Hexacopter für Luftaufnahmen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Auf vielfachen Wunsch eines Einzelnen gibt es nun eine kleine Vorstellung des Hexacopters. 8)
    Gedacht und konzipiert war dieser Hexacopter schon immer für Flugaufnahmen, doch ehe es soweit war verging einige Zeit.



    Die Grundkonfiguration sah schon immer wie folgt aus:

    6x 800 kV 3s 14A Brushlessmotoren
    6x Turnigy Plush 30A Brushlessregler
    3x 10x4,5 Rotorblätter linksdrehend
    3x 10x4,5 Rotorblätter rechtsdrehend
    Multiwii Flightcontrol mit Drucksensor und Kompass


    Das Multiwii Controlboard wurde nachträglich mit einem GPS Empfänger ausgestattet, welcher es ermöglichen soll an einer Position stehen zu können und wieder nach Hause zu finden.


    Die maximal Zuladung zum jetzigen Zeitpunkt in Sachen Akkukapazität liegt bei 10Ah. 2x 5000 mAh 3s in Parrallelschaltung. So kann sich der Hexacopter bis zu 24 Minuten in der Luft halten. Problem dabei ist, er wird schon recht schwer. Angenehmer fliegen läßt er sich jedoch mit 2 x 3300 mAh 3s LiPos (6,6Ah), womit man jedoch nicht mal an die vorangegangene Flugzeit kommt.


    Nur fliegen ist ja irgendwie mit einem Hexacopter nicht wirklich befriedigend. Um nun an die heiß begehrten Luftaufnahmen zu kommen musste eine Kamera her und irgendetwas um die Kamera zu befestigen.
    Ein Carbon Landegestell für einen Rex 450 wurde geordert und eine GoPro HD 2. Leider war das Landegestell zu schmall und musste verbreitert werden. Ansonsten sind immer die Füße im Bild. Am Anfang ist es lustig nur irgendwann möchte man ja auch ordentliche Bilder. Die Kamera selbst ist über einen 9g Servo um 90° nach unten und wieder nach vorn schwenkbar. Links- und Rechtsschwenk mussten deaktiviert werden, da die Kamera ansonsten zu sehr vibirierte.


    Der bisher letzte Streich war ein FPV Modul. Mit ihm ist es mir nun möglich unmittelbar zu sehen was die Kamera auf dem Schwenkarm sieht. Übertragungsstandard ist 5,8 GHz. Bisherige Reichweite nun 300m um ein Videosignal zu übertragen.

    Erste Flugversuche sind absolviert nur muss ich da noch einiges üben und daran arbeiten, ehe die Bildaufnahmen besser werden.
    Sig hat Urlaub.

    5.110 mal gelesen

Kommentare 4

  • Benutzer-Avatarbild

    Patrick -

    Die leichten Vibrationen bekommt man ja mit einem analogen Bildstabilisator mit einer sehr treuren Kamera weg. ;) Die groben Neigungen wie links/rechts Drift und vorwärts/rückwärts Flug steuert ein gutes MultiWii Board für um die 80-100€ auch gut weg. Kostet aber alles.. Gute Kamera kostet auch seine 800-1000€

    Die Konstruktion selbst ist von Bildern abgeschaut, Anleitungen zur Verkabelung gibt es mittlerweile zuhauf im Netz, zum Glück. :)
    Ansonsten hätte ich nicht so ein Ding.

  • Benutzer-Avatarbild

    voneboy -

    Wioe kammst du zu dem Bau dieser Drohne,hast du dir den Plan kopmplett selbst zusammen gestrickt?
    Verdient in jedem Fall jede Menge Respeckt!!!


    Schade das es kein hochleistungs Gyro gibt der die Cam in der X/y Achse so entgegen bewegt das sich die Flugbedingte Vibrationen neutralisieren..Sowas wird wohl für die nächsten 20Jahre soetwas wie sincefiction bleiben..

  • Benutzer-Avatarbild

    Patrick -

    Verwertbares gibt es leider noch nichts so richtiges.. Jetzt wo er so einigermaßen fertig ist, regnets seit 2 Wochen..

    Die Halterung ist ganz fest am Rahmen befestigt, damit sie nicht selbst anfängt zu schwingen. Alternative müsste man eine rotierendes Gewicht unten dran hängen, damit die Kamera nicht aufschwingt.. sejr aufwendig.

  • Benutzer-Avatarbild

    voneboy -

    Unglaublich interessantes Gerät,etwas Flugfähiges selbst auf die Beine zu stellen ist schon etwas unglaublich beeindruckendes,dein Projekt allerdings stösst an einer wesentlich höheren Ebene.
    Ist die Kammera,bzw. dessen Halterung Gummigepufert oder Fix verschraubt?
    Hast du bereits im Copter entstandene Aufnahmen veröffentlicht?
    Ich finde dein Hexalcopter sehr spannend,da jucken die Finger Förmlich dazu auch soetwas zu entwerfen^^