein.

      Akkus werden vermutlich zwei von denen hier (2x4S in Reihe):
      stefansliposhop.de/Akkus/SLS-M…-14-8V-25C-40C::1094.html

      Falls jemand ne schöne FG MOnstertruck Karo abzugeben hat, immer her damit :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DFKMc“ ()

      Also der Motor ist die "neue" Variante des 2028 mit 800kv. DEr kann bis 12S.
      Regler kann aber nur 8S und mehr als 8S ist Overkill.

      6S sind zu wenig, da fließen dann zu hohe Ströme, deswegen werd ich mit 8S fahren.

      Der Motor ist echt ne Wucht, genauso die Lipos. 2x4S mit 10000mAh :D

      Motor wiegt um die 1,3kg und beide Akkus haben dann auch nochmal insgesamt 1,8kg
      Hab nun mal im Gschäft nen Cappack gelöttet. Das von castle hat 1100uF, meines hat 1880uF. Sollte mit den Kondensatoren am Eingang vom Regler nun genügend Kapazität aufweisen um Stromspitzen ausreichend auszugleichen:













      Das Ganze wurde dann noch mit Schrumpfband eingeschrumpft und optimiert und der Regler ist somit einsatzbereit.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DFKMc“ ()

      Kam über Ebay KLeinanzeigen an ne neue ungefahrene Karo mit diversen Anbauteilen.
      Spiegel werden vor jeder Fahrt kurz abgestöpselt, da die eh sofort weg wären.
      Überrollbügel mit Scheinwerfern bleibt vorerst dran und der Rammschutz an der Seite bleibt auch dran.

















      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DFKMc“ ()

      Die Getriebeplatte wurde ebenso angepasst, damit diese flach auf dem Motorhalter aufliegt und ich noch mehr der Motorwelle effektiv nutzen kann:





      Des Weiteren hab ich mal die Lipo und Reglerhalter angefertig:























      Von den Voltmaster KLettbändern habe ich 4 Stück gekauft. Haben ne nutzbare Länge von 360mm.
      Entweder leg ich die Lipos Hochkant, also 64mm hoch nebeneinander und binde diese mit den zwei übrigen Klettbändern zusammen und schnall die dann mit wie auf dem Bild oben drauf oder ich mach 2 Langlöcher in die Mitte der Platte und schnall jeden Lipo einzeln mit 2 Klettbändern auf die Platte.

      MIt ewig viel Glück langts gerade so die Lipos der Breite nach nebeneinanderzulegen. Aber das wird dann entschieden wenn die Lipos da sind.

      Auto wiegt jetzt mit Karo satte 11,61kg. Sprich die 15kg werdens wohl werden.... Zur Not tausch ich die Seitenbleche mit denen vom 2WD, da die leichter sind.
      Das Beste ist eigentlich ,dass der REgler so super geschützt ist und auch alles harmoniert. Selbst das Bremsgestänge hat noch gut Platz.

      Da ich den Empfänger mit nem Extra Lipo und 6V BEC versorgen will muss ich das rote Kabel vom RX Strang des Reglers kappen, sonst knallts.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DFKMc“ ()

      Schaut gut aus was du das gezimmert hast :super:
      Wieviel Watt hast du bei deiner künftigen Akkukonfig. denn zu Verfügung und welche Untersetzung ist da genau geplant?
      Mir Persönlich fehlt am Plusstecker des Reglers eindeutig noch ein "Antiblitz"
      Du fährst zwar keine 12 S wie ich an der Hpr,aber 6-8S knallt auch schon ordentlich..
      Ps:Hast du einen Sender dazu? :aetsch:
      Der fehlt nämlich noch im anderen Tread ;)
      Akkukonfig. werden zwei 4S SLS 10000mAh Lipos mit 25C dauer und 40C Burst Rate.

      Da diese zu 8S in Reihe geschalten werden habe ich 33,6V. Rechne ich das jetzt mal mit 220A Spitzenstrom zusammen ergebe das 7,3kw Spitzenleistung.

      Diese wird der Motor aber nicht erreichen, da die abgegeben Leistung direkt vom Strom abhängt und der Strom von vielen Faktoren beeinflusst wird.

      z.B. Untergrund, Grip etc.

      Ich gehe eher von 4-5kw max. Leistung aus.

      Zwei Sorgen habe ich bei dem ganzen Unterfangen.
      Die eine wäre, hält der Regler den 15kg Kampfgewicht stand? zugelassen von Castle ist er für 4WD nur bis 12kg oder so. Aber da die den Regler auch schon in 17kg Losis gefahren sind und es da hingehauen hat, denke ich wird das hier auch klappen.
      Zweite Sorge sind die Antriebswellen. Habe etwas Angst, dass mir aufgrund der brachialen Leistung eine bricht.


      Übersetzung ist momentan bei 14/48 (Motorritzel und HZ)

      Wird sich zeigen ob die Übersetzung was taugt. Muss schauen wie warm der Motor wird und wieviel Strom er zieht.

      Maximal theoretische Drehzahl des Motors an 8S mit 800kv läge bei 26880 1/min. Aufgrund von Spannungseinbrüchen gehe ich aber eher von Drehzahlen zwischen 22000-25000 aus.

      Funke hab ich dieselbe wie du. DIe Carson Reflex Wheel Ultimate Touch oder auch umgelabelte Flysky oder Modelcraft. Sehen alle 3 identisch aus.
      Kann deine Sorge durchaus Nachempfinden.Ich Persönlich würde gerade deshalb was die Untersetzung anbelangt recht niedrig ansetzen und Stuffenweise hochgehen.Selbst ohne einen Amp Messgerät dazwischen zu klemmen,kann man über die Esc Temperatur ganz gut sich an das "Machbare" ja tasten.
      Losi hin oder her,es ist abgesehen von dem höheren Kampfgewicht aber eben auch ein Vollkommen anderer Antriebsstrang mit einer nicht identisch drehenden Masse,wenn ich alleine Mal an dem Diffdimensionen Unterschied denke..
      Ist also meiner Meinung nach kein verlässlicher Anhaltspunkt.
      Gehen wird die Combo am Fg aufjedenfall,die Frage aller Fragen jedoch ist mit welcher Untersetzung dies Reibungslos abläuft.
      Denke das du mit dem von dir berechneten Stromspitzen garnicht mal so verkehrt liegst.

      Mensch da soll einer sagen das Brushless viel unkomplizierter gegenüber Verbrennungsmotoren sei.. :rolleyes:
      Ja Brushless ist deutlich komplizierter und man muss auf zich Sachen mehr achten als beim Benziner. Anfangen tuts schon mit den Lipos, dann muss die Übersetzung sauber abgestimmt werden und das zieht sich dann grad so weiter.

      Aber bin gespannt wie das wird. Auch wenn ich von Fahrzeiten von evtl. 10 Minuten ausgehe, bin ich überzeugt dass mir das Spaß macht. Alleine schon wegen der Dimensionen des Reglers und des Motors und der fetten Lipos. Sieht einfach optisch alles shcon mächtig aus.